Avatar

Atemnot, Niedriger Blutdruck ohne Befund

Kategorie: Herzberatung » Selbsthilfeforum - Herz und Kreislauf

20.10.2019 | 23:40 Uhr

Ich habe seit Anfang des Jahres nach Beinahe-Ohnmacht, ständig Niedrigen Blutdruck. Dann kurz darauf Atemnot mit leisen pfeifen. Angefangen hat es 2016 mit Reentry Herzrasen. Dieses Herzrasen ist schwach und nicht spürbar. Es wurde MRT Kopf, 1xCT Lunge + 2x RÖ Thorax gemacht, Xmal EKG, LZ EKG, LuFu, Belastungs-EKG, 2x Ultraschall Herz/Bauch. Die Aortenwurzel ist 4.1cm erweitert nur. Bin der Meinung, beim Scannen der Lunge sieht man eben nicht immer alles, denn man atmet ein, Lunge ist voll mit Luft, und daher wird das Wasser verdrängt/übersehen? Wenn ich die Nase zuhalte, ist die Atemnot stark. Ich weiß nicht warum, aber durch die Nase strömt wohl mehr Luft in die verengten Stellen. Manchmal ist das Atmen schwerer und man ist benommen. Das Herz schlägt gerne zu kurz, also entlädt sich zu schnell. Ich glaube das dadurch schon Trombosen entstanden sind. Oder Herzklappe undicht, denn Ultraschall /Abhören reicht nicht immer? Asthma und COPD Spray wirkt nicht.

Es ist sehr unangenehm ständig Körperstarre aufgrund Nederversorgung. Wasserlassen schwächt ebenfalls. War zu oft schon im KH oder Arzt. Es wird vermutet, das es psychisch bedingt ist mit dem Blutdruck. Bei sexueller Aktivität geht es nahe an die Ohnmacht. Ich weiß das ich ernsthaft erkrankt bin, das wohl das Blut sich in der Lunge staut. Bin noch keine 30 Jahre alt. Kein Rauchen/Alkohol/Drogen, aber Bewegungsmangel und Depressionen seit 10 Jahren. Ich habe öfter mal Vorhoffflattern, welches ebenfalls Zeichen sein soll, das was nicht stimmt. Man spürt da so ein Blubbern, Spülen, Druck, in der Brust. Der Puls bleibt kurz aus. Flimmerskotome kommen auch immer mal vor. Hatte Taubheitserscheinungen an allen Fingerspitzen mal, taube Linien den Arm entlang, am Bauch, Bein bis Fußunterseite vereinzelt. Nerv öfter mal eingeklemmt von WS. Habe zu oft schwer gehoben, daher wohl Bandscheibe. Möglicherweise Leiterbahnen vom Herz dadurch beeinträchtigt.

Reentry-Tachykardie und Vorhofflattern sind Eigendiagnose, aufgrund der eindeutigen Symptome. Kann durch starkes pressen bei Wasserlassen irgendwo ein Schaden entstanden sein? Wenn man vor 2 Jahren öfter Silvesterrauch stark ausgesetzt war und einem verrauchtem Raum, kann erst nach den 2 Jahren etwas mit der Lunge fehlen? Ich brauche Hilfe, die Ärzte sagen, es fehlt nichts schlimmes. Ich habe keine Chance mehr, ich kann nicht mehr ins KH oder zum Arzt, es wird nicht mehr viel gemacht, da ich das wichtigste abgeklärt habe. Fühle mich sehr schlecht, es ist unvorstellbar, mit Atemnot und zu niedrigen Blutdruck zu leben. Ich kann kaum etwas machen, arbeiten unmöglich, zuhause nur vorsichtig verhalten, Duschen ist sehr Riskant. An Tagen an denen man benommen aufwacht, oder generell, ist auch immer diese Angst spürbar, wie lange man es noch aushält.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
28.10.2019, 16:37 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo liebe/r User/in,

da Sie bisher noch keine Antwort auf Ihre Frage hin erhalten haben, möchte ich Sie gerne auf unseren Expertenrat hier auf dem Portal aufmerksam machen:

https://fragen.herzberatung.de/expertenrat/

Dort können Sie Ihre Frage noch einmal einstellen und unser Experten-Team wird gerne auf Ihre Frage eingehen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin