Herzstolpern & Schilddrüse

Kategorie: Herzberatung » Selbsthilfeforum - Herz und Kreislauf

04.04.2009 | 21:02 Uhr

Hallo,

wie ihr vielleicht in einem älteren beitrag schon gelesen habt,
leide ich seit etwa einem jahr unter plötzlich auftretenen extrasystolen,in den letzten paar monaten wurden sie sogar schon "anfallartig" und tauchten immer öfter auf. nun wurde mein herz schon längst,sogar mehrmals untersucht,und als GESUND eingestuft. aber meine schilddrüsen wurden erst letzte woche untersucht und das ergebnis bekomme ich erst montag (außer ultraschall,der war gut). nun hatte ich gestern abend sehr viele extrasystolen (die nicht stark waren aber halt sehr oft und auch hintereinander).
ich habe mir dann blut abnehmen lassen und gestern war mein TSH wert bei 3,63 und vor 3 wochen bei 1,2.. ist das nicht ein zu großer sprung?
also meine schilddrüsen sahen beim ultraschall ja gut aus.
und außerdem sind meine Hb,Hk und erythrozyten -werte genau an der grenze gewesen (MCH und MCHC waren auch knapp an der grenze). ich hab das gegooglet und sowas kann auch für eine unterfunktion stehen (eisenmangel) und ich hab schon immer auf eine unterfunktion plädiert..(ich bin vom herzstolpern ausgegangen,und hatte bemerkt dass ich es immer nachts hatte oder wenn ich einen ruhigen puls hatte..da dachte ich dass die schilddrüsen dann einen negativen einfluss nehmen)
ich würde sehr gerne dahinterkommen und möglicherweise tips bekommen,was ich jetzt auf keinen fall oder was ich essen sollte.
ich bin gerade sehr ängstlich und habe angst mit irgendeiner tätigkeit die schilddrüse negativ zu beeinflussen. zb wärme,kälte,nahrung,musik aufnehmen.. bitte gebt mir tipps FALLS es sein könnte dass cih eine UF oder auch ÜF habe.
joa am montag bekomme ich das ergebnis vom spezialisten,aber ich habe gerade echt angst und es ist wochenende Stirnrunzeln

zur zeit ist die angst so groß wie nie, es sind genau diese "angstspitzen" die ich lernen muss abzubauen. mir ging es relativ gut bis donnerstag. ich hab da auch wieder sport gemacht :) und war sehr viel unterwegs und ich ernähre mich seit über einer woche endlich mal sehr ausgewogen. (habe aber trotzdem abgenommen). ja und nun hab ich wieder sehr starke angst. es ist eine erwartungsangst, weil ich angst habe,dass ich wieder so viele auf einmal bekomme,das hat sich echt nicht nett angefühlt (mir blieb irgendwie die luft weg)..mit den ersten 5-10 kam ich gut klar und geriet auch nicht in panik aber danach wurde es halt heftiger.

ich hoffe ihr könnt mir vielleicht tipps geben.
ich lasse jetzt zum ersten mal etwas untersuchen was nicht direkt das herz ist. eigentlich hätte ich schon viel früher die schilddrüsen gründlich checken lassen sollen. nunja montag weiß ich mehr. aber könnte der o.g. wert schon was bedeuten?

liebe grüße
Mefju

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Beitrag melden
05.04.2009, 12:05 Uhr
Antwort
Guten Morgen, Matthias,
Angst verändert den Menschen sehr, und das besonders Gefährliche an der Angst ist ihre Teufelskreis-Bereitschaft. Sehr schnell wird eine Angst chronisch, kann sich dann auch von dem bisherigen Angstobjekt lösen, oder sich auf andere Dinge ausweiten, und eine chronifizierte Angst ist viel schwerer zu therapieren als eine im Anfangsstadium.
>nur denke ich,ohne ES hätte ich auch keine angst
Es ist müssig darüber zu reden, was wäre, wenn... Du hast nun einmal diese ES und hast da mit Angst drauf reagiert. Und immer wieder mit Angst reagiert. Und irgendwann sind beide nicht mehr wirklich zu trennen.
Was mir aber auffällt, ist, dass Du anscheinend ein paar Probleme mit den Gefühlen haben könntest. Kannst Du wirklich akzeptieren, dass Du ANGST hast, wie Deine Therapeutin Dir das empfohlen hat? Auch wie Du darüber redest, dass es in Deiner Beziehung "bergab" geht, klingt so, als redest Du da über etwas, das nicht "soo schlimm" ist... Bitte missverstehe mich nicht, ich will hier keine Psychotherapie machen, darf es auch gar nicht und halte von Ferntherapie auch nichts. Ich weise nur auf Dinge hin, die mir auffallen...
>TSH 3,63 und vor 3 wochen bei 1,2..
Nun, die TSH-Werte sind, soviel ich weiss, trotz Normwerten individuell. Was bei dem einen bereits ein erhöhter Wert ist, kann für die anderen noch normal sein. Aber nach allem, was ich im Laufe der Zeit darüber gelesen ist, sind 3,63 zu hoch. Der Normbereich liegt bei 2,0 bis 3,1 µU/ml. Und ein Sprung von einem Unterwert zu einem Überwert, ist ja sicherlich auch nicht so üblich. Zumal beides, Über- und Unterwert Extrasystolen auslösen kann, besonders ein zu hoher Wert. Vielleicht wären diese Schwankungen des TSH-Wertes eine Erklärung für die ES?!
Falls wirklich etwas an der Schilddrüse nicht in Ordnung ist, sollte der Arzt Dir Tips geben, und Du solltest ein Forum für Schilddrüsenpatienten aufsuchen und dort nachfragen.
Aber noch mal zur Angst: Ein sehr deutliches Zeichen Deiner Angst ist folgender Satz: "habe angst mit irgendeiner tätigkeit die schilddrüse negativ zu beeinflussen. zb wärme,kälte,nahrung,musik aufnehmen.." Ja, was willst Du denn machen, Matthias? Dich zukünftig in Watte packen, nichts mehr zu unternehmen, das Leben sein zu lassen und nur noch ängstlich in der Ecke zu sitzen, und darauf zu warten, zu sterben? Matthias, wie könnte denn Musikaufnehmen negativ auf die Schilddrüse einwirken? Merkst Du, wie Deine Angst immer mehr um sich greift, immer "generalisierter" wird, wie der Psychologe sagt??
Ich wünsche Dir einen guten Sonntag. Morgen weisst Du mehr, und bitte lass es uns wissen.
Lieben Gruss!
Peter
Beitrag melden
05.04.2009, 13:50 Uhr
Kommentar

Hallo Peter :)

schön,dass du mir so schnell geantwortet hast,freu mich sehr dass du mich immernoch begleitest!!

du hast völlig recht. ich sehe die ES als etwas schlimmes,was ich nicht haben will und nehme sie völlig negativ wahr,obwohl sie mich ja nicht umbringen können. und das schlimmste ist,wie du schon meintest,ist dass ich mich nach denen richte. einmal hatte ich sie in der bahn im sitzen,seitdem setze ich mich nicht mehr in der bahn hin. einmal hatte ich sie nach dem musik aufnehmen,seitdem möchte ich nicht mehr aufnehmen. (beim aufnehmen denk ich übrigens,dass ich die SD strapaziere und dadurch reize..so ein unsinn :( )
es ist eine echt starke abwehrhaltung gegen die ES. stattdessen sollte ich sie als teil von mir annehmen. ich finde,ehrlich gesagt, dass sich die ES einfach schlimm anfühlen,es fällt mir sehr schwer mich mit ihnen anzufreunden. meine psychologin meinte auch,dass das schwer ist,weil die ja willkürlich auftauchen und in verschiedenen "stärken".
zu meiner freundin, also ich liebe sie und wenn ich zur zeit an sie denke,dann werde ich traurig und vermisse die guten alten tage,bevor ich angst hatte. aber zur zeit ist es einfach unnötig die beziehung zu führen,weil ich so nervös bin und mich mehr mit mir selbst beschäftige als mit ihr.

vor 3 wochen,wo es anfing dass ich sie jeden tag sehr stark habe,war mir meine freundin sogar super egal.

es ist nicht so,dass ich mein ganzes leben durch die ES bestimmen lasse.
ich mache vieles noch genau wie vorher,aber leider nicht alles.

mal sehen was morgen beim arzt rauskommt,bin gespannt.
aber ich muss halt damit rechnen dass ich kerngesund bin und halt mit den ES leben muss,das ist der sichere weg damit klarzukommen.
mal schauen.

diese nacht bin ich schon wieder aufgewacht und hatte herzrasen und dieses doofe quietschgeräusch und dann ein paar kleine ES.bin dann aber schnell wieder eingeschlafen. und heute morgen wieder schweißgebadet aufgewacht :( die nächte machen echt keinen spaß mehr.früher war ich weltmeister im tiefschlaf :P

einen schönen sonntag wünsche ich dir!

alles liebe :)

Beitrag melden
05.04.2009, 15:07 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
>das schlimmste ist,wie du schon meintest,ist dass
>ich mich nach denen richte.
Genau das ist wirklich das Schlimmste. Du lässt sogar Deine Partnerschaft mit Deiner Freundin kaputt machen von diesen ES. Du gibst ihnen eine Macht, die sie nicht haben dürfen...
Natürlich muss man die ES nicht "lieben", das tue ich auch nicht. Irgendwo schrieb ich schon mal, sie sind nicht meine Feinde, aber meine Gegenspieler. Wenn sie Feinde sind, dann wird sich Dein ganzes Leben mehr und mehr darin erschöpfen, sie zu besiegen, und ob Du da der Gewinner sein wirst, ist offen. Denn gerade wenn man ihnen so viel Macht und Bedeutung beimisst, kommen sie "gerne" wieder.
>vor 3 wochen,wo es anfing dass ich sie jeden tag sehr stark
>habe,war mir meine freundin sogar super egal.
Weil die Angst Dich im Griff hatte. Angst lässt kaum andere Gedanken und auch kaum andere Gefühle zu.
>ich mache vieles noch genau wie vorher,
Machst Du es mit einem guten Gefühl, oder eher, weil Du denkst, Du musst es?
>mal sehen was morgen beim arzt rauskommt,bin gespannt.
Ja, da bin ich auch gespannt.
>und heute morgen wieder schweißgebadet
>aufgewacht
Das kann seine Ursache in der Schilddrüse haben, aber auch in unbewusster Angst. Und dass Du darunter leidest, nicht mehr richtig tiefschlafen zu können, kann ich verstehen. Seit meiner Herzerkrankung schlafe ich nur noch ungern. Mein Infarkt war in der Nacht, und seitdem habe ich zu "Nacht" kein gutes Verhältnis mehr. Zwar kann ich heute wieder durchschlafen, aber so richtig wohl, wie früher, fühle ich mich beim Schlafen nicht mehr. Damit musste ich leben lernen.
Lieben Gruss und alles Gute für morgen (ich weiss gar nicht, was ich Dir wünschen soll, dass der Arzt etwas findet, oder dass er nichts findet. Ich weiss von mir selbst, dass manchmal eine Diagnose leichter zu verkraften ist als diese Unsicherheit)
Peter
Beitrag melden
05.04.2009, 19:35 Uhr
Kommentar
Hallo Matthias ,vielleicht hast du meine vielen Berichte hier schon gelesen,habe auch so viele ES in allen Formen.Sie bestimmen auch mein ganzes Leben,man kann sich über nichts mehr freuen man kann nichts mehr planen sogar der Urlaub fällt ins Wasser.Alles wegen der angst vor den ES.Als ich deinen Bericht gelesen habe ,habe ich gedacht das hätte ich auch sein können.Und den meissten ESlern geht es so.Die Biester bestimmen das Leben.Naja das Gute ist wir sind hier nicht allein und man kann hier schon mal seine Sorgen loswerden.Bis dann NIcole
Beitrag melden
10.04.2009, 12:43 Uhr
Kommentar
hallo
ein wenig kann ich dazu sagen
ich hatte letztes jahr ganz heftige es und tierrische angst davor das ich aus diesem grund sterbe
es hat sich rausgestellt das esan der schildrüse liegt dieses kleine ding kann verdammt viel anstellen mit dir und deinem körper...
anfabgs hieß es bei mir gegenraliesierte angsstörung....
durch meine medis für die schilddrüse kann ich sagen das es besser geworden ist zwar noch nicht wie früher aber immerhin^^
geh mal zu einen nuk oder endokriologen laß das kleine ding mal richtig untersuchen
und kopf hoch es wird besser>!!!!!!
Beitrag melden
06.04.2009, 14:58 Uhr
Antwort
HAllo lieber Matthias
Zuerst einmal-ich BIN Herzkrank und HATTE was an der Schilddüse.Hatte deshalb, weil ich seit 2 Jahren keine Schilddrüse mehr habe.Vor der Schilddrüsensache hatte ich ziemlich mit Extrasystolen zu kämpfen,und heute auch noch.Extrasystolen hat jeder.Bei dem andern mehr und auch mal weniger.Sogar bei mir sind sie ohne Krankheitswert und das obwohl ich eine Herzerkrankung habe.
Ich denke es ist deine Angst die immer mehr Symptome hervor ruft.Angst ist ein Teufelskreis.Du solltest weniger auf irgendwelche Krankheitszeichen achten als viel mehr an deiner Angst arbeiten,dann wirds dir auch irgendwann mal besser gehen.Gegen Extrasystolen hilft eigendlich sehr gut Magnesium.Versuchs mal.Dein Wert ist zwar ein wenig zu hoch aber dazu wird dich dein Arzt besser aufklären können als ich.
Ich wünsche dir alles Gute...Tina
Beitrag melden
06.04.2009, 19:54 Uhr
Kommentar

also zum thema angst..mir gehts von der angst und panik her immer besser,aber die ES werden immer mehr,vor allem abends,nachts und morgens (und NEIN es ist nicht so,dass ich sie dann spüre weil ich ja nichts tue etc. ich hab gestern nur gegammelt und nichts gehabt und oft hatte ich sie auch morgens unter ablenkung)

heute war ich beim kardiologen...
hatte stolpern ohne ende und herzrasen..

und jetzt kommts..mein herz stolpert gar nicht so wirklich,also früher hab ich immer mehr den extraschlag gespürt der gelegentlich auch wehtat und seit ein paar tagen hab ich diesen extraschlag nur sehr selten aber stattdessen ein dumpfes gefühl..heute aufm ekg kam es wieder (aber nur ganz leicht) und schwupps... mein herz hatte keinen extraschlag,sondern es setzt einfach aus und danach geht es dann erstmal schneller und dann normal weiter.

genauso war es auch heute morgen..es setzte länger aus,dann ein dolleres rumpeln und dann herzrasen,wobei das herz öfters mal ne kurze pause einlegte, es hat sich echt schrecklich angefühlt!!!! ich hab dabei einfach wasser geholt und mir ein brot geschmiert,aber es war echt schlimm :(

meine schilddrüsen sind okay.alle werte liegen im normbereich. der tsh-wert (von dienstag) ist hart an der grenze gewesen (2,3) und freitag war er ja 3,6... das gibt mir schon zu denken..dienstag hatte ich nur 2-3 stolperer und seit freitag vllt 100...

der endokrinologe meinte aber,von einer unterfunktion kriegt man kein herzstolpern..das finde ich aber sehr fraglich. leider war das auch nur ein telefongespräch und keine sprechstunde,konnte da irgendwie nicht viel nachhaken.

es "stolpert" immer öfter...mein kardiologe meinte,dass das von den schilddrüsen kommt,und mein endokrinologe meint diese wäre normal aber an der grenze..

ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll :( denn so einfach ist es inzwischen nicht mehr wie die paar stolperer vor denen ich mal angst hatte..

manchmal krieg ich gar keinen normalen rhytmus mehr hin :( aufm ekg sah es echt böse aus :(

liebe grüße,ich hoffe ihr könnt mir mut machen!!

Beitrag melden
07.04.2009, 09:55 Uhr
Kommentar
Guten Morgen, Matthias,
dieses Herzaussetzen kann ich mir nicht so recht vorstellen. Was hat der Kardiologe denn dazu gesagt. Normalerweise läuft das Herzstolpern ja so ab, ich vereinfache das mal:
Das schlägt regelmässig. Plötzlich setzt ein Herzschlag "verzögert" ein. Das Herz "denkt" aber, dass da ein Herzschlag aussetzt, und gibt einen Extraschlag ("Extrasystole") von sich, um wieder in einen regelmässigen Rhythmus zu kommen. Meistens setzt aber das Herz gar nicht aus, und hat nun quasi einen Schlag zuviel, was bewirken kann, dann ein Herzschlag "aussetzt". Es ist also nur eine nachträgliche Korrektur. Die Gesamtsumme der Herzschläge bleibt konstant (sofern man nicht mit Angst reagiert, dann geht der Puls natürlich hoch).
Das ist in etwas grob skizziert der Ablauf. Einfach aussetzen kann ein Herz nicht, höchstens verzögern (was aber von dem Betroffenen als "Aussetzen" gefühlt wird), denn das Herz bemüht sich immer, sei es direkt, sei es nach einer Verzögerung, auszugleichen.
>mein herz hatte keinen extraschlag,sondern es setzt einfach aus
>und danach geht es dann erstmal schneller und dann normal weiter.
Nun das "schneller" Gehen scheint mir so eine Korrektur zu sein. Das habe ich übrigens auch oft, es sieht auf dem EKG etwas seltsam aus, so als ob da ein Zacken fehlt. Aber der fehlt nicht, er kommt nur später ;-)
>genauso war es auch heute morgen..es setzte länger aus,dann
>ein dolleres rumpeln und dann herzrasen,wobei das herz
>öfters mal ne kurze pause einlegte,
Fortsetzung folgt
Beitrag melden
07.04.2009, 09:56 Uhr
Kommentar
_Fortsetzung_
Wie gesagt, eine echte Pause ist das nicht, sondern eine verzögerte Korrektur. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Phanömen bei Dir von der Schildrüse her kommt. Deine Werte scheinen ja sehr zu schwanken, und das Herz reagiert natürlich auf solche Schwankungen, wie es auf alle Hormonschwankungen reagiert. Auch auf Insulinschwankungen reagiert das Herz empfindlich.
>meine schilddrüsen sind okay.alle werte liegen im normbereich.
>der tsh-wert (von dienstag) ist hart an der grenze gewesen (2,3)
>und freitag war er ja 3,6... das gibt mir schon zu denken..
Ja, mir auch. Ich würde auch nicht sagen, dass die im Normbereich liegen, sie schwanken ja ganz schön.
>der endokrinologe meinte aber,von einer unterfunktion kriegt
>man kein herzstolpern..das finde ich aber sehr fraglich.
Ich würde ja bei Dir auch nicht von einer Unterfunktion sprechen, sondern Deine "wackelnden" Werte sind es, die seltsam sind.
>es "stolpert" immer öfter...mein kardiologe meinte,dass
>das von den schilddrüsen kommt,und mein endokrinologe
>meint diese wäre normal aber an der grenze..
Es kann natürlich sein, dass der Endokrinologe unter "Extrasystolie" versteht, dass da mehrere tausend pro Tag bestehen. Und so viele hast Du ja glücklicherweise nicht. Als man damals "meine" ES feststellte, wurde auch sofort die Schilddrüse untersucht, die damals aber in Ordnung war.
Wirklich weiter bist Du nun leider auch nicht gekommen. Ich hoffe, dass der Kardiologe noch das eine oder andere macht, damit Du endlich therapeutisch an Deiner Angst arbeiten kannst.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
07.04.2009, 15:15 Uhr
Kommentar

Hallo Peter :)

Ja,therapeutisch arbeite ich auch weiter dran,ich hatte heute auch 4 ES aber habe keine panik bekommen :) im dezember wo alles losging mit der angst,hatte ich nach 2 ES panik haha :D

ja,das herz macht kurz ne pause und gleicht es dann durch schnellere schläge wieder aus,genauso war es.

nur manchmal ist die pause länger,sodass danach ein sehr starker schlag kommt und dann halt wieder alles entweder normal weitergeht oder etwas schneller.

deshalb spüre ich manchmal den dollen schlag und manchmal nur die pause..

der arzt war sich noch nicht ganz sicher,er fand die pause nur ein wenig lang,aber ungefährlich wird es sein,da mein herzmuskel ja nicht krank ist oder ähnliches..aber ihm kommt es sehr merkwürdig vor.

mein schilddrüsenwert schwankt wirklich sehr. ich habe heute mit meiner hausärztin gesprochen,die alle werte ja hat. und sie kann es auch nicht ausschließen und meinte,dass da was nicht so ganz hinhaut. deshalb bin ich donnerstag beim nuklearmediziner,wobei ich nicht genau weiß ob der das wirklich endgültig festmachen kann (kenne mich da nicht so aus).ansonsten behaare ich nochmal auf ein gespräch mit dem endokrinologen.

außerdem hab ich eine riesenentzündnug am zahn :( hab ich über jahre hinweg ausgebrütet und nun kam es seit 4 tagen zu blutungen,wodurch ich auch blutgeschmack im mund hatte.
mein zahnarztin (die ich nach 4 langen jahren wieder mal besucht habe *schäm*) meinte dazu "OHA DAS IST EIN NOTFALL,GERADE GESTERN WURDE AUF EINER ÄRZTETAGUNG BESPROCHEN DASS DURCH STARKE ENTZÜNDUNGEN DES ZAHNFLEISCHES U.A DAS HERZ GESCHÄDIGT WERDEN KANN"

ich dachte nur "wow,vllt ist ja das der grund!" aber das wäre zu simpel haha,aber wer weiß.. faulheit wird ja bekanntlich bestraft..da ich so lange keine lust hatte zu nem zahnarzt zu gehen und mein vater mich immer wieder hintreiben wollte.. wenn DASS der grund ist,dann spring ich an die decke :P aber ich glaube dass ist das unwahrscheinlichste :) aber ich bin trotzdem froh dass ich das endlich machen lasse :)

ich hoffe dass bald wieder tage,vor allem nächte,einkehren an denen ich nicht so viele ES habe..ich weiß dass es menschen gibt die viel mehr haben als ich,aber ich fühl mich einfach sehr schlecht und beunruhigt wenn sie sehr oft hintereinander kommen. und nachts wache ich ja auch immer auf (fast immer um 3 uhr..)

okayy,ich genieße jetzt noch das schöne wetter,ich hoffe du findest auch noch zeit dafür :)

liebe grüße und alles gute :)

Beitrag melden
07.04.2009, 21:46 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
oje, so eine Entzündung am Zahn kann langfristig werden, und sie kann durchaus auch für Herzrhythmusstörungen verantwortlich sein. Deine Bedenken sind gar nicht so abwegig. Hast Du das denn gar nicht gemerkt, das muss doch weh getan haben, über lange Zeit....
So eine Herzpause kann sekundenlang dauern, und ab ca. 4 Sekunden besteht auch die Gefahr, dass einem ganz schlimm schwindelig wird. Das ist aber meistens bei strukturell Herzkranken so, es ist mir auch schon mehrfach passiert, vor allem, wenn nach Salven eine sehr lange Pause kommt. Dabei ist es aber nicht so sehr für das Herz gefährlich, sondern dass man hinfällt und sich dabei verletzt. Aber solche sehr langen "Aussetzer" sind sehr selten, ich glaube, in den 14 Jahren meiner Herzkrankheit habe ich das vier- oder fünfmal gehabt.
>aber ungefährlich wird es sein,da mein herzmuskel ja nicht
>krank ist oder ähnliches..
Genau das ist der ausschlaggebende Punkt. Wenn das Herz strukturell gesund ist, können ihm weder Pausen noch ES wirklich etwas anhaben. Dass das subjektiv unangenehm ist, ist klar.
Ich wünsche Dir eine gute und ES-freie Nacht
schlaf gut.
Peter
Beitrag melden
07.04.2009, 22:07 Uhr
Kommentar

den letzten teil nehme ich mit in den schlaf :)

vielen dank!! es tat gut das zu lesen!

mit dem zahn muss ich mal abwarten..joa hab ca 1 jahr lang die linke seite gemieden und manchmal tat es dann auch weh nur jetzt seit 4 tagen hat es sehr geblutet.

zu meinen zwei grundängsten zähle ich den zahnarzt und das fliegen :D
fliegen,weil ich nie geflogen bin und mal nen alptraum hatte und der zahnarzt weil mir mal ein arzt in die zunge gebohrt hat als ich klein war.
so hab ich mich dann 4 jahre davor gedrückt..und als das stolpern angefangen hat,hatte ich eine noch bessere innere ausrede um dort nicht hingehen zu müssen (damals war es das stolpern was ich nur sehr gelegentlich hatte 1-2 mal die woche vllt,aber ich dachte mir "Huch! wenn das beim zahnarzt passiert!") haaha

joa ich bin heute supertraurig,weil ich mit meiner freundin eine pause einlege,bis ich halt wieder ganz fit bin (also auf unbestimmte zeit).. es ist für beide das beste.. also, ich denke mir "wenn ich wieder alle 3 tage richtig fitness mache und keine angst habe,dann geht das auch mit der freundin"..

habe heute auch eine angstphase gehabt (beim zahnarzt) und kein stolpern gehabt..

dann hatte ich einen heulkrampf (es kam alles aus den letzten monaten hoch) und kein stolpern gehabt..

dann hab ich mich übelst aufgeregt (weiß gar nicht mehr genau worüber haha) und dabei kein stolpern gehabt..

ich kann mir keine psychische lage vorstellen,die stolpern auslöst..ich glaube es kommt einfach wann es will (und dann halt vermehrt morgens,abends,nachts).. aber was solls..

letzendlich sind das nur verschwendete gedanken..

ich wünsche ebenfalls eine gute nacht!
bis bald und liebe grüße

Matthias

Beitrag melden
08.04.2009, 10:28 Uhr
Kommentar
Guten Morgen, Matthias,
hm... Du hast also Deine Freundin Deinen Extrasystolen geopfert?
Sorry, das klingt hart, aber so kommt es rüber. Ich kann mir keine Krankheit, keine Störung, kein noch so grosses Leiden vorstellen, wofür ich meine Frau "verlassen" oder eine "Pause" einlegen würde...
Zahn: Ich hoffe, Du weisst, dass vereiterte Zähne, die jahrelang vor sich hinfaulen, nicht selten die Ursache für Herzbeschwerden sind? Da solltest Du wirklich an Deiner Angst arbeiten und REGELMÄSSIG einen Zahnarzt aufsuchen.
>ich kann mir keine psychische lage vorstellen,
>die stolpern auslöst..
Ganz so einfach funktioniert die Psyche auch nicht ;-), jedenfalls nicht immer. Es kann durchaus sein, dass Du das eine oder andere Mal auf Herzstolpern panisch reagiert hast. Die Psyche (oder das Gehirn) "lernt", dass man auf "Stolpern" mit Angst zu reagieren hat, denn der "Besitzer des Gehirns" (Du) hat es ja immer so gemacht. Der Mensch versucht dann zwanghaft, das auslösende Objekt zu vermeiden, d.h. man entwickelt einer "Vermeidungsangst" (die unter Umständen gerade die Stolperer begünstigt!), oder aber man beobachtet sich derart intensiv, dass man das immer öfter spürt (was vorher durchaus auch schon dagewesen sein kann, man aber eben nicht gespürt hat).
Der Zusammenhang zwischen Stolpern und Psyche ist KEINESWEGS immer kausal, als "Wenn ich dieses und jenes fühle, kommt ein Stolperer". Wenn die Psyche so simpel strukturiert wäre, hätte unsereins ja nichts mehr zu tun ;-) Vielmehr kann hier eine "Reaktionsstörung" vorliegen, wenn Du so willst. Und die läuft leider Gottes unbewusst ab oder vorbewusst, so dass man die Zusammenhänge selbst kaum sieht.
>ich glaube es kommt einfach wann es will (und dann
>halt vermehrt morgens,abends,nachts)..
Auch das ist möglich. Aber wie Du darauf reagierst, DARAUF hast DU Einfluss, nicht Dein Herzchen...
Schönen Gruss
Peter
Beitrag melden
09.04.2009, 13:18 Uhr
Kommentar
Keine Neuigkeiten?
Dir und allen hier angenehme Ostertage.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
09.04.2009, 20:07 Uhr
Kommentar

Hallo :)

also mein kardiologe hat sich nicht gemeldet,was bedeutet dass die ES wieder einmal nicht gefährlich waren.yippiee.
am dienstag soll ich mit ihm besprechen,ob ich etwas dagegen bekommen soll (betablocker).. bin aber eher dagegen..

beim nuklearmediziner wurde mir noch einmal blut abgenommen..

die SD-funktion sah ziemlich perfekt aus. er kann sich nicht vorstellen dass da was nicht stimmt,meinte aber dass das TSH nicht von den schilddrüsen selbst kommt und dass er sich meine blutwerte ganz genau angucken will,weil er die veränderung der tsh-werte ungewöhnlich findet. am dienstag oder mittwoch bekomme ich bescheid :)

ich habe außerdem erfahren,dass extrasystolen,außer bei herzkrankheit (vorher oder bei bestehender)..IMMER die ursachen außerhalb des herzens haben.. und dass ich diese finden sollte anstatt beta blocker zu nehmen (kardiologe)..

vllt lags ja echt an meiner zahnfleischentzündung :D seitdem da die bakterien größtenteils weggemacht wurden (hat ja ne halbe stunde gedauert) habe ich nur viel viel weniger stolperer und auch eher ganz leichte :)
kann aber genauso gut zufall sein,ich hatte ja schon sehr sehr oft phasen wo ich mal ein wenig in ruhe gelassen wurde und dann alles wieder losging..

und diesmal wurde ich ja nicht einmal in ruhe gelassen.

naja ich bleib am ball..bei der therapie sowie beim körper-check..

außerdem ist der zahn noch nicht gesund,hab meinen zweiten behandlungstermin (mit röntgen) am 21.04.

mal schauen wie sich alles entwickelt..ich will die dinger endlich loswerden :( aber genauso gut muss ich schauen dass ich mich mit ihnen anfreunde,als teil von mir. mir geht es seit gestern auch psychisch sehr gut..so gut wie lange nicht mehr. ich war gestern auch laufen und hab schulsport mitgemacht (war aber nur tanzen haha).

ich wünsche euch auch allen frohe ostern!!

alles liebe!!

und danke dass du nochmal nachgehakt hast,peter :)

euer
Matthias

Beitrag melden
10.04.2009, 09:02 Uhr
Kommentar
Guten Morgen, Matthias,
wenn die ES Dir weiterhin viel Angst machen, würde ich die Einnahme eines Betablockers durchaus mal in Erwägung ziehen. Oft genügen sehr sehr geringe Dosierungen, um den Effekt zu erreichen. Mir sind Fälle bekannt, bei denen 23,5 mg Metoprolol oder 1,25 mg Bisoprolol schon ausgereicht haben, um eine Reduzierung/Milderung oder sogar ein Verschwinden des ES zu bewirken. Das sind sehr geringe Dosierungen, die auf den Blutdruck und Puls kaum einwirken, wohl aber auf die ES. Aber bitte, das sind MEINE Erfahrungen und Erfahrungen von Mitpatienten aus meinen Gruppen, und kein medizinischer Ratschlag (da muss man hier vorsichtig sein, denn ich bin ja kein Arzt).
Gut, dass der Nuklearmediziner noch mal ganz gründlich schaut.
Nun, ich bin da etwas anderer Meinung, ich glaube NICHT, dass ES immer eine Ursache haben, ja, ich bin sogar der Meinung, dass die meisten KEINE Ursache haben. Oder sagen wir es anders: Dass die Ursachen der meisten ES nicht gefunden werden, weil das irgendwelche nicht-krankhaften "Störungen" in der "Elektronik" des Herzens sind. Aber beweisen kann niemand seine Meinung, da es einfach keine Beweise für die eine oder andere Meinung gibt. Ist leider so.
Dass es bei Dir aber an der Zahnfleischentzündung liegen kann, das schliesse ich keineswegs aus. Wenn der Körper ständig gegen Bakterien (oder auch Viren) ankämpfen muss, wir auch das Herz sehr gefordert, und das kann dann schon mal mit solchen "Stolperern" reagieren. Als ich mal die "echte" Virus-Grippe (Influenza) hatte mit über 40 Grad Fieber, hatte ich auch einen Ruhe-Puls von über 160 und meine Stolperer näherten sich dem 5stelligen Bereich. Das war heftig. Mein Arzt sagte mir damals, dass das Herz bei Infektionen kurzzeitweise oft eine mehrhundertfache Leistung erbringen muss, um der Überflutung mit Bakterien Herr zu werden, und dass es dann auf die Elektronik nicht mehr so "achtet"...
> mir geht es seit gestern auch psychisch sehr gut..
Das zu lesen, ist schön :-)
>so gut wie lange nicht mehr. ich war gestern auch laufen
>und hab schulsport mitgemacht (war aber nur tanzen haha).
Super!!! Lass Dir nicht von den ES Dein Leben bestimmen, bestimme DU, wo es lang geht... :-)
Ich wünsche Dir einen besinnlichen Karfreitag und angenehme Ostertage.
Tschüss
Peter