Avatar

Starkes Herzpochen, trotz gesundem Herz. Was ist da los?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

31.01.2021 | 12:35 Uhr

Hallo liebes Expertenteam,
ich würde gerne fragen ob sie einen Rat für mich hätten.

Folgende Situation:
Seit mehreren Monaten habe ich immer wieder Phasenweise probleme am Herzen. Dabei handelt es sich um unterschiedliche Symptome die kommen und gehen.
Darunter zählen z.B. gehäufte Aussetzer (Extrasystolen), unangenehmes stechen und ziehen in der linken Brust, starkes Herzpochen. Neuerdings auch ein ziehen im linken Oberarm und kribbeln in der linken Hand.

Nun war ich während der letzten Monate bereits mehrfach beim Kardiologen und Hausarzt. Diverse Untersuchungen wurden gemacht: Ultraschall, EKG, Blutuntersuchung beim Kardiologen. Und auch beim Hausarzt EKG und Blutbild.
EKG und Ultraschall waren unauffällig. Ergebnis: Ich habe ein völlig gesundes Herz.
Es wurde auch bereits drei mal ein langzeit EKG durchgeführt - alle drei ebenfalls ohne auffälligkeiten.

Das stechen in der linken Brust scheint vom Bewegungsapparat zu kommen. Ein Orthopäde hat eine leichte Skoliose und BWS Blockade diagnostiziert und auch ich selbst merke, dass ich durch viel Oberkörperbewegung das Stechen temporär loswerden kann.
So weit so gut, dieser Punkt wird nun demnächst vom Physiotherapeuten behandelt werden.
Das Stechen und Ziehen in der linken Brust ignoriere ich also so weit es geht momentan und versuche mir hier keine Sorgen weiter zu machen.

Dennoch habe ich noch das Problem des starken Herzpochens. Insbesondere wenn ich im Bett liege und schlafen möchte.
Das Herz pocht dann immer sehr kräftig (nur kräftig, nicht schnell. Ruhepuls im Bett liegend zwischen 55 und 65, Blutdruck ist völlig normal bei etwa 120 zu 85).
Dieses Pochen ist tatsächlich mechanisch existent und nicht eingebildet. Wenn ich auf dem Rücken liege kann ich z.B. sehen wie meine Bauchdecke deutlich sichtbar bei jedem Herzschlag auf und ab hüpft.
Auch auf der seite liegend ist optisch deutlich zu erkennen, dass der gesamte Oberkörper bei jedem Schlag "wackelt" als würde ich mich jemand alle Sekunden anstupsen.
Ich habe bereits eine ganze Menge versucht Entspannung zu finden. Doch nix hilft. Alles führt immer dazu, dass sich im Kopf völlig frei bin und körperlich tiefenentspannt, aber das Herz als einziger Teil meines Körpers trotzdem totale Unruhe bringt.
Irgendwann lässt es nach, manchmal hört das Pochen sogar von einem auf den anderen Schlag plötzlich auf. Dann kann ich einschlafen. Doch mitten in der Nacht (meistens gegen 2 Uhr) wache ich wieder auf, weil das Herz wieder kräftig pocht (auch hier: Herzfrequenz eher bei 55, Blutdruck völlig normal). Meist liege ich dann 2-3 Stunden lang wach bis ich wieder einschlafen kann.
So geht das nun schon mehrere Wochen und es belastet immer mehr Wochenlang nicht mehr durchschlafen zu können.
Seit einigen Tagen kommt nun auch noch ein ziehen im linken Oberarm dazu und die linke Hand kribbelt immer wieder und fühlt sich kalt an.
Also war ich nun nochmal beim Hausarzt, wieder mit dem gleichen Ergebnis: Am Herz ist nichts, keine Anzeichen von Herzinfarkt oder sonstigem und außerdem sei ich mit 33 noch zu jung für Herzprobleme meint der Arzt. (Ich trinke auch keinen Kaffee, Rauche nicht und bin nicht übergewichtig)
Gut, soweit ja ganz beruhigend. Das ziehen im Arm kann sicherlich auch irgendwie von der BWS blockade kommen.
Was auch beruhigend ist: Ich mache auch tagsüber immer wieder etwas Sport und fahre den Kreislauf hoch (bis 160er Puls). Dabei treten keine Auffälligkeiten oder Probleme auf. Und auch sonst würde ich behaupten einen stressfreien Alltag zu haben.

Ist ja soweit alles beruhigend dass die Ärzte sagen, es sei nix, mein Herz ist gesund.
Und dennoch liege ich dann wieder nachts wach und merke: Da ist doch eindeutig was. Nur was? Wenn der Hausarzt und Kariologe nichts findet.
Etwas unsicherheit macht sich dann natürlich breit: Kann im EKG wirklich alles erkannt werden? Oder wurde vielleicht doch was übersehen?
Ich weiß langsam nicht mehr weiter was ich noch tun kann und wünsch mir so sehr mal wieder entspannt durchschlafen zu können ohne diese Herzprobleme.

Habt ihr eventuell einen Rat? Oder eine Idee was das Problem sein könnte?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
07.02.2021, 12:00 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo robert2,

Was Sie da beschreiben, können wir uns sehr gut als sehr unangenehm vorstellen. Klar, die gute Nachricht ist, dass Sie völlig gesund sind, trotzdem scheint es für Sie sehr belastend. Gleich vorneweg gesagt: eine Lösung können wir leider auch kaum bieten, trotzdem können wir hoffentlich etwas zur Aufklärung beitragen. Aber noch um Sie zu beruhigen: Im EKG (vor allem im Langzeit- und Belastungs-EKG) kann so ziemlich jede Rhythmusstörung gefunden werden. Blutdruck und Puls sind normal, EKG unauffällig, Herzenzyme (die sicherlich im Blut bei Kardiologen bestimmt wurden) nicht erhöht - Ihr Herz ist also gesund. So sicher, wie es die Medizin sagen kann!
Trotzdem, Sie empfinden ja etwas. Kurz zur Erklärung: Sie schreiben, dass Sie nicht übergewichtig sind und das passt auch sehr gut. Dass man gerade bei eher schlanken Menschen den Herzspitzenstoß und auch eventuell die Aorta sehen kann, gerade beim Liegen in Ruhe, ist nicht selten. Das liegt einfach daran, dass eben nichts darüber liegt und es dadurch so sichtbar ist. Dass es gerade in Ruhe dann auch gleich zu spüren ist, hat folgenden Grund: Stellen Sie sich vor, Ihr Herz ist ruhig und pumpt eher langsam. Die Versorgung, die das Herz jetzt leistet, ist vor allem für den Darm und Organe, die für die Erholung verantwortlich sind, Muskeln werden dann eher runtergefahren. Die Durchblutung wird immer direkt vor Ort durch die kleinen Gefäße reguliert, indem sie weit oder eng machen.
Bei der langsamen Frequenz hat das Herz mit jedem Schlag viel Zeit, sich zu füllen. Mit jedem Schlag wird also ein größeres Volumen aus dem Herzen ausgeworfen, als es sonst untertags der Fall ist. Dass es zu einem Wackeln kommt, ist dann normal.
Ob das bei Ihnen der Grund für einen Teil der Beschwerden ist, können wir ohne Untersuchung natürlich nicht sicher sagen, es ist aber eine gute Erklärung, kann aber die Missempfindungen nicht erklären - und hier würden wir auch eher auf die Rückenschwerden verweisen. Das würde dazu passen.
Differentialdiagnostisch sollte man bei Herzbschwerden immer noch an den Magen denken, die Bauchspeicheldrüse oder die Lunge. Wenn Sie aber sagen, dass Sie keinen Stress haben und auch keine Luftprobleme, gibt es hier keinen Hinweis darauf. Die Bauchspeicheldrüsenwerte wurden sicherlich überprüft und wenn sie unauffällig sind, spricht das auch gegen eine Schwierigkeit hier.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen etwas weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam