VES und Angst uns Herz

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

31.05.2019 | 19:59 Uhr

Sehr geehrtes Lifeline-Team,

ich bin 19 Jahre alt und habe seit einiger Zeit mit VES zu kämpfen, die mir teils starke Angst einjagen. Diese tauchten im Zusammenhang mit einer Angst-Erkrankung auf, für die ich bereits in psychotherapheutischer Behandlung bin. Obwohl eine Besserung in Sicht ist, so habe ich doch immer mal wieder große Angst, das etwas mit meinem Herzen nicht stimmen könnte. Zu den sehr stark spürbaren Extrasystolen kommen auch manchmal andere Empfindungen, so als würde das Herz zucken, "blubbern" oder vibrieren, was sich nicht wie das gewohnte Herzstolpern anfühlt. Ich war bereits zu mehreren Untersuchungen bei meiner Hausärztin und auch einmal in der Notaufnahme, aufgrund eines Panikanfalls im Zusammenhang mit einer Extrasystolen-Attacke. Bei all diesen Untersuchungen (EKG, Langzeit-EKG, Belastung-EKG und Blutuntersuchung) konnte außer VES und manchmal etwas erhöhtem Blutdruck/Puls nichts auffälliges festgestellt werden. Die Werte waren im Gegenteil laut Ärzten sogar perfekt und ich soll mir keine Sorgen machen. Leider gelingt mir das nicht immer und ich bekomme oft Angst, dass vielleicht etwas übersehen wurde und ich doch irgendeinen Herzfehler habe.  Leider hat meine sportliche Aktivität auch hierunter gelitten, da ich besonders nach sportlicher Anstrengung gehäuft VES hatte (teils 15 pro Minute) und ich deshalb auch eine gewisse Angst Sport gegenüber entwickelt habe. Auf Anraten meiner Hausärztin (und da meine Kalium Wert im Bluttest im unteren Normalbereich war) nehme ich Nahrungs-Ergänzung-Mittel mit Kalium und Magnesium, die die Extrasystolen auch teilweise einzudämmen scheinen. Hinzu kommt lediglich Lasea gegen meine Ängste. Da meine Haus-Ärztin vermutlich schon etwas genervt von mir ist, wollte ich Sie fragen, ob Sie die Meinung teilen, dass ich mir keine Gedanken über mein Herz machen muss. Sind die VES garantiert harmlos, auch wenn sie häufig und besonders auch nach Sport auftreten? Kann man anhand der Untersuchungen eine Herz-Erkrankung mit Sicherheit ausschließen (Eckokardiographie habe ich leider erst in einem Monat)? Haben auch weitere unangenehme Empfindungen aus der Herz-Gegend (wie oben beschrieben) keinerlei negative Bedeutung? Kann ich unbesorgt schlafen, ohne Angst, dass mein Herz stehen bleiben könnte (hirauf bezieht sich meine Angst am Meisten) ? Ich hoffe sie können mich beruhigen und ich danke Ihnen bereits im Vorraus für Ihre Antwort. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
13.06.2019, 06:58 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo CommanderAS,

generell kann man erstmal sagen, dass Extrasystolen bei einem sonst gesunden Herzen nicht gefährlich sind. Da Sie ja scheinbar schon verschiedene Untersuchungen auch an verschiedenen Stellen durch haben und alle zu dem Schluss gekommen sind, dass Ihr Herz sonst gesund ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man hier irgendetwas übersehen hat. Es ist auch ganz typisch, dass Extrasystolen in der Erholungsphase nach einer sportlichen Belastung auftreten. Auch das ist nicht gefährlich und bessert sich häufig, wenn die Intestität des Trainings verringert und nur langsam gesteigert wird und dafür auf eine bessere sogenannte Grundlagenausdauer geachtet wird.

Auch die anderen Symptome in der Herzgegend, die Sie andeuten, sind sehr typisch. Ebenso, dass diese sich vor allem dann verstärken, wenn man darauf besonders achtet.

Wenn Sie neben Ihrer Hausärztin einen Pschiater, Psycholgen oder Psychotherapeuten haben, so ist es durchaus sinnvoll die Problemtaik auch dort nochmal anzusprechen, da hier auch psychotherapeutische Maßnahmen hilfreich sein können.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam