Avatar

Herzstolpern..OB..woher könnte es kommen?

Kategorie: Herzberatung » Selbsthilfeforum - Herz und Kreislauf

13.03.2009 | 21:22 Uhr

Guten Abend erstmal an alle :)

Nun versuche ich mich kurz zu fassen und hoffe dass mir jmd helfen und tipps geben kann,alsoo:

Ich bin 22 Jahre jung,wiege 72kg und bin noch Schüler (Abi so gut wie bestanden)

Seit einem Jahr etwa leide ich unter Herzstolpern,anfang vernahm ich es als blubben im brustkorb welches mich auch nicht weiter störte.

Bis zum Dezember,wo ich plötzlich 2 dieser "Blubberer" hintereinander hatte und ich,vermutlich durch die Panik,kribbeln im Körper hatte und Schwindel verspürte.
Daraufhin ins Krankenhaus. EKG,Blutabnahme = OB

Tage später zum Kardiologen: BEKG,EKG,HERZECHO = OB

dann das LZEKG = OB

Nun wachte ich vorgestern aus einem Albtraum auf und hatte einen starken Herzschlag,welchen ich sogar mit einem Pfeifgeräusch im Ohr vernahm.
Es purzelten die Extraschläge nur so runter. Ich blieb dabei ruhig und legte mich einfach müde auf die andere Seite. Doch plötzlich ging das Herzrasen los und es stolperte mehrmals. Ich trank viel Wasser und ging kurz raus,doch das rasen beruhigte sich nicht. =
Krankenhaus: Herzecho,EKG.Schilddrüsen= Ohne Befund Blut=Kalium mit einem Wert unterm Durchschnitt (statt 3,6..3,5 zb)..doch daran kann es nicht liegen sagen die Ärzte.
dann im LZEKG = einzelne salven konnten erkannt werden (obwohl ich die nicht spürte) ..diese waren aber auch nur sehr gering,sodass mein Herz auf jeden fall GESUND IST!

nun meine frage..warum hab ich diese stolperer???

ich empfinde sie als sehr sehr stark und unangenehm,als ob das herz verkrampft,ein wenig zieht und dann stark schlägt.

ich hatte es oft nachdem ich alkohol getrunken hatte,hab daher vor 3 monaten aufgehört und in diesem zeitraum INSG. nur 3 stolperer gehabt bis auf heute und gestern (ca 20-30)..ich habe gerade ferien und bin nicht sonderlich gestresst und bin auch sehr glücklich und habe die tage zuvor NULL an die "herzprobleme" gedacht..

außerdem: habe oft 3 block.wirbel,die dafür sorgen,dass genau zwischen schulterblatt & wirbelsäule schmerzen entsehen am sogenannten intercostal nerv.

hatte als baby eine eiweißallergie und nehme aber seit 4 tagen wieder eiweißpulver für den kraftaufbau,aber eine allergie zeigt sich doch nicht in form von herzstolpern oder (hab kein durchfall oder ähnliches,nur blähungen)?

ich konnte auch noch kein stimmungslage bedingtes stolpern feststellen (lachen,traurig,sorgen,freude).. im großen und ganzen kommt es oft : MORGENS und ABENDS ..dennoch auch selten am tage.

ich habe echt keine ahnung inwiefern alles zusammenpasst WANN ein stolperer auftritt und ich habe keine ahnung was dazu führte,dass ich sie plötzlich vor einem jahr bekam :(

BITTE HELFT MIR!!!!WIE WERDE ICH DIE WIEDER LOS? :(

ich weiß,dass ich damit leben sollte,aber es macht mich sehr sehr fertig und nagt an meinem lebenswillen.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
14.03.2009, 06:55 Uhr
Antwort
Hallöchen ,sitze auch schon wieder so früh am PC weil ich nicht schlafen kann.Holtert und poltert und das schon seit Jahren.Ich habe mittlerweile alles.Bigeminus,Coupletts,Tripletts.Und eben an die 8000 ES am Tag.Machen mich verrückt.Die Ärzte sagen man muss lernen damit zu leben.Aber das ist für mich unmöglich.Das Leben ist nicht mehr das was es mal war.Wollen wir hoffen das es bald irgendetwas dagegen gibt.LG Nicole
Beitrag melden
14.03.2009, 17:14 Uhr
Kommentar

Es ist echt ein stark beunruhigendes Gefühl wenn es mal poltert. Bei dir tritt es noch gehäufter auf als bei mir. Ich finde das sehr erschreckend und wünsche dir alle Kraft und Lebensmut, um ein wenig drüber hinwegzusehen oder sogar zu "lachen" wenn es mal holpert. Auch wenn es als superschwer und eigentlich unverdränglich erscheint.

Ich wünsche dir alles alles Gute! Gegen Sie,steh ich ja echt als Weichei da.
Ich hoffe auch,dass man irgendwie dahinter kommt bzw sofort bei einem Herzstolper-Patienten alle Möglichkeiten überprüft woher dieses Stolpern kommen könnte (i.d.R. wird ja "nur" Herz, Blut und Schilddrüse überprüft).
Es wird nicht einmal als eine Krankheit angesehen,obwohl es den Patienten doch sehr sehr beeinschränkt und erst nach langer Therapie nicht mehr so stark beeinschränkt.

Liebe Grüße und noch einmal alles Gute!

Matthias

Avatar
Beitrag melden
14.03.2009, 10:20 Uhr
Antwort
Hallo, Matthias,
zunächst einmal: Eine gewisse Anzahl von Extrasystolen hat fast jeder Mensch, aber die allermeisten spüren das nicht. Bei vielen ist es aber so, dass sie sie irgendwann mal spüren (warum? Weiss man meistens nicht) und dann immer wieder.
Zum anderen: Auch leichte Schwankungen im Kaliumstatus (z.B. leichte Hypokaliämien) können bereits Extrasystolien auslösen. Von daher würde ich das einmal GRÜNDLICH bei einem Internisten überprüfen lassen. Bisher warst Du ja wohl nur im Krankenhaus, oder auch schon bei einem Internisten?
Des weiteren sollte dabei auch die Schilddrüse untersucht werden. Auch Schilddrüsenhormonschwankungen können zu Extrasystolien führen.
Falls das alles ohne Ergebnis bleibt, kann ich nur empfehlen, diese Extraschläge akzeptieren zu lernen, notfalls mit Hilfe eines Verhaltenstherapeuten, bevor es zu einer Manifestation einer Angststörung kommt. Auch wenn sie sich bedrohlich anfühlen, sind sie doch in den allermeisten Fällen harmlos, ja, manche Ärzte halten sie sogar für "Varianten des Normalen".
Alles Gute
Peter
P.S. Mir selbst haben Magnesium-Tabletten geholfen. Zwar sind meine ES nicht weg, aber doch deutlich reduziert. ABRATEN würde ich von einer eigenmächtigen Einnahme von Kaliumpräparaten. Das kann genau das Gegenteil bewirken, nämlich eine Erhöhung der Extrasystolen. Kaliumpräparate sollten IMMER mit dem Arzt abgesprochen werden.
Beitrag melden
14.03.2009, 16:32 Uhr
Kommentar

Danke für die Info :)

das mit dem Kalium werde ich jetzt bei meiner Hausärztin prüfen lassen. Es ist bisher der einzige Anhaltspunkt den ich so bekommen habe.

Außerdem wundert es mich dass es gehäuft auftritt wenn ich bei meiner Freundin übernachte. (ich habe dieses stolpern in diesem Rhytmus : 3 wochen NICHTS oder sehr vereinzelt und dann 3 Tage sehr viel dann 3 wochen nichts oder vereinzelt und dann 3 Tage sehr viel..) Erst jetzt ist mir aufgefallen dass ich es IMMER bei meiner Freundin hatte. Zuletzt hatte ich sie 3 wochen nicht getroffen,weil sie ihr abitur geschrieben hat. nunja worauf ich hinaus möchte ist, dass mir aufgefallen ist,dass ich dieses starke stolpern seit einem jahr habe sprich : nachdem ich ein neues sofa gekauft hatte durch welches ich :bindehautentzündungen,kehlkopfentzündungen,nebenhöhlenentzündungen.. davontrug und noch über monate hinweg probleme mit den nebenhöhlen hatte. GENAU seit dem hab ich dieses stolpern. ich hab das sofa natürlich sofort weggegeben aber meine freundin hat eine matratze vom selben hersteller,welche auch denselben geruch hat,den ich als merkwürdig empfinde.

wenn ich bei ihr nächtige hab ich auch oft danach nen schnupfen (jetzt habe ich zum stolpern auch einen entzündeten hals).. meine freundin hat auch oft halsentzündungen,wobei bei ihr nichts weiteres auftritt.

also meine vermutung oder frage.. Kann es sein dass ich gegen etwas allergisch reagiere oder sogar vergiftet bin,was in diesem sofa oder in der matratze steckt,sodass es auch zu herzstolpern kommt???

wie könnte ich sowas nachweisen?? oder an wen könnte ich mich da wenden? bzw ist sowas möglich?

ich möchte nächste woche alle register ziehen um dahinter zu kommen woher ich dieses stolpern habe.. es scheint recht merkwürdig zu sein.. nunja

VIELEN DANK für die antworten,ich hoffe ihr könnt mir helfen!!

außerdem werde ich einen psychotherapeuten in betracht ziehen. ich will halt echt alle register ziehen :)

alles Gute und bleibt tapfer und lebensfreudig!

Beitrag melden
15.03.2009, 00:19 Uhr
Kommentar
ich hab mir grad mein blutbild angeguckt und gesehen dass das creatin-kinase enzym stark erhöht war/ist..weiß jmd ob das schlimm ist oder sonst unbedeutsam???
vielen dank für die hilfe!!
bin heute wieder mal sehr geplagt von ES..zudem ziehen sie auch noch sehr :(
naja kopf hoch,liebe grüße an alle!!!!
Beitrag melden
15.03.2009, 16:38 Uhr
Kommentar
Wie hoch ist die CK denn, Mathias?
Gruss
Peter
Beitrag melden
15.03.2009, 16:48 Uhr
Kommentar

ck-nac = 307

alle anderen werte waren ok..dieses ck-nac wurde auch nicht weiter erwähnt vom arzt,hab es nur aufm zettel gelesen.

fällt ihnen vllt noch etwas ein woher stolpern kommen könnte?

ich hab es die letzten 4 tage so oft wie nie zuvor und davor 3 wochen NULL..das ist ziemlich merkwürdig..würde mich freuen wenn sie mir weiterhelfen :) ich werde auch kommende untersuchungsergebnisse hier schreiben :) morgen gehts los.

vielen dank für die antwort!!

Beitrag melden
15.03.2009, 16:59 Uhr
Kommentar

was ich noch gerne wissen möchte...

falls es psychosomatische ursachen hat..was könnte es da beispielsweise sein? gibts da fälle bei denen es bekannt ist,welche psychischen ursachen es waren?

also in den letzten 3 wochen bin ich so ziemliche jede stimmungslage durchgangen und hatte nichts..und nun die letzten 3 tage superviel,obwohl mich die ersten extraschläge nicht beunruhigt hatten (erst die späteren weil die viel kräftiger waren und ein ziehen mit sich brachten (fühlt sich echt an als würde was klemmen und dann nach vorne schießen)..und die die ich morgens hatte alle 5 minuten :( )

falls sie nicht viel zeit haben,müssen sie das alles nicht antworten. bin schon für eine einzige antwort sehr dankbar und möchte sie nicht lange aufhalten.

liebe grüße!!

Beitrag melden
15.03.2009, 17:21 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
ich glaube, wir sagen hier alle zueinander "Du", Du kannst mich also gerne duzen. Falls Du aber beim "Sie" bleiben möchtest, lass es mich wissen, dann schreibe ich auch "Sie".
>ich hab es die letzten 4 tage so oft wie nie zuvor und davor 3
>wochen NULL..das ist ziemlich merkwürdig
Nein, das ist gar nicht merkwürdig, das geht bei mir auch so. Oft spüre ich wochenlang nichts, dann wieder spüre ich 1000 Extrasystolen am Tag. Mal spüre ich sie nicht, obwohl sie da sind, und dann wieder spüre ich sie, obwohl auf dem EKG nichts zu sehen ist. Das geht ganz vielen Menschen so. Leider ist es so, dass man sie nicht immer wieder los wird, wenn man sie einmal spürt...
Eine psychosomatische Ursache ist möglich, aber auch eine psychische Reaktion auf die Extrasystolen (abgekürzt: ES). Das ist ein "Teufelskreis": Man spürt ES, reagiert mit Angst, was wiederum ein schärferes Hinein-Horchen in sich verursacht, dadurch spürt man noch mehr ES (obwohl die vorher auch schon da waren, man sie aber nicht gespürt hat), was noch mehr Angst macht, undsoweiter.
>falls es psychosomatische ursachen hat..
>was könnte es da beispielsweise sein?
>gibts da fälle bei denen es bekannt ist,welche
>psychischen ursachen es waren?
Na, da muss man ja die Person sehr gut kennen, bevor man dazu etwas Seriöses sagen könnte. Aber ganz allgemein: Alles, was mit Angst, Stress, Druck in Privatleben und/oder Job zu tun hat, kann mit dem Herzen wechselwirken, zusammenhängen, beeinflussen, verändern. Auch Depressionen können mit körperlichen Reaktionen (also auch mit dem Herzen) wechselwirken. Meistens schaukelt sich der Patient allerdings selbst hoch: Extrasystolen hat fast jeder. Aber nur die wenigsten spüren sie. Wenn man sie spürt, reagiert man mit Angst, was wiederum die ES verstärkt usw. Wie oben beschrieben: Ein Teufelskreis.
Lieben Gruss, und frag nur... ;-)
Peter
Beitrag melden
15.03.2009, 17:31 Uhr
Kommentar

Das ist lieb von DIR :)

also ich hatte anfang des jahres phasen in denen ich wochenlang angst hatte und ständig meinen puls fühlt und in mich hineinhorchte und keine ES spürbar war. im LZEKG war vor einer woche auch nichts zu finden.. nun sind die echt seeeehr spürbar. ich kann mir nicht vorstellen dass die kommen wenn ich angst habe oder mich erschrecke. es erscheint echt ziemlich willkürlich.

bei mir hatte alles bereits 2-3 mal einen solchen verlauf :

starkes auftreten von ES -> panik -> weiteres vereinzeltes auftreten -> panik -> 4 tage keine ES -> normales leben -> nach 3 wochen alles von vorn..

außer als ich alkohol zu mir nahm (jedes wochenende einmal).da spürte ich die am nächsten abend sofort. aber nun trink ich ja seit 3 monaten nichts mehr.

ich muss dir aber auf jeden fall zustimmen dass man durch das bewusstsein der ES diese auch stärker wahrnimmt :)

komischerweise hatte ich die häufung bisher 2 mal in meinen ferien haha :D

nunja,ich hab gehört dass man sozusagen so viel magnesium wie man möchte nehmen kann und wenn es halt zu viel ist dass man dann blähungen kriegt. kann ich also ohne sorge jeden tage eine brausetablette zu mir nehmen?

gab es bei dir denn bisher eine "lösung" woher die ES kommen oder findest du dich einfach damit ab?

also ich kann es mir schwer vorstellen mich damit abzufinden wenn sie sich so anfühlen wie vor ein paar tagen..so wie heute morgen ging es eigentlich obwohl es auch unangenehm war.

nochmals vielen dank! :)

Beitrag melden
15.03.2009, 23:10 Uhr
Kommentar
Guten Abend, Matthias,
>starkes auftreten von ES -> panik -> weiteres vereinzeltes
>auftreten -> panik -> 4 tage keine ES -> normales leben -> > nach 3 wochen alles von vorn..
Meiner Meinung nach ist es das Hauptproblem, zu erkennen, dass Extrasystolen an sich nichts gefährliches sind. Wie ich ja schon schrieb, halten viele Ärzte sie sogar für Variationen des Normalen. Manches Herz schlägt einfach hin und wieder so. Selbst wenn es viele Tausend am Tag sind, und wenn das kardiologisch untersucht worden ist, und der Kardiologe Entwarnung gegeben hat, sind sie nicht gefährlich. Ich weiss aber auch, dass es sehr sehr schwer ist, das zu glauben, denn sie fühlen sich einfach bedrohlich an, besonders auch die schmerzhaften ES, die ich auch hin und wieder manchmal habe, und wo ich dann ein wenig ängstlich denke "Na, hoffentlich sind sie auch weiterhin ungefährlich..."
Ja, Magnesium kannst Du nehmen, nehme ich auch, seit 14 Jahren täglich; das ist kein Problem. Wenn man davon zu viel hat, sondert der Körper das aus. Bei Kalium bin ich aber sehr vorsichtig, denn Kalium sollte man NUR auf Anordnung eines Arztes zusetzen. Leider bieten einem manche Apotheken Magnesium-Kalium-Präparate an. Das würde ich an Deiner Stelle NICHT nehmen.
>gab es bei dir denn bisher eine "lösung" woher
>die ES kommen
Nein, ich hatte sie schon 20 Jahre vor meinen Herzinfarkten und danach hatte und habe ich sie immer noch, allerdings hat sich ihre Zahl durch die Infarkte erhöht. Aber nicht die "Qualität", sie sind nach wie vor harmlos.
> oder findest du dich einfach damit ab?
Ja, ich habe im Laufe der Zeit gelernt, meinen Ärzten zu glauben, dass sie harmlos sind. Manchmal sind sie lästig, manchmal habe ich auch etwas Angst (wie gesagt, besonders bei den schmerzhaften und bei Salven), aber normalerweise komme ich gut damit klar.
Lieben Gruss und gute Nacht
Peter
Beitrag melden
16.03.2009, 20:09 Uhr
Kommentar

"Selbst wenn es viele Tausend am Tag sind, und wenn das kardiologisch untersucht worden ist, und der Kardiologe Entwarnung gegeben hat, sind sie nicht gefährlich. Ich weiss aber auch, dass es sehr sehr schwer ist, das zu glauben, denn sie fühlen sich einfach bedrohlich an, besonders auch die schmerzhaften ES , die ich auch hin und wieder manchmal habe, und wo ich dann ein wenig ängstlich denke "Na, hoffentlich sind sie auch weiterhin ungefährlich..."

Genau diese schmerzhaften sind mein problem,über die anderen komme ich immer so einigermaßen hinweg.

Bist du eigentlich in psychotherapie deswegen? ich hab heute mit einem psychologen gesprochen und der meinte,dass ich dass akzetieren muss und aufhören soll nach gründen zu suchen. er meinte,dass ich bei einem therapeutischen erfolg diese extraschläge gar nicht mehr richtig wahrnehmen werde (was aber dauern wird). kannst du dir das vorstellen dass man die nicht mehr so wahrnimmt? ich mein,du kennst das problem s.o. dickgedruckt und unterstrichen.

zuckst du bei diesen stärkeren zusammen? oder lebst du einfach weiter und joggst oder wie auch immer?

ich freu mich riesig dass du mir antwortest und hoffe dass wir weiterhin einen regen austausch betreiben können :)

liebe grüße

Matthias

Beitrag melden
16.03.2009, 22:03 Uhr
Kommentar
Guten Abend, Matthias,
>Bist du eigentlich in psychotherapie deswegen?
Ja, ich war nach meinen beiden Infarkten 2 Jahre in Therapie.
>ich hab heute mit einem psychologen gesprochen
>und der meinte,dass ich dass akzetieren muss
>und aufhören soll nach gründen zu suchen.
Richtig. Und das kann man in der Therapie lernen. Das bedeutet NICHT, dass man nie mehr Angst hat, ich hatte gestern Nacht ziemliche Probleme und auch Angst. Aber man geht besser mit der Angst um.
> er meinte,dass ich bei einem therapeutischen
>erfolg diese extraschläge gar nicht mehr richtig wahrnehmen
>werde (was aber dauern wird).
Zumindest wird es einfacher. Wie gesagt, wenn es ganz schlimm wird, hat man auch nach einer Therapie noch Angst. Aber die Angst bestimmt nicht mehr das Leben, man kann sie handhaben, ohne von ihr überflutet zu werden.
> kannst du dir das vorstellen dass man die nicht
> mehr so wahrnimmt?
Ja, ich WEISS das sogar, weil ich es selbst erfahren habe. Und auch viele der Angstpatienten, mit denen ich gearbeitet habe (ich war bis zu meiner Berentung selbst Therapeut).
>zuckst du bei diesen stärkeren zusammen?
Das passiert auch, ja. Das kann sich wie ein elektrischer Schlag anfühlen.
> oder lebst du einfach weiter und joggst oder wie auch immer?
Ich lebe trotzdem weiter. Und in dem bescheidenen Maße, in dem ich das noch kann, mache ich auch "Sport" (mein Sport ist: Spazierengehen, täglich, zügig).
Lieben Gruss und gute Nacht
Peter
Beitrag melden
16.03.2009, 23:05 Uhr
Kommentar


"Das passiert auch, ja. Das kann sich wie ein elektrischer Schlag anfühlen."

Du sprichst mir aus der seele!!

boah vielen dank! heute hatte ich nur sehr leichte holperer (2-3mal) die mich nicht weiter störten..es sind halt diese "elektrischen","ziehenden" die panik machen...daher gehts mir grad einigermaßen gut.

mal sehen,vllt komme ich ja jetzt wieder in die phase wo ich 3 wochen ruhe habe...hoffen wir das beste!

ich finde es bewundernswert dass du hier auch noch schreibst und fragen von fremden leuten beantwortest,obwohl du selbst probleme damit hattest/hast..
rieeesen-respekt!

naja trotz allem versteh ich die ganze sache nicht..seit nem jahr..immer mehr..pausen..nach alkohol...irgendwie glaub ich dass mein herz auf irgendwas ziemlich sensibel reagiert..aber naja ich hab KEINE AHNUNG.

deine aussage haben meinen vorsatz bzw glauben an den psychotherapeuten noch einmal stark bekräftigt! ich hoffe es geht mir bald besser :)

eine gute und erholsame/beschwerdefreie nacht wünsch ich dir!

grüße

Matthias

Beitrag melden
17.03.2009, 18:37 Uhr
Kommentar
Guten Abend, Matthias,
ach, so doll ist das gar nicht, dass ich hier schreibe. Ich habe damals, als ich die Infarkte hatte, kaum Informationen gefunden, die für Laien verständlich waren. Das Internet war in seinen Kinderschuhen, ich ging damals noch über BTX "ins Netz", es gab kaum Gesundheitsforen und ich musste mir alles sehr mühsam zusammensuchen. Und auch als Dank für mein Überleben habe ich mir damals vorgenommen, den Menschen ein bisschen weiterzuhelfen, auch mit Informationen, die ich mir mühsamst aus zahllosen Büchern zusammensuchen musste.
Hm........ Das klingt jetzt irgendwie sehr edel. IST es aber gar nicht. Denn ich habe ja auch was davon, z.B. wenn Menschen sich darüber freuen... :-)
Es kann durchaus sein, dass Dein Herz auf etwas sehr sensibel reagiert. Vielleicht ist es auch eine Art Indikator, dass etwas nicht in Ordnung ist in Deinem Leben? Mein Herz meldet mir auch oft, wenn psychisch etwas aus dem Ruder zu laufen beginnt. Ob ich dann WIRKLICH mehr Extrasystolen habe, weiss ich nicht, es kann auch sein, dass ich sie dann nur anders, intensiver, wahrnehme. Aber das ist letztendlich auch egal. Wichtig ist, dass es einen Zusammenhang zwischen Seele und Herz-(bzw. Körper-)Wahrnehmung gibt, davon bin ich überzeugt.
>Ich möchte nur mal fragen, ob oder wie ich herausfinden
>kann wie viel magnesium mein körper so benötigt
>oder ob in den letzten tagen ein mangel bestand?
Das kann man bei einem Arzt untersuchen lassen, ob ein Mangel besteht. Wieviel man braucht, ist sehr unterschiedlich, ich glaube, im Durchschnitt 450 mg, aber ich bin da nicht ganz sicher. Ich esse relativ magnesiumreich, weil ich Vegetarier bin, und nehme zusätzlich 150-300 mg pro Tag inform von Brausetabletten (1-2 Tabletten).
>ich hab seit gestern kein stolpern mehr verspürt und
>bin sogar diese nacht durch einen albtraum aufgewacht
>und hatte kein stolpern (herz rastezwar etwas,aber kein stolpern).
>und seit vorgestern nehme ich jeden tag eine magnesiumtablette..
Das kann durchaus recht schnell wirken, sofern vorher ein Mangel bestand...
>dienstag krämpfe in beiden beinen gehabt,
Oho, das deutet in der Tat auf einen Magnesiummangel hin! Wenn ich einen Mangel habe, kriege ich Wadenkrämpfe vom "unfeinsten"... Und ich bin da nicht der einzige, lies mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wadenkrampf
Lieben Gruss und schönen ES-freien Abend!
Peter
Beitrag melden
17.03.2009, 20:28 Uhr
Kommentar

Und ich freue mich sehr über deine antworten!!
Eine sehr gute einstellung,wow :)

joa,also kann es wirklich vom magnesiummangel kommen,wobei ich mich frage wieso die ärzte das nicht im blut nachgeguckt haben..da stehen so ziemlich viele werte aber kein magnesium..wenn ich es schwarz auf weiß hätte dann wäre ich 100 prozentig sicher und weitaus zufriedener als jetzt.

also ich konnte das stolpern noch nicht mit einer seelischen belastung in zusammenhang setzen. die angst,die ich vor dem stolperern habe,kann ich in einen zusammenhang setzen.aber das stolpern kam bisher in jeder stimmungslage und sogar oft wenn ich total glücklich war oder schöne tage hatte.

ich hatte schon einmal geschrieben dass ich es eigentlich zu 100 prozent so sehe,dass ich es immer nach dem alkoholkonsum hatte.dies spricht doch WIEDER für einen magnesiummangel oder nicht?

wenn ich so zurückdenke,wann ich das mal verstärkt hatte,dann hatte ich auch damals 2 tage vorher fitness training gehabt.. an die anderen male erinner ich mich leider nicht so gut :(

aber trotzdem ist es doch ein wenig komisch dass ich soooo einen mangel habe,dass das herz ins stolpern kommt..alsoo ist es sozusagen "erwiesen" dass vom magnesium herzstolpern kommen kann?

doof ist ja dass ich es jetzt schlecht nachweisen kann dass es davon kam :( oder kann ich sagen "hey guckt nochmal in meinem blut von donnerstag nach magnesium?!" haha,ich glaube eher nicht :D

gut,heute war es den ganzen tag unauffällig obwohl ich halt ein angstproblem habe (donnerstag gehts zum psychologen)..

dir auch einen ES freien abend! viel glück und spaß!

liebe grüße!

Beitrag melden
18.03.2009, 15:24 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
leider kann man Mineral- und Vitaminmangel nicht nachträglich feststellen.
Für morgen wünsche ich Dir ein gutes Gespräch mit dem Therapeuten.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
19.03.2009, 11:19 Uhr
Kommentar

Guten Tag :)

Joa,das Gespräch war nicht gerade berauschend. Sie weiß glaub ich nicht so superviel darüber. Ich soll halt "3 stunden warten und wenn es mir dann nicht besser geht,darf ich mir sorgen machen" und sonst bin ich auf unverständnis gestoßen,weil ich es unbedingt wissen möchte wieso ich das habe. "du kannst ja zum neurologen rennen,wenn du unbedingt willst,dass er was an dir verdient".

naja im grunde genommen hat sie ja recht,ich werde es vermutlich nie rausfinden wieso ich es habe.

bei mir ergibt dennoch alles einfach keinen sinn :(

jahrelang NULL dann,jede woche,dann alle monate,jetzt 3-4 tage superviele und jetzt seit 3-4 tagen wieder NULL.es ergibt keinen sinn.

aber wie sie auch sagte "es kommt wann es will"...aber das kann ich einfach nicht glauben..letzendlich MUSS da doch irgendwas dahinterstecken.

naja ich versuch mal das wetter zu genießen.

Hoffe dir geht es gut!

Liebe Grüße

Matthias

Beitrag melden
19.03.2009, 15:10 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
es tut mir leid, dass Du da an jemanden gekommen bist, der sich anscheinend mit Organängsten nicht sonderlich gut auskennt. In einem aber muss ich ihr Recht geben: Das Beharren darauf, es wissen zu wollen, woher das kam, kann zu einem eigenständigen Problem werden. Ich schätze mal, 98% aller Menschen mit Extrasystolen und anderen Herzrhythmusstörungen wissen nicht, woher das kommt und werden es auch nie wissen. Solche Herzrhythmusstörungen sind nun einmal in vielen Fällen "physiologisch", d.h. sie treten einfach, GRUNDLOS, auf, sind plötzlich da. Manchmal gehen sie wieder weg, manchmal bleiben sie ein Leben lang. Man wird die Ursache NIE erfahren, und wenn man darauf beharrt, nur wieder glücklich werden zu können, wenn man weiss, woher das kommt, so wird man da sehr enttäuscht werden.
>bei mir ergibt dennoch alles einfach keinen sinn smiley
Seit wann müssen Körperreaktionen einen Sinn ergeben. Manche Menschen werden ab einem gewissen Punkt ihres Lebens grauhaarig. Was hat das für einen Sinn? Es ist nicht krankhaft, beim einen kommt es schon mit 25 (bei meiner Frau z.B.), bei anderen ist es so, dass sie mit fast 60 noch kein graues Haar haben (ich z.B., sieht man von meinem grauen Bart ab), wieder andere werden nie grau. SINN hat das keinen, eine eindeutige URSACHE hat das auch nicht, Vererbung spielt mit, Zufall und "Schicksal". Und so ist es auch bei vielen Menschen mit Extrasystolie.
>letzendlich MUSS da doch irgendwas dahinterstecken.
Nein. Und das wird Dir jeder Kardiologe und jeder Arzt, der sich mit Herzsachen auskennt, auch sagen.
Einen angenehmen Sonnennachmittag wünscht Dir
Peter
Beitrag melden
19.03.2009, 21:45 Uhr
Kommentar

Es widerspricht zwar ein wenig meiner Logik,weil ich denke dass jede Sache irgendwie einen Grund hat bzw auf etwas zurückzuführen ist (wie zb. Blähungen = kohl gegessen) ,aber ich glaube in dem fall der ES kann man es echt nicht rausfinden und muss lernen sie zu akzeptieren,was sehr schwer ist :(

ist es eigentlich noch im bereich des normalen wenn es so zieht und sich anfühlt als würde etwas eingeklemmt sein oder dass es direkt nach ner ES anfängt zu rasen??

bei mir kam das immer so,auch in phasen wo ich noch keine angst hatte oder zusammenschrak..

mich beunruhigt immer dieses rasen sehr stark.

naja hatte bis heute noch keine..eben gerade hatte ich ein leichtes stechen in der linken brust wobei ich nicht weiß ob dass eine ES war oder meine rippen die ganz links sowieso immer mal pieksen.

hoffe du hattest auch einen angenehmen tag :)

und vielen dank,dass du mich weiterhin begleitest :)
bis bald!!

Beitrag melden
20.03.2009, 08:53 Uhr
Kommentar
Guten Morgen, Matthias,
leidergottes hält sich die "Logik" nicht daran, was der Körper tut, und besonders für das Herz gilt das. Das Herz ist ein recht simples (!) und archaisches Organ, es reagiert auf tausenderlei Dinge, auf Stress und Unruhe genauso wie auf Hormone und andere physiologische Bedingtheiten. Und die allermeisten Störfaktoren kann man selbst gar nicht erkennen. Und somit kann man auch nicht immer unterscheiden, was eine klare (erkennbare) Ursache hat und was "einfach so da ist". Das Herz ist sehr einfach strukturiert, elektronisch recht schnell beeinflussbar, aber glücklicherweise auch sehr sehr zäh und "hartnäckig". Wenn man bedenkt, unter welchen Bedingungen manche Herzen dennoch weiter schlagen (während andere Organe bei gewissen Schädigungen längst aufgegeben hätten!), kann man sich oft wundern.
Das Herz kann in der Regel nicht "ziehen". Herzschmerzen sind fast immer Druckschmerzen. Wenn es "zieht", ist es meistens nicht das Herz, sondern die Muskulatur, die Sehnen, Knorpel im Brustbereich. Oft glauben Menschen, die Probleme mit der Halswirbelsäule (HWS) haben, es sei das Herz, denn von der HWS gehen Nervenstränge aus, die sich um den Brustkorb herum winden, und die HWS kann somit vorne in der Herzgegend weh tun. Oder es sind die Interkostalnerven, die Nerven, die die Rippen und Zwischenräume der Rippen versorgen. Wenn die gereizt sind, spüren das viele Menschen auch als "Herz-Ziehen".
Wenn ich starke ES habe, schlägt mein Herz danach auch schneller. Zum einen könnte Angst der Auslöser sein, zum anderen aber versucht das Herz, den "fehlenden" Schlag auszugleichen und pumpt erst mal ein paar Augenblicke lang etwas nach.
Vor allem: Was verstehst Du unter "Rasen"? Für manche ist ein Puls von 110 schon ein Rasen, in meinem eigenen Empfinden beginnt das Rasen für mich bei einem Puls von 150 und mehr.
Ich wünsche ein angenehmes Wochenende. Da meine Frau dieses Wochenende auch noch frei hat, werde ich seltener im Netz sein.
Schönen Gruss
Peter
Beitrag melden
23.03.2009, 16:51 Uhr
Kommentar

Hallo,

erst einmal hoffe ich,dass du ein schönes wochenende hattest und die zeit mit deiner frau auch gut nutzen und genießen konntest :)

also ich hatte bis heute morgen keine stolperer mehr,manchmal hatte ich ein ziehen oder ähnliches,hab es aber,wie du schon gemeint hast,zwischen den rippen gespürt und wegmassiert :)

doch seit heute morgen habe ich wieder stolperer, und nun möchte ich die gar nicht mehr stolperer nennen sondern eher verkrampfungen. vor etwa 40 min,kam die schlimmste verkrampfung :( es hat mir völlig die luft entzogen wobei ihc mich anhörte wie jmd der sehr stark schluchzt. dauerte aber nur 1-2 sekunden. war aber das schlimmste was ich bisher am herzen erleben durfte :( eigentlich ging es mir gestern wieder voll gut,war vorgestern arbeiten und konnte endlich wieder entspannt musik hören.. nach 2 "stolperern" heute morgen ging es mir immernoch gut,ich dachte mir halt "ach is ja nichts los" doch nun hab ich wieder sehr stark angst :( dass hat sich superschlimm angefühlt,sodass ich jetzt wieder denke "boah,das muss was anderes sein,wie zb eine entzündung oder sowas".. es war echt ein verkrampfen.. ich fühl mich ganz schlecht :( ich hoffe du kannst mir irgendwie rat erteilen,denn wenn ich das nochmal bekomme ruf ich bestimmt nen krankenwagen oder so.. was kann ich jetzt machen um runterzukommen oder sicherzugehen dass es nichts schlimmes ist??

ich hoffe du kannst mir irgendwie helfen :(

bis bald und liebe grüße!!

Matthias

Beitrag melden
23.03.2009, 20:02 Uhr
Kommentar

Hallo Matthias,

habe all deine Schreiben gelesen und kann dich sehr gut verstehen da ich auch seit längeren ES habe.Ich weiss das es sehr unangenehm ist und einem das leben sehr erschwert.Zu deinem Fragen habe ich auch Antworten oder suche immer noch nach antworten und würde auch gerne mit euch in kontakt bleiben weil es die menschen die es nicht kennen auch nicht verstehen können.Zu dem Fragen mit kalium habe ich auch ein paar sachen zu erzählen weil ich vor kurzem wegen Herzrasen ins krankenhaus gefahren bin und angeblich ich ne Vorlhofflimmern erlitten haben soll sage es angeblich weil ich zweifel habe an der diagnose,nu trotz allem habe ich wieder ne tief wegen all dem erlebt das kennen wir ja alle.Es würden wie im Krankenhaus aber auch danach durch Kardiologen(im Krankenhaus sowie ein anderen Kardiologen nach dem Krankenhaus aufenthalt) wieder mal alles getestet und wie immer war wieder alles ok wie EKG L-EKG ECHO BLUTWERTE SCHILDDRÜSE also all die wichtigen funktionen und kein diagnose wieder mal es ist schön es zu wissen das alles oki ist aber andersrum wissen wir ja das man trotz allem eine antwort sucht und sich mit das hat jedes mensch nicht befriedigt fühlt.Hmmm ach so laut demkarnkenhaus befund soll bei mir auch kaliumwerte zu tief sein 3,2 bei mir norm werte 3,5-3,6 vermutung liegt das es sein kann da diese Es ab und zu wieder bei mir auftreten nur laut dem arzt kein behandlungsbedarf.......also wieder mal sackgasse ...naja das war ja ne kurzform....aber das mann hier leute hat die es selbst erlebt haben ist schon sehr viel wert so das mann wenigstens den anderen verstehen kann und meinungen austauschen kann.

mfg xan

Beitrag melden
24.03.2009, 09:05 Uhr
Kommentar
Hallo, xan,
warum zweifelst Du die ärztliche Diagnose "Vorhfflimmern" an? Normalerweise erkennt man VHF im EKG und die Ärzte diagnostizieren das nur, wenn sie das auch auf dem EKG sehen...
Dein Kaliumspiegel ist zwar noch nicht gefährlich tief, aber doch schon unter der Norm. Das würde ich an Deiner Stelle beobachten lassen, zumal ein Zuwenig an Kalium (Hypokaliämie) tatsächlich die Extrasystolen, Stolperer usw. auslösen kann. Die Korrektur sollte man aber immer dem Arzt überlassen und AUF KEINEN FALL selbst Kaliumpräparate einnehmen. Ein Zuviel an Kalium kann nämlich erst Recht gefährlich werden. Also: Finger weg von Kaliumpräparaten (ich ärgere mich seit Jahren, dass man die Kaliumpillen einfach so in der Apotheke kaufen kann, sie können so viel Schaden anrichten!).
>laut dem arzt kein behandlungsbedarf.......
Handlungsbedarf nicht, aber ich würde einmal pro Quartal meinen Kaliumspiegel messen lassen (Hausarzt), und wenn der weiter runter geht, muss etwas getan werden. Aber ein drittes Mal: NICHT eigenständig den Kalium-Spiegel mit Medikamenten korrigieren! Das sollte NUR unter ärztlicher Aufsicht geschehen! Wenn der Kalium-Spiegel sehr stark entgleitet, muss das sogar im Krankenhaus eingestellt werden, d.h. man geht für ein paar Tage ins Krankenhaus und dort wird unter Dauerbeobachtung Kalium zugeführt.
Generell aber muss ich auch Dir sagen, was ich selbst lernen musste und was ich ja auch Matthias schon gesagt habe: Oft haben Extrasystolen keine krankhaften Ursachen. Sie kommen "einfach so", und die Behandlung kann nur darin bestehen, dass der Betreffende lernt, mit ihnen zu leben. Ich musste das auch. Ich habe nach wie vor ca. 1000 Extrasystolen pro Tag, an klimatisch schlimmen Tagen (z.B. zur Zeit, wo hier ein schweres Tiefdruckgebiet über dem Rheinland liegt) auch mal das Doppelte oder das Dreifache. Ich habe gelernt, damit zu leben.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
24.03.2009, 15:46 Uhr
Kommentar

Hallo Peter ,

danke das du geantwortet hast und nett dich kennenzulernen.Zu problematik kann ich nur eins sagen das es mit dem vorhofflimmern kam und zu der diagnose.Erstmal möchte ich kurz schildern wie es dazu kam und unerwartet zuschlug und das auch noch im schlaf durch zufall das mein frau mich geweckt hat habe ich etwas davon mitbekommen das mein herz am rasen war und das fühlte sich bedrohlich an mal mit sehr schnellen dann sehr langsamen hoch und runter verrücktgespielt hat an nur mein puls war um 100 wo ich darauf hin sofort ins krankenhaus gefahren bin.Im Krankenhaus hat mann dann sofort ne EKG beanlasst nur das problem war bei mir war erstmal unter Schock und panick dazu kam das ich auch Schüttelfrost bekommen habe wo die mein oberkörper frei gelegt hatten,mein erfahrung ist das das EKG nie 100 %sein kann wenn der patient Schüttelfrost oder Zuckengen hat.Nach eine aufenthalt von ca.24 stunden warich wieder normalen etage und die test fingen an wie mit ECHO KG _ EKG_ LANGZ:EKG BLUTWERTEN AUSWERTUNG und am ende hieß es alles top in ordnung, wie gesagt das einzige was die meinten könnte vom kalium kommen und die schilddrüsen werte waren nicht so ganz oki (unterfunktion).Habe ne f freund der Arzt ist und der meinte das es nicht davon kommen kann weil unterfuntion nicht dazu führen kann aber überfuntion eher schon. So kam das dann auch das er recht bekommen hat wo die meine Schildrüsen kontolliert habe raus.Mein problem war auch dem Tag habe ich mich erts morgens um 7 uhr ins bett begeben und mit vollem Magen (um 00:00UHR Familienpizza runtergedrückt) und dazu hatte ich den Nacht durchgemacht mit kollegen also sehr viel geraucht sehr viel cola fanta (coffein) getrunken was ich normal nie mache weil ich coffein nicht ertragen kann.Also ne einladung zu eigenem körper das er recht sowas macht und 2 stunden später hat mein frau mich geweckt wegen handy und da wars schon da .So war das mit diesem fall das ertse mal seit dem her habe ich es auch nie wieder bekommen nur das mit dem ES was ich seit 10 jahren habe habe ich bis heute kein antwort bekommen auch im LANGZEIT EKG habe die 12 ES aufzeichnen können was aber der arzt meinte das es nicht gefährlich ist oder sein kann spüre auch zum gegensatz was ich hier gehört habe alle paartage einen sekunden ES manchmal auch länger nicht.Was wovon oder so weiss ich nicht mit kalium weiss ich nicht 3,2 ist zwar tief aber ob es so etwas auslösen kann kein plan die auswertungen waren alle top nur wenn es mal kommt auch für eine sekunde verdirbt einen das leben damit umgehen leiht gesagt aber muss mann ja.Naja habe es ziemlich lang gefasst möchte auch euch damit nicht belasten vorraus schon mal danke ....

lg xan

Beitrag melden
24.03.2009, 17:05 Uhr
Kommentar
Hallo, XAN,
nun, auch bei Panik und Schüttelfrost, kann man auf dem EKG ein Vorhofflimmern recht gut erkennen, da das ein ziemlich eindeutiges Bild ist. Zwar sieht man dabei u.U. auch das Frostzittern, aber ein VHF ist eine eindeutige Diagnose. Ich würde da nicht dran zweifeln.
Zum Thema Schilddrüse kann ich nicht viel sagen, da ich davon nicht betroffen bin, und mich da nicht so auskenne. Ich weiss nur ganz allgemein, dass Abweichungen von den Normwerten der Schilddrüse sich auf den Herzrhythmus auswirken können.
Nun, 12 Extrasystolen in einem Langzeit-EKG sind nicht viel. Aber das ändert nichts daran, dass sie den Menschen Angst machen. Aber ich kann da immer nur wiederholen: Wenn ein Arzt sie in einem EKG gesehen hat, kann er entscheiden, ob sie gefährlich oder harmlos sind. Wenn er sie als harmlos diagnostiziert hat, sollte der Patient lernen, damit zu leben, sonst wird er vor Angst verrückt. Ich habe es gelernt, sie auszuhalten, ja, die meisten spüre ich schon gar nicht mehr, obwohl sie im EKG zu sehen sind.
Einen angenehmen Abend
Peter
Beitrag melden
25.03.2009, 16:22 Uhr
Kommentar

hallo peter,

danke da hast du auch natürlich recht das mann damit leben soll oder lernen nur wie gesagt leichter gesagt als getan mann denkt immer kann es dann irgendwann mit dem ES zum infarkt führen oder so weil mann nicht weiss auch wenn die ärzte laut den auswertungen alles oki sagen was meinst du ??Zu Schilddrüse kam es wegen mein hausarzt weil er sicher gehen wollte das es nicht da drann legen kann und war auch so alles oki nur wie gesagt mit sport und falscher ernährung haben die dock´s auch recht aber ob es nur da drann liegen kann ist wieder ne sache.Im momment habe ich mich seit dem krankenhaus mitte januar auf sport und so gut es geht auf ernährung eingestellt mir geht es gut nur die ES habe ich immer wieder ab und zu mal unzwar sekunden schnell sind die da und dann auch wieder weg also nur ein herschlag zusätzlich und schon wieder weg bis irgendwann mal kann 1 woche manchmal 3 wochen dauern nix da ....oki das mit vorhof geschichte kam überraschend ob das jetzt ne alarm war weiss ich nicht wenn die docks oki sagen muss ich wohl so weiter leben ....du kennst dich da gut aus was würdest du mir raten überleg mal ich kann seit 10 jahren kein urlaub machen weil mich das damals so runter gepackt hat oki heut geht es ich kann besser damit leben bis auf das mit vorhofsache was alles wieder aufgefrischt hat aber ich denke mall das es wegen mangels sport schlafstörungen ernährung und stress kam was ich jetzt vermeide .....trotzdem danke das mann hier euch kennengelernt hat wenigsten wissen wir wodrüber wir uns unterhalten was mann mit vielen nicht tuhen kann weil sie es nicht kennen .........liebe grüße xan

Beitrag melden
25.03.2009, 17:08 Uhr
Kommentar
Hallo, Xan,
ich denke, in einem kann ich Dich beruhigen: ES können nicht zum Infarkt führen. Zwar können nach einem Infarkt sehr schwere ES auftreten, aber nicht umgekehrt. Was bei ES gefährlich werden KANN, sind die Salven, die hin und wieder zu Kammerflimmern führen können. Aber das ist sehr sehr sehr selten. Ein hoher Lottogewinn hat da eine grössere Wahrscheinlichkeit.
Natürlich liegt es nicht nur an Sport und falscher Ernährung. EINE Ursache gibt es sowieso nicht, sondern es ist immer ein ganzes Bündel. Ausgewogene Ernährung und Bewegung sind aber Grundlagen, damit das Herz gesund bleibt oder wird.
Wichtig ist, sich von den Herzstolperern nicht das Leben bestimmen zu lassen. Ich kenne Menschen, die sich total verkriechen, ihre Wohnung nicht mehr verlassen, aus Angst, es könnte ihnen was passieren. Wenn es so weit ist, sollte man sich psychotherapeutische Hilfe holen, sonst vereinsamt man und wird verrückt. Ein Psychotherapeut kann einem dabei helfen, diese Stolperer nicht mehr so ernst zu nehmen. Natürlich kann der die Stolperer nicht wegmachen, aber man kann lernen, sie als Teil des eigenen Herzens zu akzeptieren.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
24.03.2009, 08:54 Uhr
Kommentar
Guten Morgen, Matthias,
ich denke, so etwas wirst Du immer mal wieder erleben, dass Extrasystolen plötzlich auftauchen, und dann wieder weg sind, und wiederkommen usw. Ein befreundeter Arzt sagte mal "Wer sie einmal gespürt hat, spürt sie immer wieder, mit mehr oder weniger grossen Phasen von Ruhe dazwischen". So war es ja bei mir auch. Bis ca. 1990 habe ich NIE irgendwelche ES gespürt, obwohl vereinzelte auf den EKGs immer zu finden waren. Aber ich habe sie nicht gespürt. Irgendwann ging das los, und ist bis heute so geblieben.
Diese Verkrampfungen sind aber keine Extrasystolen. Es gibt zwar schmerzhafte ES, die wir ein Krampf wirken, aber die dauern keine 40 Minuten, davon habe ich noch nie gehört oder gelesen. Das muss etwas anderes sein. Vielleicht ist es auch Angst, die einsetzenden "Atemstörungen" weisen auch auf Angst hin.
Schau mal, ob Du Dich hier nicht wiederfindest:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperventilation#Symptome
Um nochmal zusammenzufassen:
Das Herz kann Extrasystolen bekommen, die sich wie Krämpfe anfühlen. Aber das dauert nicht über einen Zeitraum von 40 Minuten.
Viel wahrscheinlicher krampft da irgendein Muskel oder eine Sehne, vielleicht verbunden mit falscher Atmung.
Die Reaktion darauf könnte eine Panikattacke mit Symptomen einer Hyperventilation sein.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
24.03.2009, 12:30 Uhr
Kommentar

Vielleicht hab ich mich in meiner Panik ein bißchen falsch ausgedrückt,ich meinte vor 40 minuten hatte ich einen "stolperer" der sich anfühlte wie ein krampf.

es war als wenn das herz nach vorne schlägt und dann ruckelt,und ich dagegen ankämpfen müsste.hatte echt nen schock.

aber wie du schon meintest,ich rede mir mittlerweile immer mehr ein "egal,dir passiert nichts,versuch beim nächsten mal ganz locker zu bleiben umso öfters du locker damit umgehst,desto weniger machen sie dir aus"

es ist total hart und ich bin manchmal echt am verzweifeln!

heute morgen hatte ich einen stolperer der eher ein "plumpser" war,aber der war mir VÖLLIG SCHNUPPE! aber dann gibts ja noch die harten dinger,bei denen bin ich echt fertig,und ich bin stolz dass ich nach dem gestern keinen notarzt gerufen habe. trotzdem bin ich in angst verfallen :( habe aber trotzdem noch hausarbeit verrichtet,zwar nicht viel,aber besser als nichts.

es ist ein schwerer kampf und ich wünschte er wäre schon heute vorbei,aber ich muss geduld haben :( bzw "einfach leben"...

einen schönen tag wünsch ich dir!

Beitrag melden
24.03.2009, 16:51 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
das habe ich wohl falsch verstanden.
Ich vermute, dieser "Krampf" war eine der schmerzhaften Extrasystolen, die ja hier im Forum auch schon mal erwähnt wurdenl Ich habe die auch hin und wieder, sie sind wirklich sehr unangenehm. Aber das ändert nichts daran, dass auch diese in der Regel harmlos sind.
>es ist total hart und ich bin manchmal echt am verzweifeln!
Ja, das kann ich gut verstehen... Ich würde auch gerne drauf verzichten. Aber ich lasse mich nicht mehr von den ES "leben". ICH bestimme mein Leben und nicht die ES...
Lieben Gruss
Peter, der gratuliert, dass die Panik "in Grenzen" blieb...
Beitrag melden
25.03.2009, 16:35 Uhr
Kommentar

hmmmm ach so nu was ich vergessen habe wollte kurz noch mal wissen ob es ne enimalige sache gewesen sein kann oder besteht da dann jetzt immer ne gefahr das es immer wieder auftauchen kann mit dem voehofflimmern weil die ärzte nichts gesagt habe und ich es vergessen habe zu fragen?????

Liebe grüße

Beitrag melden
25.03.2009, 16:51 Uhr
Kommentar
Ja, das kann eine einmalige Sache sein. Das muss keineswegs wiederkommen.
Lieben Gruss
Peter
Beitrag melden
26.03.2009, 00:40 Uhr
Kommentar

Hallo Peter,

danke das du mir dabei hilfst!!!!! ich glaube ich muss damit aufhören mich damit zu beschäftigen,heute den ganzen tag hatte ich ne unruhiges gefühl gehabt als ob mein Herz mir ne gefühl gab das es zu schnell schlug obwohl mein puls zwischen 75-80 lag (ruhepuls). Habe eigentlich ne Langzeit Ekg gehabt aber ich werde es absagen(Menschen die es nötiger haben sollen nicht warten ) weil ich eins gerade vor einer Woche bei einem anderen Kardiologen hatte nur da war das gefühl was ich Heute habe nicht da.Hoffe das es nicht beunruhigendes sein wird da ich nicht genau beschreiben kann was das ist, passiert auch meist nach Ausdauersport da ich jeden 2-3 tag über ne halbe stunde Jogge meist 3 -5 km.Hoffe das mir jemand dabei behiflich sein kann werde es kurz versuche zu beschrieben mit dem gefühl ähnelt als ob wenn mann vom 2 metern springt und das gefühl zu bekommen das sein inneres nachkommt :) so ungefehr und leichte schwindel ....... danke Peter un dall denen die sich hier gegenseitig helfen

lg xan

Beitrag melden
26.03.2009, 11:10 Uhr
Kommentar
Hallo, xan,
es ist ein guter Entschluss, damit aufzuhören, ständig in sich hineinzuhören und irgendwelche "Andersartigkeiten" wahrzunehmen. Denn irgendwann spürt und empfindet und hört man Dinge, die gar nicht da sind.
Das von Dir beschriebene Gefühl, klingt durchaus nach einer Panikattacke.
Schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Panikattacke
Schönen Gruss und angenehmen Tag
Peter
Beitrag melden
01.04.2009, 23:26 Uhr
Kommentar

hallo :)

wollt noch bevor ich schlafen gehe,wieder etwas schreiben.

also ich kann seit 2 wochen nun nicht durchschlafen und schwitze nachts auch sehr viel :( habe immer nachts herzstolpern und morgens beim aufwachen,dann lassen sie mich tagsüber in ruhe. bisher waren auch nur leichtere dabei,nicht mehr die ganz dollen die mich so fertig gemacht haben.

ich habe aber immernoch angst :(

ich mache wieder alles wie vorher außer sport. aber ich trau mich halt raus usw. war die letzten tage fast nur unterwegs.

finde es einfach unglaublich wenn ich mich zurückerinner,dass soetwas passieren kann.es tat wirklcih weh und hat voll am herzen gezogen,wenn ich mich erinner dann bekomme ich auch angst. obwohl die immer mit mir läuft.

ich finde es einfach schlimm. es ist zwar nichts schlimmes und etwas normales,aber es ist nicht dass was man gewohnt ist. und es erschreckt mich immer wieder. jetzt im moment bin ich sehr depri irgendwie,wobei ich den tag über gut drauf war. aber ich denk grad einfach,wie sehr mich die sache an dingen gehindert hat die letzten monate und überhaupt,dass es sowas einfach gibt und wieso ich es habe :( naja wollt mich einfach melden dass es mich noch gibt :)

ich ernähre mich seit über einer woche sehr gut und habe auch blut abnehmen lassen (kriege das ergebnis erst dienstag) ..trotzdem ist nichts mehr so wie vorher,das leben fühlt sich einfach anders an,das muss ich einfach zugeben.

soo,ich möchte mich nochmals herzlichst bei peter bedanken,ohne dich wäre ich sicherlich durchgedreht oder hätte weitere kliniken aufgesucht oder ich wäre diese woche gar nicht zur schule gegangen. vielen dank für deine hilfreiche untertützung :)

liebe grüße und eine gute nacht wünsch ich allen :)

Beitrag melden
03.04.2009, 20:22 Uhr
Kommentar
Hallo, Matthias,
ich habe gerade erst gesehen, dass Du wieder geschrieben hast. In diesem Forum kann man die neuen Beiträge sehr sehr schlecht erkennen, finde ich. Denn die Threads werden "unbarmherzig" nach unten gedrückt, egal, ob sie neu sind oder alt. Nur wenn man selbst einen neuen Thread beginnt, startet es wieder oben von neuem.
>also ich kann seit 2 wochen nun nicht durchschlafen
>und schwitze nachts auch sehr viel smiley
>habe immer nachts herzstolpern und morgens beim aufwachen,
>dann lassen sie mich tagsüber in ruhe.
Das alles klingt aber sehr nach einer Angstproblematik, Matthias. Wer da was auslöst, ob die ES die Angst auslöst oder die Angst die ES, kann ich nicht entscheiden. Aber gerade Nachtschweiss und Schlafstörungen sind sehr sehr wahrscheinlich psychische Symptome.
>ich mache wieder alles wie vorher außer sport.
>aber ich trau mich halt raus usw. war die letzten tage fast nur unterwegs.
Das ist doch gut! Aber warum machst Du keinen Sport?
>finde es einfach unglaublich wenn
>ich mich zurückerinner,dass soetwas passieren
>kann.es tat wirklcih weh und hat voll am herzen gezogen,
>wenn ich mich erinner dann bekomme ich auch angst.
> obwohl die immer mit mir läuft.
Und genau das ist der Punkt, weswegen ich hier so hartnäckig auf eine Psychotherapie plädiere "Die Angst läuft immer mit". Wenn sich Angst einmal festgesetzt hat, ist sie kaum noch vom Betroffenen alleine zu besiegen. Und ich will Dir noch etwas sagen, was ich ungern sage, weil es zusätzliche Angst macht: Je später man beginnt bzw. je länger man zögert, an der Angst therapeutisch zu arbeiten, um so schwerer ist sie zu therapieren und es besteht die Gefahr, dass sie dauerhaft und chronisch wird.
>jetzt im moment bin ich sehr depri
Man spürt natürlich, dass man der Extrasystolie so viel Macht gibt, dass sie beginnt, das ganze Leben zu beherrschen. Ich kenne Menschen, die sich so sehr das Leben von den Extrasystolen vorschreiben lassen, dass sie ein total isoliertes Leben führen. Sie gehen z.B. nur noch "in guten Phasen" auf Geburtstage, nehmen nur noch Einladungen an, wenn ein Krankenhaus oder ein Notdienst in der Nähe ist. Ich kenne eine Frau, die erst recherchierte, wo der nächste Notarztstandort in dem Ort ist, in der derjenige wohnt, den sie besuchen wollte. War ein Notarztstandort in Minutennähe, nahm sie die Einladung an, war keines da, sagte sie ab. Undsoweiter. Das sind keine erfundenen Geschichten, sondern Fälle aus psychologischen Praxen, die ich persönlich kenne.
Lass es nicht so weit kommen, Matthias. Ich weiss nicht, wie alt Du bist, aber Du wirkst noch jung, so zwischen 20 und 30? Verderb Dir Dein Leben nicht... Und erlaube Dir auch die Angst, Matthias. Aber lass sie Dich nicht beherrschen.
Einen lieben Gruss und schönes Wochenende
Peter
P.S. Am besten schreibst Du Deinen nächsten Beitrag als neuen Thread, dann steht er oben. Ansonsten rutscht dieser Thread bald auf die Seite 2, dann sieht ihn niemand mehr.
Beitrag melden
04.04.2009, 21:10 Uhr
Kommentar

danke für die antwort :)

dass mit dem schwitzen in der nacht kommt glaub ich wirklich von der starken anspannung. ich bin sehr zappelig und unruhig geworden seit den dollen ES vor 3-4 wochen. ich habe mcih echt verändert,wobei es so ist,dass ich meinen alltäglichen aktivitäten ganz normal nachgehe,ich aber die ganze zeit unglücklich bin und nicht ganz bei der sache.. meine freunde merken das bereits und mit meiner freundin geht es auch immer weiter bergab :( sie war komischerweise bei fast jedem "ES-Anfall" dabei,obwohl ich sie selten sehe (alle 1-2 wochen).

naja anderes thema.

es ist wirklich die angst die mein leben "zerstört".

nur denke ich,ohne ES hätte ich auch keine angst :( aber leider lässt sich nichts dran ändern,ich muss ja damit leben.

cih habe letzten donnerstag mit meiner psychologin auch ganz gute affirmationen aufgschrieben,die mir ganz gut taten wenn ich diese erwartungsangst hatte.aber bei den vielen ES auf einmal hilft irgendwie nichts mehr :( es ist voll blöd.irgendwie komm ich dann in den strudel "nein! jetzt ist es anders! das herz macht gleich nicht mehr mit"
es ist echt fies dass sich die ES so oft anders anfühlen. vor allem jetzt sind sie sehr leicht und gar nicht mehr so stark ein extraschlag sondern eher ein kleiner luftentzug und ziehen.das macht mir sehr angst.

meine psychologin sagte mir auch,dass ich akzeptieren muss und es eingestehen muss,dass ich angst habe. und das weiß ich auch.

gut,ich habe einen neuen beitrag gestartet indem es u.a. um die schilddrüse geht. hoffe wir bleiben in kontakt :)

danke für die hilfe :)

liebe grüße und alles gute!

Matthias

Beitrag melden
17.03.2009, 16:07 Uhr
Kommentar

Guten Tag!!

Ich möchte nur mal fragen, ob oder wie ich herausfinden kann wie viel magnesium mein körper so benötigt oder ob in den letzten tagen ein mangel bestand?

ich hab seit gestern kein stolpern mehr verspürt und bin sogar diese nacht durch einen albtraum aufgewacht und hatte kein stolpern (herz rastezwar etwas,aber kein stolpern).

und seit vorgestern nehme ich jeden tag eine magnesiumtablette..

ich weiß dass ich aufhören sollte nach gründen zu suchen,aber vllt lags ja daran?

dienstag krämpfe in beiden beinen gehabt,sehr wenig gegessen (banane und süßigkeiten),mittwoch dann viel toastbrot gegessen und ne riesenladung spaghetti und abends heißhunger nach schokolade aber keine gegessen und nachts halt das stolpern...(hab gehört dass heißhunger nach schokolade ein hinweis auf magnesiummangel sein kann)

hoffe du hast eine kleine antwort parat :)

einen schönen tag noch!!!

Lg

Matthias