Avatar

Wasser in der Herzkammer nach Erkältung

Kategorie: Archiv Expertenräte Herzberatung » Herz | Expertenfrage

09.06.2009 | 11:06 Uhr

Hallo,

ich habe am 22.04.09 eine Erkältung bekommen und einige Tage später hatte ich ein stechen und Druck in der Brust.

Beim Kardiologen wurde dann festgestellt, dass ich Wasser in der Herzkammer habe. Außerdem ergabe der Bluttest im Labor, dass ich eine erhöhte Anzahl Antikörper des Influenza-B-Viruses habe.

Seitdem habe ich 5 Tage lang "Tamiflu 75g" und bis heute Ibuprofen 800(eine halbe morgends und abends).

Ich merke nun eine leichte Besserung, allerdings bekomme ich bei geringer Anstrengung wieder ein Stechen im Herz.

Ich bin sehr sportlich und halte es kaum aus so lange nur zu Hause rum zu sitzen!

Wie lange und vorallem wie gut stehen die Chancen auf eine völlige Genesung? (mittlerweile sind es schon 6 Wochen Ruhe)

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Dr. Claudia Bernholt
Beitrag melden
09.06.2009, 16:51 Uhr
Antwort von Dr. Claudia Bernholt
Hallo Mirco, das würde ich noch weiter abklären lassen mittels MRT und ggf auch therapeutsich weiter angehen lassen, wenn wirklich eine Myocarditis bestünde mit relevanter Pumpfunktionsstörung.
gruß
CB
Beitrag melden
17.06.2009, 13:43 Uhr
Kommentar
Hallo,
heute hatte ich erneut einen Untersuchungstermin bei meinem Kardiologen.
Der Ultraschall ergab, dass die Flüssigkeit in der Herzkammer komplett zurück gegangen ist. Sehr erfreulich. Der Azrt sagte mir, dass die Schmerzen, die ich jetzt noch habe, von dem zurückgebliebenem entzündetem Gewebe sind.
Herzmuskelgröße und alle anderen Werte beim Ultraschall waren völlig in Ordnung.
Nach dem BelastungsEKG bekam ich erneut eine gute Nachricht:
Ich schaffte es bis 240 Watt zu treten und der Puls ging nur bis 155.
Der Doc meinte ich dürfte wieer Sport treiben und ich werde wieder völlig gesund!
Allerdings darf ich beim Sport den Puls nicht über 150 treiben (langfristig).
Ich solle also Sport nur noch mit Pulsband treiben um das unter Kontrolle zu haben.
Nun trau ich mich aber irgendwie nicht richtig ins Fitnessstudio zu gehen und Gewichte zu stemmen bzw. laufen zu gehen(unter Berücksichtigung der og. Pulsfrequenz).
Erkrankt bin ich ende April und nun, mitte Juni, darf ich schon wieder Sport machen. Eine Schwächung des HErzens konnte weder jetzt noch bei der 1. Untersuchung beim Kardiologen nachgewiesen werden.
Kann ich es wagen wieder zum Sport zu gehen?