Brustschmerzen sowie erhöhter Puls niedrieger Blutdruck

Kategorie: Archiv Expertenräte Herzberatung » Herz | Expertenfrage

09.11.2009 | 21:11 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe große Hoffnung hier hilfe zu erhalten mit der Richtigen antw.auf meine frage!!

Ich habe seid ca. 5Wochen plötzlich auftrettende strichartige schmerzen in der linken Brust, ausstrahlend in den Rücken sowie Unterkiefer oder auch in den Magen!!

Ich war im Krankenhaus zwei nächte auf der Überwachungsstation da mein EKG veränderung anzeigte!!

Ich bin nach mehreren Tagen Aufendhalt mit bestehenden beschwerden entlassen wurden, nach zwei Tagen erneute Stationäre Aufnahme!!

Erster Bericht mit entlassungsdiágnose war:Pulmonalklappeninsuffizienz I.Grad Adipositas, Trikuspidalklappeninsuffizienz I.Grad

Zweiter Bericht:Perikaditis bei akuter Brochnitis,ausschluss akuter Myokardinfarkt

Ich nehme derzeit folgende Medikamente:Ramipril 5mg 0-0-1,Ramipril plus 1-0-0, Nebivolol 5mg 1-0-0, Predni Hexal 10mg 15-0-5 dazu ist seid Freitag Ranexa 375mg 1-0-1

Derzeit tretten meine beschwerden immer öffter auf, beim essen und im Ruhezustand sowie bei belastung! Ich weiß einfach keinen rat mehr was ich noch gegen diese stechende immer öffter auftretend noch machen soll bitte geben Sie mir einen Rat!!

Ich Danke Ihnen schon im vorraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen Silvia

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
09.11.2009, 21:29 Uhr
Antwort

Liebe Silvia,

was haben denn die behandelnden Ärzte im Krankenhaus zu den Schmerzen gesagt? Sie wurden ja offenbar gründlich kardiologisch untersucht, eine relevante Herzerkrankung nicht gefunden. "Stechende" Schmerzen haben häufig eine muskuloskelettale Ursache, diesbezüglich sollten Sie sich mal orthopädisch untersuchen lassen.

Viele Grüsse,

Martin Carlitscheck

Beitrag melden
09.11.2009, 21:55 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Martin Carlitscheck,

ich danke für die schnelle antw., ja im Krankenhaus sind viele Untersuchungen gemacht wurden: Langzeit EKG,Farbdopplerecho,sowie Streßecho!!

Im Krankenhaus ist lediglich gesagt wurden, das es halt Menschen gibt die mit dem stechenden schmerz Leben müssen, ich müsste nur lernen damit richtig umzugehen!!

Mein Kardiologe hingegen sagt er sei Ratlos und hat mir letzten Freitag die Tabletten Ranexa 375mg 1-0-1 zur Unterstützung gegeben diese ich zwei Wochen einnehmen soll!!

Und dann zur Wiedervorstellung in die Praxis ansonsten würde er zu einer Katheder Untersuchung tendieren!!aber ist das wirklich sinnvoll??

Ich geh schon seid fünf Wochen nicht mehr Arbeiten, da ich bei Belastung den schmerz einfach nicht aushalten kann und immer wieder diese Atmennot erlange, dabei habe ich jetzt schon drei mal das bewußt sein verlohren!!

Ich werde es mal weiter geben das ich einen Orthopäden aufsuchen möchte um den Gründen auf die Spur zu kommen!!

Vielen Dank und schönen Abend noch!!

Silvia