vermehrte Extrasystolen

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

09.01.2019 | 03:22 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 37 jahre, weiblich, 1,58 cm groß, 78 kg

Ich habe seit 2007 Panikattacken durch Stress hervorgerufen, 2017 verstarb mein Vater, seit dem hat sich mein Stress enorm erhöht, habe ab und an Herzstolpern bekommen, wurde daraufhin zum Kardiologen überwiesen, Langzeit EKG ergab Extrasystolen, aber nichts schlimmes, hatte auch Belastungs EKG und Herzultraschall, der Kardiologe meinte zu mir alles in Ordung, mein Herz ist gesund. Ich bin lediglich untrainiert und sollte Gewicht verlieren und mich mehr bewegen. 

Meine Panikattacken und Angststörungen haben sich aber leider seit dem Tod meines Vaters vermehrt, sodass ich Herzstolpern zu den Panikatracken bekommen habe. Daraufhin habe ich im Dezember 2018 nochmals ein Langzeit EKG machen lassen, Ergebnis alles in Ordnung... aber 2 Wochen später habe ich vermehrt meine Extrasystolen gespürt, frühs wenn ich wach geworden bin und abends vor dem schlafen gehen... daß habe ich meinem Hausarzt mitgeteilt, er schiebt es auf mein erhöhtes Stresslevel und weil ich immer in mich reinhöre... leider bin ich auch ein sehr ängstlicher Mensch und suche ständig im Internet nach Ursachen/  Auslöser... dadurch verstärkt sich meine Angst nochmehr... seit 2 Wochen haben sich meine Extrasystolen erhöht und ich habe besonders abends das Gefühl, daß ich bis zu 5 Extrasystolen hintereinander habe, danach 1 oder 2 min normalen Herzschlag, danach aber wieder bis zu 5 Systolen hintereinander und das über einen Zeitraum von 1 1/2 bis 2 stunden. Das macht mir eine extreme Angst... mein Hausarzt hat mir Tromcardin complex früh und abends 1 verschrieben, die nehme ich jetzt seit 5 Tagen, zusätzlich mache ich abends immer Autogenes Training, jedoch habe ich abends immernoch soviele Extrasystolen hintereinander, ist es trotz Normalbefund des letzten Langzeit EKGs von Dezember 2018 harmlos, oder sollte ich mich nochmal beim Kardiologen vorstellen...

Vielen Dank

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
09.01.2019, 15:05 Uhr
Antwort

Ach, hatte ich noch vergessen zu erwähnen, hatte auch ein großes Blutbild mit Schilddrüse, Nieren und Leber... alles in Ordnung nur erhöhte Harnsäure Werte...

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
14.01.2019, 12:28 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Honigbluete,

tatsächlich können Extrasystolen durch sehr verschiedene Faktoren ausgelöst oder verstärkt werde, ein sehr häufiger Faktor ist dabei tatsächlich Angst, Streß und/oder psychische Belastung. Auch wenn Extrasystolen mal häufiger oder auch deutlicher auftreten, ändert das nichts daran, dass sie bei einem sonst gesunden Herzen nicht gefährlich sind. Von daher scheint die Therpiestrategie, die Sie jetzt versuchen eine gute Option zu sein. Da Sie ja auch bei Ihrem Hausarzt unter ärztlicher Kontrolle sind, müssen Sie nicht unbedingt noch zusätzlich bei einem Kardiologen vorstellig werden, außer Ihr Hausarzt empfiehlt Ihnen das, sonst reicht es auch erstmal vollkommen aus, wenn Sie mit Ihrem Hausarzt in Kontakt bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Lifeline Gesundheitsteam  

Beitrag melden
26.02.2019, 21:51 Uhr
Kommentar

Seit Februar habe ich jetzt täglich spürbare Extrasystolen, ich finde die Häufigkeit hat sich erhöht. Ich spüre sie, wenn ich aufwache, beim Essen und beim Trinken, aber besonders abends beim Fernsehen oder im Bett. Meistens ab 20 Uhr geht es richtig schlimm los, habe jetzt abends immer bis zu 20 Extrasystolen gefühlt hintereinander, dann 2 oder 3 normale Herzschläge, dann wieder bis zu ca. 20 Extrasystolen hintereinander... und so weiter fast ne halbe Stunde so... mich belastet das sehr, da ich dann wieder in den Gedanken verfalle, es könnte doch etwas ernsthaftes mit meinem Herzen sein. Tromcardin habe ich seit Februar abgesetzt... bin auch in Behandlung bei einer Psychotherapeutin... sie weiß von meiner Herzangst, außerdem habe ich eigentlich seit Wochen keinen Streß oder Angststörungen, nehme seit Ende Januar Valdoxan 1 Tablette abends... trotzdem haben sich meine Extrasystolen gehäuft, sodaß ich sie täglich wahrnehme... es gibt keinen Tag mehr wo ich nicht meine ES spüre, leider liest man im Internet viel negatives, daß ich jetzt immer im Hinterkopf habe, was ist wenn sich aus den vermehrten ES, gefährliche Salven oder Vorhofflimmern entwickeln... sollte ich mich nicht vielleicht doch nochmal bei meinem Kardiologen vorstellen, um die ES abzuklären, mein Hausarzt nimmt mich nicht für voll, er winkt alles ab, es wäre nichts ich solle mich mehr ablenken, daß nimmt mir aber überhaupt nicht die Angst, die ich weiterhin habe... ganz im Gegenteil, ich fühle mich nicht ernst genommen von meinem Hausarzt, alles auf "Macke" schieben ist doch auch keine Lösung und hilft besonders mir nicht... Was soll ich Ihrer Meinung nach tun?! 

 

Vielen Dank

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
04.03.2019, 08:31 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Honigbluete,

Ihr Hausarzt hat zwar damit Recht, dass Extrasystolen bei einem sonst gesunden Herzen nicht gefährlich sind, ich kann aber verstehen, dass es nicht beruhigend ist, wenn alles einfach nur abgewunken wird. Sie haben natürlich die Möglichkeit sich erneut beim Kardiologen vorzustellen und in Ihrem Fall ist das wahrscheinlich auch sinnvoll, damit Sie auf der einen Seite beruhigt sind, dass man das Ganze nochmal untersucht, auf der anderen Seite können Sie mit dem Kardiologen über eventuelle Behandlungsmöglichkeiten sprechen. In der Regel müssen Extrasystolen nicht behandelt werden, aber gerade wenn diese Sie sehr belasten, kannund sollte man natürlich über eine Therapie nachdenken.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer oder unseren Experten

Zum Seitenanfang