Avatar

langsamer Puls durch Antidepressiva?

Kategorie: Archiv Expertenräte Herzberatung » Herz | Expertenfrage

25.11.2009 | 13:22 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
wegen Angstzuständen und Depressionen hat meine Psychiaterin mir Paroxetin verschrieben. Da ich seit dieser Erkrankung immer einen sehr hohen Puls hatte, hat mein Hausarzt mir geraten während der Einnahme des Paroxetins die Herzfrequenz zu beobachten, weil Paroxetin Tachykardien als Nebenwirkung haben kann.
Jetzt ist es aber eher ins Gegenteil geschlagen, mein Puls ist viel langsamer. In Ruhe beträgt mein Puls 59 - 60 Schläge die Minute, was ja eigentlich gut ist.
Nun habe ich aber Angst, dass mit der Dosissteigerung des Paroxetins mein Herz noch langsamer werden könnte. Mein Hausarzt glaubt eher nicht und schreibt die Senkung des Pulses der beruhigenden bzw. angstlösenden Wirkung des Paroxetin zu. Meine Psychiaterin, die ich sicherheitshalber auch mal gefragt habe, sagte dasselbe, da das Paroxetin nach ihrer Aussage keinen direkt pulssenkenden Effekt habe. In der Packungsbeilage steht aber, dass das Paroxetin in seltenen Fällen zu Bradykardie führen kann.
Was sagen Sie dazu? Kann mein Puls noch langsamer werden wenn ich die Dosis steigere? Kann das gefährlich werden? Ich weiß nicht wie ich jetzt damit umgehen soll. Mein Hausarzt meinte dass es in Ordnung ist, solange der Puls nicht unter 50 geht. Aber was dann? Was, wenn das passieren sollte?
Sonst zur Info: Ich bin 25, 175 cm groß und wiege ca. 88 kg (Tendenz sinkend da auf Diät). Ich bin aufgrund der Erkrankung unsportlich und habe aber trotzdem immer einen recht niedrigen Blutdruck. Ansonsten ist mein Herz gesund! Schilddrüsenunterfunktion ist bekannt und behandelt, deswegen kommt der langsame Puls nicht daher.
Können Sie mir helfen?
Mit freundlichen Grüßen,
Kathrin

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
25.11.2009, 18:09 Uhr
Antwort

Liebe Kathrin,

Ihr Hausarzt hat vollkommen recht: eine Herzfrequenz in diesem Rahmen ist bei gesundem Herz völlig harmlos und nicht bedenklich. Somit sollten Sie, in Absprache mit Ihrer Psychiaterin, die Dosierung des Paroxetins nach den entsprechenden Vorgaben steigern.

Viele Grüsse,

Martin Carlitscheck