Avatar

Nebenwirkung von Ablation bei AVNRT

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

04.04.2020 | 23:07 Uhr

Hallöchen :)

bei mir wurde im Sommer 18 eine AVNRT diagnostiziert. Diese wurde im November 18 mittels Katheter- Ablation "beseitigt".

Eigentlich bin ich nach wie vor sehr fit (jünger als 30 Jahre) und kann meinem Sport ohne Probleme nachgehen. Allerdings hatte ich ein paar Monate später für circa 5 Sekunden wieder das selbst Gefühl und schnellen Herzschlag wie im Sommer (Herzfrequenz betrug dort 225 Schläge/Min). und erst seit der Ablation habe ich immer mal wieder das Gefühl als wäre mein Herz "unruhig" und habe dann auch starke Harndrang und ein nervöses Gefühl in der Magengrube- beides hatte ich bei meiner Tachykardie im Sommer 18 auch. zudem habe ich gelegentlich eine erhöhte Frequenz bis 12 Schläge pro Minute.

mein Kariologe meinte bisher nur zu mir, dass eine Ablation eben nicht immer erfolgreich ist..meine EKGs sind immer komplett unauf und meine Blutdruckwerte gehen eher Richtung Hypotonie - ohne Kreislaufprobleme! Beunruhigend finde ich das Ganze dennoch und komme mir allmählich echt hilflos und missverstand vor..

vielleicht hat mir hier jemand einen Rat, was ich tun kann bzw. Was da los ist.

liebe Grüße Toni :)

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.04.2020, 22:15 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Toni,

wir wollen Sie natürlich nicht beunruhigen und trotzdem ernst nehmen. Wenn die EKGs und auch Belastungs-EKGs bei Ihnen immer unauffällig sind, ist die AVNRT tatsächlich erfolgreich beseitigt. War die Ablation nicht erfolgreich, sollte man das im Belastungs-EKG sehen können.
Falls kein Korrelat am Herzen gefunden werden kann, die AVNRT also beseitigt ist, die Symptome aber trotzem vorliegen, kann es sich auch um eine psychische Ursache handeln. In dem Moment ist es für Sie dann das Wichtigste, zu wissen, dass die Symptome harmlos sind. Das sollte aber wie gesagt vorerst ausreichend abgeklärt sein.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam