Avatar

Können bei einem Herzgesunden ST-Senkungen auftreten?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

13.01.2021 | 23:04 Uhr

Liebe Mitglieder,

​mich beschäftigt die Auswertung meines Ruhe- und Belastungs-EKG.

​Zu mir: männlich, 28 Jahre alt, sportlich, keine Vorerkrankungen, gesunder Lebensstil, Blutdruck in Ruhe bei 115/75, Ruhepuls 62, Blutwerte allesamt in bester Ordnung.​

​Ich habe mich nach Ablauf eines Infektes einem Check-Up unterzogen, um gewissenhaft wieder mit dem Sport anfangen zu können. 

Beim Schreiben der EKG war ich sehr aufgeregt (HF 100). Ich mag Untersuchungen einfach nicht und fühle mich gestresst. Ich arbeite daran. Sowohl im Ruhe- als auch im Belastungs-EKG habe ich in den inferioren Ableitungen (II, III, aVF) jeweils diskrete ST-Streckensenkungen, wobei die höchste Senkung bei 0,1 mV liegt. Sie sind, nach meiner laienhaften Einschätzung, nicht aszendierend, sondern horizontal bzw. deszendierend.

​Die Echokardiographie, die auf meinen Wunsch durchgeführt wurde, blieb ohne Befund.

​Der Arzt sagte mir, dass alles in Ordnung sei. Ich habe aber das Gefühl, dass er die EKG nur flüchtig begutachtet hat. 

Ich habe keine Panik, sondern bin eher etwas beunruhigt, nachdem, was ich im Internet gelesen habe.

​Daher meine Frage:

Können bei einem herzgesunden Menschen ST-Streckensenkungen, womöglich horizontale bzw. deszendierende, auftreten?

​Ich freue mich sehr auf Antworten.​

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
heute, 18:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Meer001,

kurz gesagt: ja, das ist möglich. Es gibt häufig irgendwelche Störfaktoren, die das EKG eventuell ganz leicht auffällig erscheinen lassen. Entscheidend ist immer, das Ganze gemeinsam mit Befunden, wie z.B. dem klinischen Eindruck zu bewerten.
Würde es sich um Durchbluntungsstörungen des Herzmuskels handeln, würde das dem befundenden Arzt auffallen, auch wenn er nur flüchtig darauf sieht. Genau nach so etwas schaut er ja auch z.B. . Insofern, machen Sie sich keine Sorgen. Wenn es Ihnen sonst auch gut geht, ist alles in Ordnung.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

PS: Verzeihen Sie unsere so späte Antwort, Ihre Frage ist irgendwie "untergetaucht".

Beitrag melden
heute, 18:53 Uhr
Kommentar

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedanke mich für Ihre Rückmeldung.

Ich gehe nicht davon aus, dass es sich um Störfaktoren handelt, da in zwei Belastungs-EKG diskrete ST-Streckensenkungen auftraten. 

Ich hoffe, dass Sie mir zwei Rückfragen gestatten:

a) Finden sich nicht bei nahezu jedem Menschen in den inferioren Ableitungen leichte Senkungen der ST-Strecke?

b) Ich habe schon länger eine T-Negativierung in III (vielleicht schon immer?)? Was ist die Ursache einer solchen Negativierung? Ist eine solche Negativierung als pathologisch zu werten?

Vielen Dank für Ihre Mühe und generell für das Angebot der Beantwortung von medizinischen Fragen.

Mir freundlichen Grüßen