Avatar

Tachykardie ohne Befund

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

18.08.2019 | 18:28 Uhr

Hallo, ich bin w/ u. 21 Jahre alt

Ich habe seid kleines Kind schon (ungefähr seid dem ich 10 war) Auffälligkeiten mit meinen puls.

Sinus tachykardien bis zu 180 Schlägen pro Minute. Spürbar ist das Herzrasen oder die hohe frequenz erst ungefähr bei 140 Schlägen pro Minute. Ich bin schon immer als Kind schnell rot geworden bei der kleinsten anstrengung, darauf hin war ich beim Arzt ungefähr mit 13 und haben ein Langzeit EKG gemacht dort war ein durchgehender synusrhytmus bis zu 180 Schlägen, den puls hbane die dann auf meinen alter geschoben was ja auch nicht verkehrt war. Damals habe ich das ja alles nicht mitbekommen kann mich auch nicht so wirklich dran erinnern. Ich habe also immer ein hohen puls mit Blutdruck Anstieg bis zu 170 zu 100 und noch weiter.

Ich hatte vor ungefähr 4 Jahren eine "synkope" kann mich halt nicht daran erinnern und zwischen durch noch so 3 Anfälle wo ich mich nicht dran erinnern kann mir wurde auch mal mitgeteilt das ich nicht richtig weg bin aber auch nicht da bin sehr benommen halt..

Ich war bis jetzt 3 mal im Krankenhaus wenn ich diese Anfälle hatte, würde halt immer ein rtw gerufen und die haben alle Untersuchungen mit mir gemacht, ekg, Langzeit EKG, shellong test, herzultraschall, belastungs EKG verschiedene Hormon Status wurden analysiert aber alles ohne Befund außer die synustachykardie und der schwankende Blutdruck mal sehr niedrig von 80 zu 60 bis zu 170 zu 100 

Erst hatten die den Verdacht auf eine atriale tachykardie daraufhin wurde eine Betablocker Therapie begonnenit deutlicher Besserung habe die aber nicht vertragen die Blutdruck Werte waren sehr niedrig sodass ich nur noch präkolapptiach war. Dann hatte ich das Arzneimittel ivabradin was garnicht geholfen hat und dann verapamil 80 mg 3x täglich wurde mir aber abgetzt da ich jetzt ein Event recorder implantiert bekommen habe und die so die Ursache finden wollen aber alles ohne Befund, ich komme mit der situation eig. Sehr gut klar habe das ja auch schon mein Leben lang, angst habe ich auch nicht wirklich weil ja eig. Alles ausgeschlossen wurde, es nervt halt nur wenn man ständig sein Blutdruck gemessen bekommt oder ständig zu irgendwelche ärtze muss und keiner weiß was es ist.. Schilddrüse wurde untersucht alles ohne Befund, eeg wurde gemacht. Neurologisch alles unauffällig 

Psyche würde ich eig. Ausschließen weil ich mich da ja nicht reinsteiger sondern es so hin nehme wie es ist und es mir ja auch ganz gut geht und die ärtze tippen auch nicht auf was psychosomatisches das würde wohl nicht dazu passen. Ich darf halt viele sachen nicht machen wie zum beispiel bestimme Berufe, Blutspenden, Fitnessstudio mit der Begründung die wollen es nicht verantworten ohne eine Ursache usw.

Meine Frage ist also ob ihr mir weiterhelfen könnt und vielleicht noch auf irgendeine Lösung habt was man machen kann. Eig. Wollte ichich nicht mehr untersuchen lassen da ich es nicht anders kenne und damit umgehen kann wäre aber lieb wenn ihr noch was wüsstet. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
24.08.2019, 20:49 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Kiki200,

Eine echte Idee haben wir leider auch nicht. Naheliegend wäre natürlich beispielsweise ein WPW-Syndrom oder Veränderung im Reizleitungssystem. Dies wurde wahrscheinlich schon alles ausgeschlossen wenn man bedenkt, welche Untersuchungen bereits vorgenommen wurden.
Als eigentlich wirkliche Empfehlung können wir nur noch vorschlagen, dass Sie sich in einem Universitätsklinikum vorstellen, falls noch nicht passiert. Eventuell handelt es sich einfach um eine sehr seltene Ursache, die speziell abgeklärt werden muss.
Einiges deutet auch darauf hin, dass es sich auch um eine nervliche (aber nicht psychische) Ursache handelt. Aber auch hierzu konnte der Auslöser offensichtlich noch nicht gefunden werden. Allerdings könnte Ihnen auch dabei in einem Universitätsklinikum hoffentlich geholfen werden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

 

Avatar
Beitrag melden
24.08.2019, 21:21 Uhr
Antwort

Hallo, Dankeschön für die Antwort.. 

Beim Neurologen war ich auch schon um epelepsie auszuschließen alles ohne Befund.

In einer Uni Klinik war ich noch nicht, ich glaube den Ärzten ja auch das es wohl nicht am Herzen liegt. Die haben alle Untersuchungen durchgeführt bis auf herzkathter, da wäre ich wohl zu jung für. Um im Event recorder waren auch keine Ereignisse lasse das rägelmäßig aufrufen. Alle Ärzte sind total ratlos

Ich meine wie gesagt ich komme da gut mit zurecht es gehört einfach zu mir nur mein Umfeld oder andere Leute machen sich zu sehr Sorgen.. Meine exträmen Schwindel Anfälle hatte ich schon länger nicht mehr mein blutdruck ist mittlerweile auch in der norm aber mein puls ist wie immer. Das einzige wo mein puls niedriger ist ist wenn ich mal eine Mahlzeit auslasse da wird mir auch sofort schwindelig und bin total müde und blass deshalb habe ich immer Traubenzucker dabei aber damit komme ich auch zurecht.

Welche nervlichen Sachen könnten infrage kommen?

Meine Mama hatte damals eine av Knoten reentry tachykardie, die wurde aber damals bei mir ausgeschlossen.. 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
25.08.2019, 07:35 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Kiki200,

genau an eine Reentry-Tachykardie hätten wir auch gedacht. Bei den Befunden ist das aber eben unwahrscheinlich. Die Symptome würden aber sehr gut passen, die Familienanamnese offensichtlich auch.
Mit "nervlich" war gemein, dass die Nerven, die die Grundaktivität des Herzens regulieren, überreagieren könnten. Beispielsweise könnte der Symphatikus als Reaktion auf irgendetwas so starke Impulse sendet, dass soclhe starken "Attacken" auftreten. Auslöser für eine solche Stressreaktion könnte dann beispielsweise tatsächlich ein fallender Blutzucker sein. 
Ob sich hierraus eine Konsequenz ergeben würde, ist fraglich, muss aber mit einem behandelnden Arzt rückbesprochen werden. Eine Operation diesbezüglich beinhalte hohe Risiken, medikamentös kämen wie schon passiert die oben beschriebenen Beta-Blocker in Frage. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit nochmal weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam