Nach dem Sport "springender" Puls

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

22.06.2019 | 12:37 Uhr

Hallo, ich (24 Jahre, 1,86 und 70 kg) habe vor ca. zwei Jahren sehr intensiv mit Radsport angefangen, Mitte letzten Jahres dann aber wegen einer Herzphobie mit psychosomatischen Problemen komplett aufgehört. Über das letzte Jahr verteilt wurde es dann langsam besser, verschiedene Ärzte empfahlen mir immer wieder, den Sport wieder aufzunehmen, um diese Ängste komplett zu überwinden.

Da liegt aber das Problem: Nach dem Sport habe ich das Problem, dass das Herz für eine gute halbe Stunde bis Stunde sehr unruhig schlägt. Ich habe mein Pulsmesser dafür mal nach dem Sport angelassen und festgestellt, dass der Puls immer zwischen 120 und 135 hin und her springt und danach ein paar Stunden braucht bis er langsam unter die 100 fällt. Das Problem trat erstmalig im November auf und verfolgt mich seitdem jedes Mal, wenn ich das Training wieder regelmäßig aufnehmen möchte. Bis auf eine Ausnahme: Natürlich, als ich bei meinem Hausarzt ein 24h-EKG gemacht habe und dafür extra trainieren gegangen bin um Symptome hervorzurufen, da blieben sie weg.

Ich habe die Trainingsdaten dann mal verglichen: Beim Training mit dem EKG und ohne die Probleme habe ich 1:27h mit einem Durchschnittspuls von 150bpm trainiert, und beim letzten Training mit den Beschwerden 1:51h mit einem Durchschnittspuls von 146bpm. Ich würde also sagen, es nimmt sich beides nicht sehr viel. Was mich dadurch auch daran zweifeln lässt, ob es nicht doch wieder eine psychosomatische Sache ist. Auch beim Wandern in den Bergen vor zwei Wochen ist dieses Problem nicht aufgetreten.

Ein Belastungs-EKG habe ich darauf hin auch vor kurzem gemacht. Dabei wurde nur festgestellt, dass mein Puls vergleichsweise schnell steigt (aber nicht dramatisch). Der Blutdruck und alles andere aber normal ist. Auch meine übrigen Pulswerte sind normal. Ein Ruhepuls so zwischen 60 und 80, und wenn ich einfach nur spazieren gehe ist er bei 100 bis 110. 

Meine Frage wäre jetzt, ob dieses Problem vor allem mit dem "springenden" Puls nach dem Sport, in diesen Herzfrequenzen gefährlich sein kann oder muss man sich da prinzipiell keine Sorgen? Oder ist es vllt. einfach nur ein Anzeichen von Untrainiertheit in Kombination mit Überbelastung? Oder kann sowas psychosomatisch sein, weil ich sowas vor der ganzen Geschichte mit der Herzneurose eben nie hatte und ausgerechnet beim Langzeit-EKG nicht auftrat? 

Vielen Dank schon einmal!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
01.07.2019, 12:38 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo soeren0295,

also wenn Ihr Herz sonst bei allen Untersuchungen unauffällig war, dann gibt es keinen Grund sich wegen des springenden Pulses Sorgen zu machen. Die Ursachen dafür können verschieden sein. In erster Linie ist für einen nicht schnell absinkenden Ruhepuls nach Belastung meistens der Trainingszustand ausschlaggebend. Daher  es sehr wahrscheinlich, dass sich das Ganze mit einem besseren Trainingszustand auch deutlich bessert. Hinzu kann natürlich auch eine psychosomatische Komponente kommen, die das potenziert. Wenn Ihr Herz sonst in Ordnung ist, sollten Sie weiter das Training durchführen und vielleicht mal versuchen die Intensität oder die Dauer erstmal etwas zu vermindern und dann erst langsam steigern. Ich denke auch, dass der Sport am Besten helfen kann die Herzphobie weiter in den Griff zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam