Brustdruck nach Bypass-OP

Kategorie: Herzberatung » Selbsthilfeforum - Herz und Kreislauf

29.04.2019 | 14:05 Uhr

Ich hatte vor 4 Jahren eine dreifache, gut verlaufene Bypass-OP und habe immer wieder einen sehr unangenehmen Druck im oberen Brustbereich meist im Liegen. Ich schlafe eigentlch sehr gut, wache aber immer wieder frühmorgens auf mit stumpfem Druck und einem richtigen Beklemmungsgefühl in der Gegend um oder über dem oberen Ende des Brustbeins. Meist verschwindet die Beklemmung, wenn ich mich anders lege, kommt dann aber in der neuen Körperhaltung schnell wieder. Normalerweise habe ich das Problem nur in den frühen Morgenstunden - wenn ich aufstehe und ich mich bewege, wird es meistens schnell besser. Nach einigen besonders schwierigen Nächten hielt die Beklemmung auch tagsüber an, so dass ich zum Arzt und zweimal sogar im Krankenhaus war - und wurde schnell wieder nach Hause geschickt: EKG, Belastungs-EKG und Ultraschall o.k.. Hausarzt und Kardiologe meinen, solche Spannungsgefühle im Brustkorb wären noch die Folge von der OP an Narben, Sehnen oder Knochen. Kann das sein nach über 4 Jahren? Da dieser Druck manchmal richtig Angst macht, wäre ich dankbar für Tipps, ob da vielleicht irgendwelche Salben, Gymnastik etc. helfen. Mir wurde schon geraten, auf dem Rücken zu schlafen - ich schlafe immer auf dem Bauch oder seitlich. Auf dem Rücken habe ich das Gefühl zu ersticken und die Sache wird noch unangenehmer. Herzlichen Dank im Voraus.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
03.05.2019, 11:22 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Guten Tag Schorsch,

es ist verständlich, dass Sie sich Gedanken machen und in Sorge sind, aber immerhin ist es beruhigend das die Ärzt sagen das mit dem Herzen alles in Ordnung ist.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Körper nach einer so großen OP auch lange Zeit später noch in einem verändertem Zustand ist. Möglich ist aber auch, dass Ihre Schlafgewohnheiten diesen Zustand der Beklemmung hervorrufen.

Vielleicht versuchen Sie einmal eine veränderte Schlafposition aus, ein moderates Sprotprgramm mit Dehnungsübungen ist sicherlich auch sinnvoll, denn mit der Bauchlage wird auch die Halswirbelsäule stark beansprucht.

Vielleicht suchen Sie einmal einen Osteopathen auf und lassen sich dort entsprechend untersuchen und behandeln. Osteopathie kann sehr wirkungsvoll sein.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
03.05.2019, 19:12 Uhr
Kommentar

Liebe Viktoria, herzlichen Dank für Ihre Antwort. Den Tipp mit dem Osteopathen werde ich beherzigen. Vielen Dank und viele Grüße. 

 

Beitrag melden
04.05.2019, 16:47 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Lieber Schorsch,

vielen Dank für Ihre nette Rückmeldung.

Ich hoffe, dass Ihnen ein Osteopath gut weiterhelfen wird.

Vielleicht geben Sie uns hier einmal ein kurzes Feedback, denn das ist auch für andere User hier im Forum interessant die die Beiträge hier lesen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und ein schönes Wochenende.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer oder unseren Experten

Zum Seitenanfang