Avatar

Was bedeuten Dyssynchronie und Kinetikstörung, Aneurysma.

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

23.07.2020 | 19:57 Uhr

Bericht nach Herzszintigraphie.

>Die regionale Wandbewegung unter Ruhebedingungen und nach Belastung zeigt eine septale Dyssynchronie. Diese a.e. durch einen Z.n. Bypass-OP bedingt.

>Fehlende Besserung der Kinetikstörung in Ruhe.

>Ein inferiores Aneurysma kann szintigraphisch nicht nachvollzogen werden.

Die Gesamtbeurteilung war gut.

Herzliche Grüße und DANKE!

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
25.07.2020, 15:05 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Halutho,

wir gehen gerne kurz darauf ein:
Dyssynchronie bedeutet, dass der betreffende Bereich, in diesem Fall das Septum, sich nicht zeitgleich mit dem Rest des Herzens so bewegt, wie es sollte.
Kinetikstörung bedeutet eine Störung der Bewegung, möglicherweise ist die Dyssynchronie gemeint.
Ein Aneurysma ist ein Schaden der Inneren Wand eines Blutgefäßes. Ein Vergleich, um es zu veranschaulichen: Bei einem Duschschlauch befinden sich 3 Lagen Material übereinander, ein innerer Gummischlauch, darum ein Plastik- oder Metallschlauch, der wie eine Spiralfeder darumgewickelt ist. Dieser dichtet nicht ab, sondern gibt nur Struktur und Festigkeit. Außenrum ist wieder ein Gummischlauch. Hat jetzt der innerste Schlauch ein Loch, so dringt das Wasser zwischen die beiden Gummischläuche und in das Plastik und es entsteht ein Wassergefüllter "Sack", bis er entweder platzt oder das Wasser aufhört zu laufen.
Ähnlihch beim Blutkreislauf, ein Aneurysma "bläht" sich in der Gefäßwand auf, kann im schlimmsten Fall aufreißen, sodass das Blut aus dem Gefäß läuft und man innerlich blutet oder es verengt zumindest das Gefäß. Ein Aneurysma ist also schlecht. Dass keines vorliegt, ist gut.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam