hypertensive herzkrankheit mit herzinsuffizienz

Kategorie: Archiv Expertenräte Herzberatung » Herz | Expertenfrage

16.06.2005 | 02:01 Uhr
Liebes Ärzteteam, heute möchte ich mich auch mal zu Wort melden, nachdem ich bisher immer "stiller" Leser dieses tollen Forums war und noch immer bin. Ich wünschte, ich würde im wirklichen Leben mal so einen Arzt treffen, wie Sie es hier alle sind. So, jetzt aber zu meinem Anliegen:
Bei mir wurde vor drei Monaten eine kardiologische Untersuchung durchgeführt, nachdem ein Blutdruck von 220/120 bei einer neurologischen Untersuchung gemessen wurde. Ich bekam vom Neurologen sofort Meto-Hennig 200mg, wovon ich seitdem tgl. morgens 1/2 nehme. Nach ca. 3-wöchige Einnahme hatte ich den Termin beim Kardiologen, dort wurde ein Blutdruck von 180/94 gemessen und eine Langzeit-Blutdruckmessung sowie verschiedene andere Untersuchungen durchgeführt.
Die Diagnose Essentielle Hypertonie (10.00G)
Hypertensive Herzkrankheit mit Herzinsuffuzienz
NYHAI G. (11.0-G)
Hyperlipidämie G. (E78.2G)
Kardiovaskuläre Risikofaktoren: Hyperurikämie
Zusätzlich bekam ich folgende Medikamente
Carmen 100 Filmtabl. morgens 1/2
Delix protect Startset 35, jetzt Delix 10 (morgens 1/1)
Ausserdem nehme ich schon seit Jahren L-Thyroxin beta 100/seit OP-Schilddrüse.
Es wurde empfohlen, wg.erhöhter Cholesterinwerte noch einen CSE-Hemmer zu verschreiben. Das ist aber bisher nicht geschehen.
Bei meinen letzten beiden Arztbesuchen wurde trotz der Medikamente ein Blutdruck von 180/190 - 100 gemessen. Mein Hausarzt (den ich erst vor kurzem gewechselt habe) meint, ich soll meine Tabletten regelmässig nehmen, was ich sowieso tue. Ansonsten habe ich keinen neuen Termin bekommen? Wie oft sollte ich meinen Blutdruck kontrollieren lassen und muss nicht die Dosis geändert werden, wenn der Blutdruck in dieser Höhe bleibt?
Muss ich mir an Hand der o.g. Diagnose Sorgen machen, bin ich ernsthaft krank, oder handelt es sich um vorübergehende Störungen?
Bitte verzeihen Sie die Länge meiner Fragen, aber ich weiß nicht, mit wem ich sonst sprechen soll - sorry!
Können sich die o.g. Diagnosen wieder normalisieren?
Bin ich in irgendeiner Form besonders gefährdet, ich bin sehr beunruhigt, weil ich neuerdings sehr leicht aus der Puste komme (schon bei einem normalen Spaziergang, oder 1-Treppe-steigen usw.) Außerdem habe ich abends immer großen Durst, einen trockenen Mund und muss mind. 2x die Nacht aufstehen und zur Toilette zu gehen. Außerdem bin ich immer müde, kann aber trotzdem oft sehr schlecht schlafen, weil ich eine komische innere Unruhe habe.
So, jetzt will ich aber Schluß machen, bevor es wirklich noch ein Roman wird. Es wäre supernett, wenn Sie mir ein paar Fragen beantworten würden. Im voraus - Vielen Dank
Hannelore E.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Beitrag melden
16.06.2005, 13:40 Uhr
Antwort
Liebe Hannelore,
ich muß es einmal so drastisch sagen, damit Ihnen der Ernst der Lage klar wird: Mit diesen Blutdruckwerten werden Sie vermutlich nicht alt, zu einer Herzschädigung ist es ja bereits gekommen (hypertensive Herzerkrankung). Zusammen mit der Fettstoffwechselstörung ist das Risiko für ein Gefäßereignis (Schlaganfall, Herzinfarkt) groß. In einem 1. Schritt muß der Hochdruck optimal eingestellt werden, dies erfordert offenbar eine Umstellung der jetzigen Medikation. Desweiteren sind mehrfach täglich Selbstmessungen des Blutdrucks erforderlich. Bitte sofort wieder einen Termin beim Kardiologen holen, falls Ihr Hausarzt überfordert ist. In dieser Situation würde ich auch einen CSE-Hemmer empfehlen. Es ist sehr unwahrscheinlich, daß Sie noch einmal von den Medikamenten wegkommen.
Viele Grüße
rdf
Beitrag melden
16.06.2005, 15:42 Uhr
Kommentar
Hallo Herr Dr.Fischbach, vielen Dank für Ihre deutliche Antwort, obwohl sie mich natürlich etwas nachdenklich macht. Ich verstehe nicht, daß mein Hausarzt mich gar nicht zu einem neuen Termin bestellt hat und er hat beim letzten Besuch noch nicht einmal den Blutdruck gemessen. Ich denke, ich muss doch noch mal weitersuchen :-(
Sie schreiben, der Blutdruck muß mehrmals täglich gemessen werden. Dann ist es wohl ratsam, wenn ich mir selbst ein Meßgerät zulege. Können Sie mir dazu eine Empfehlung geben?
Vielen Dank nochmals, und viele Grüsse.........Hannelore
Beitrag melden
16.06.2005, 16:04 Uhr
Kommentar
Liebe Hannelore,
die Geräte der Firma Braun (mit Positionierungssystem!) finde ich ganz gut.
Gruß
rdf