Avatar

Stenose der Herzkranzgefäße

Kategorie: Archiv Expertenräte Herzberatung » Herz | Expertenfrage

13.11.2009 | 10:15 Uhr

Hallo erstmal....

Ich bin 43 Jahre alt hatte einen Myokartinfarkt und habe eine 3-Gefäßerkrankung,2 Gefäße wurden bereits durch Stents erweitert,jetzt habe ich noch eine 50%ige Stenose im RCA und eine 80%ige Stenose im RIM habe diesbezüglich öfters bei leichten Belastungen(Berghochgehen)Atemnot und teilweise ein ziehen in der Brust,meine frage ist ob ich diese Verengungen auch noch durch Stents erweitern lassen muss oder gibt es da alternativen?Nehme zur z.t.u.a. auch Gefäßerweiterne mittel(Molsibeta 8mg.)

Mit freundlichen Gruss

Matthias

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Dr. Claudia Bernholt
Beitrag melden
13.11.2009, 13:02 Uhr
Antwort von Dr. Claudia Bernholt
Hallo Matthias, kenne den Katheterbefund nicht, aber wenn der RIM ein kleines abgehendes Gefäß ist, dann stentet man nicht, sondern wartet entweder das Zugehen ab (da wenn, nur kleines nicht relevantes Infarktareal) oder würde es ggf wenn Bypässe mal kommen sollten mitversorgen. Da kann ich mir aber keine Beurteilung ohne Sicht erlauben, wie groß und wichtig das nun ist. Wenn ein größeres Gefäß, versucht man einen sogenannten Ischämienachweis zu erbringen, daß der Muskel wirklich "leidet" und unterversorgt ist unter Belastung und weitet es dann auf
Gruß
CB