Strophanthin

Kategorie: Herzberatung » Selbsthilfeforum - Herz und Kreislauf

31.10.2008 | 18:40 Uhr
Hallo!
Ich bin 70 Jahre, m. und habe eine Herzmuskelschwäche, und die Mitralklappe schließt nicht richtig. Jetzt soll ich lt. eines Kardiologen täglich je eine Entwässerungstablette, Betablocker und ACE-Hemmer einnehmen. Das ist mir eigentlich zu viel, vor allen Dingen wegen der Nebenwirkungen. Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit Strophanthinpräparaten?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Beitrag melden
01.11.2008, 11:26 Uhr
Antwort
Hallo,
Strophantin ist kein Mittel auf der Höhe der Zeit mehr. Bei einer Herzmuskelschwäche würde ich das nicht riskieren. Sollten beim ACE-Hemmer Nebenwirkungen auftreten (vor allem der unangenehme Husten), kann auf ein Sartan gewechselt werden (so wurde das bei mir gemacht), die sehr gut verträglich sind. Sollten beim Betablocker Nebenwirkungen auftreten (Schwindel, Müdigkeit, Potenzprobleme), kann auf einen anderen Betablocker gewechselt werden (es gibt ja mehrere Betablockerarten), der diese Nebenwirkungen nicht oder weniger hat.
Die Kombination "Entwässerung/Betablocker/Sartan/ISDN/ASS" nehme ich seit nunmehr 13 Jahren. Sie ermöglichen es mir, zu leben, und ich habe ausser einem etwas niedrigen Blutdruck keinerlei Nebenwirkungen.
Liebe Grüsse
Peter
Beitrag melden
01.11.2008, 18:32 Uhr
Antwort
Hallo,
vielen Dank, Peter, für die schnelle Antwort. Ich muss wohl doch noch etwas mehr erklären. Ende Juni bin ich ins Krankenhaus gegangen, weil ich nicht mehr so gut Treppen steigen konnte und morgens immer etwa röchelte. Dort habe ich dann diese drei verschiedenen Tabletten genommen, was ja auch für diesen akuten Fall richtig war und geholfen hat.
Nur weiß ich jetzt nicht, warum ich diese Medikamente weiterhin nehmen soll. Laut CT-Untersuchung sind meine Herzkranzgefäße sowie auch alle anderen Adern völlig ohne Verengungen und Ablagerungen. Ich habe nie geraucht, ernähre mich vollwertig und trinke keinen Alkohol. Der Blutdruck ist ganz normal, 125/85. Wassereinlagerungen in der Lunge sind auch raus. Wenn ich jetzt noch Entwässerungstabletten nehmen würde, würde zu viel Flüssigkeit einschließlich Mineralien ausgeschieden. Ich nehme jetzt, entgegen dem Rat der Ärzte, seit 3 Monaten Strodival mr. ein, und ich fühle mich prima. Strophanthin sorgt für einen besseren Stoffwechsel und mehr Sauerstoff im Herzmuskel. Ich kann mir nicht erklären, weshalb ein so altbewährtes Medikament von der Schulmedizin nicht mehr verordnet wird.
Vielleicht gibt es ja doch noch jemanden, der auch Erfahrungen damit gesammelt hat.
Beitrag melden
03.11.2008, 14:48 Uhr
Kommentar
Hallo, Horst,
>Nur weiß ich jetzt nicht, warum ich diese Medikamente weiterhin
>nehmen soll.
Ich denke, weil sie Dir geholfen haben: Blutdruck ist normal, und das Wasser ist aus der Lunge weg. Inwieweit das eine Folge der Tabletten ist, ist zwar nicht bewiesen, aber wahrscheinlich.
Aber vielleicht weiss hier jemand anderer mehr Rat in puncto Strophanthin.
Alles Gute!
Peter
Beitrag melden
03.11.2008, 16:38 Uhr
Kommentar

Hallo, Peter,

ich vergaß noch zu erwähnen, dass ich seit 3 Monaten nur noch

Strodival mr einnehme, also nichts anderes mehr, und es geht mir prima. Also bis jetzt eine gute Erfahrung.

Liebe Grüße, Horst

Beitrag melden
03.11.2008, 22:33 Uhr
Antwort
Hallo, Horst,
dann ist doch alles in Ordnung. Wenn Du regelmässig Dein Herz wegen der Muskelschwäche untersuchen lässt, und alles i.O. ist, scheint das doch bei Dir zu klappen.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
04.11.2008, 05:30 Uhr
Kommentar
Hallo zusammen
Lieber Horst
Ich habe auch eine Herzmuskelschwäche.Deinen Beitrag hab ich schon mal woanders gelesen und dort hatte man dir schon gesagt das Strophantin veraltet ist.Dieses wurde zugunsten von Digitalis abgelöst.Warum willst du unbedingt dieses Medi-wo du doch keine Ahnung hast wie es bei dir wirkt?Ich kann dir nur sagen,bleib bei der Medikation die dein Doc dir verordnet hatte,denn eine Herzmuskelschwäche kann genauso schnell wieder schlechter werden,wie sie sich verbessert hatte.Und obs dann noch mal besser wird,weiss man nicht....Hast du dir bisher überhaupt mal Gedanken darüber gemacht was eine Herzmuskelschwäche für dich bedeutet?
Beitrag melden
05.11.2008, 09:04 Uhr
Kommentar
Hallo liebe Martina,
ich habe mir schon sehr viel Gedanken über eine Herzmuskelschwäche gemacht. Außer Informationen vom Hausarzt, Kardiologen und Internet habe ich mir einige Bücher gekauft und gelesen. Dass Strophanthin bei mir wirkt, habe ich jetzt seit über drei Monaten erfahren. Ich nehme nur noch dieses Medikament, das keine Nebenwirkung hat, und mir geht es prima. Mein Blutdruck ist im Moment 122/81. Warum sollte ein
Medikament, was über 100 Jahre gut war, auf einmal nicht mehr wirksam sein? Warum sollte ich z. B. Betablocker einnehmen, wenn mein Blutdruck o. k. ist. Warum sollte ich ACE-Hemmer einnehmen, wenn lt. CT in meinen Blutgefäßen nicht die geringsten Ablagerungen sind, und warum sollte ich Diuretika einnehmen, -die ja bekanntlich nicht
nur Wasser ausschwemmen, sondern auch Mineralstoffe-, wenn kein Wasser mehr in der Lunge ist? Auf meine Frage bei Ärzten und Kardiologen, ob diese Tabletten mein Herz wieder heilen könnten, habe ich bis jetzt noch keine plausible Antwort erhalten. Ich habe das Gefühl, dass an den Strophanthin-Präparaten von Seiten der Pharmaindustrie nicht mehr viel zu verdienen ist, und deshalb das Medikament vom Markt verschwinden soll. Meine Frage ist jetzt einfach nur, ob es noch jemanden in diesem Forum gibt, der mit Strophanthin Erfahrungen gemacht hat.
Liebe Grüße, Horst
Beitrag melden
07.11.2008, 11:44 Uhr
Kommentar
Lieber Horst,
ganz so einfach ist die Sache aber nicht. Dass Dein Herz nun seit 3 Monaten keine Probleme mehr macht, bedeutet aber nicht, dass es geheilt ist. Wie eine meiner Vorrednerinnen schon schrieb, können gerade bei einer Herzmuskelschwäche Verschlechterungen sehr plötzlich auftreten, ja, solche plötzlichen Verschlechterungen sind sogar die Regel.
Zur Frage, warum etwas, das 100 Jahre gut war, nun plötzlich nicht mehr gut sein soll, kann ich nur sagen, dass die Medizin ja auch Fortschritte macht. Z.B. wurde die Koronare Herzkrankheit bis vor einigen Jahrzehnten auch nur und ausschliesslich mit Nitraten behandelt, weil es nichts anderes gab. Ein Patient mit KHK, der sich heutzutage nur mit Nitraten behandeln lässt, verzichtet auf wichtige Hilfen, und spielt damit mit seinem Leben.
So ist z.B. ein Betablocker keinesfalls nur dafür da, den Blutdruck zu senken, sondern auch um Rezeptoren am Herzen stress-unanfälliger zu machen, und es somit in einen Schon-Zustand zu halten gegenüber bewusstem und unbewusstem organischen und seelischen Stress. Genauso ist es mit ACE-Hemmern, die nicht nur dann gegeben werden, wenn die Koronararterien verkalkt sind, sondern weil ACE-Hemmer und Sartane einfach das kranke Herz schonen, ebenso die Nieren, die bei Herzkrankheiten (besonders bei der Herzmuskelschwäche) in der Spätfolge oft mit erkranken.
Ein 70jähriges Herz, das eine Herzmuskelschwäche hat, wird nicht mehr "gesund". Daher ist es das Ziel jeder Therapie, es so weit zu SCHONEN wie es irgendwie möglich ist.
Natürlich ist das DEINE Entscheidung, die ich Dir auch nicht ausreden will, um Himmels Willen. Aber das, was Du hier schriebst, lesen ja auch andere, und sie könnten auf die lebensgefährliche Idee kommen, einfach ihre Medikamente abzusetzen und nur noch Strophantin zu nehmen. Das kann GANZ BÖSE in die Hose gehen.
Alles Gute
Peter
Beitrag melden
08.11.2008, 16:42 Uhr
Kommentar

Hallo, lieber Peter,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich weiß, dass mein Herzmuskel nicht geheilt ist. Das kann man wohl auch mit keiner Tablette erreichen. Sehr plötzlich kann eine Verschlechterung nur auftreten, wenn ich das Herz überbeanspruchen würde. Das habe ich in diesem Jahr im Mai auf einem Wanderurlaub im Gebirge gemacht.

Als ich wieder zu hause war, konnte ich nur mit Mühe Treppen steigen, und morgens beim Aufwachen hatte ich ein Röcheln in der Lunge. Daraufhin bin ich ins Krankenhaus gegangen wo man feststellte, dass 1,5l Wasser in der Lunge waren. Dieses ist durch Medikamente innerhalb einer Woche wieder ausgeschieden worden. Das war eine Akutbehandlung, und dafür waren die Medikamente auch gut. Jetzt sehe ich aber keinen Sinn mehr darin. Diese Herzschwäche muss ich wohl schon als Jugendlicher schon gehabt haben.

Wie schädlich die Tabletten sind, habe ich am eigenen Leib erfahren. Seit 1984 habe ich Betablocker eingenommen. Die Nebenwirkungen waren: Antriebslosigkeit, kalte Hände und Füße, Potenzstörungen und Müdigkeit. Da ich mich damals noch nicht soviel um meine eigene Gesundheit gekümmert habe, habe ich diese Tabletten bedenkenlos geschluckt. Vor fünf Jahren habe ich sie abgesetzt, der Blutdruck blieb normal, und mir ging es wieder prima.

Da ich nie geraucht habe, keinen Alkohol trinke, und mich vollwertig ernähre, habe ich lt. CT-Befund überhaupt keine Ablagerungen in den Blut- und Herzkranzgefäßen. Auch mein Gewicht ist mit 62kg bei einer Körpergröße von 1,69m im Normalbereich.

Strophanthin nehme ich auch nur eine gewisse Zeit, dann setze ich es wider ab. Ich weiß jetzt wo meine Grenzen sind, und werde solche anstrengenden Touren nicht wieder machen. Ich nehme Strophanthin, weil es die Natrium/Kaliumpumpe in den Zellen des Herzmuskels anregt, dadurch eine Entsäuerung bewirkt, und diese wiederum einen besseren Stoffwechsel.

Wenn ich mit diesem Medikament zufrieden bin, kann ich das ja nur von mir sagen. Auf keinen Fall möchte ich jemanden von seinen Medikamenten abbringen. Ich habe auch niemanden in diesem Forum diesbezüglich einen Rat gegeben.

Meine Frage war eigentlich nur, ob es noch jemanden in diesem Forum gibt, der auch Erfahrung mit Strophanthin hat. Das scheint nicht der Fall zu sein, also muss ich mich mal woanders umschauen.

Liebe Grüße, Horst

Beitrag melden
08.11.2008, 17:30 Uhr
Kommentar
Lieber Horst,
dieser Satz von Dir: "Ich weiß jetzt wo meine Grenzen sind," ist das Beste für einen Menschen überhaupt! Es gibt kaum etwas Wichtigeres für einen Kranken, als seinen Körper kennenzulernen, zu spüren, wann ihm etwas gut tut und wo die eigenen Grenzen sind. Gut, dass Du das kannst, das ist in jedem Fall besser als alles andere.
Weiterhin viel Erfolg damit und alles Gute
Peter
Beitrag melden
08.11.2008, 18:16 Uhr
Kommentar

Lieber Peter,

danke Dir für deine lieben Zeilen. Ich habe das alles auch so mit meinem Hausarzt besprochen. Er sagte mir, wenn ich irgendwelche Probleme habe, sollte ich sofort kommen. Er hat mir übrigens auch Strodival mr verschrieben, obwohl er nicht davon überzeugt ist. Er sagte, wir probieren es mal, und ich solle ihm berichten.

Auch Dir wünsche ich alles Gute, vor allem Natürlich Gesundheit,

Horst