Avatar

Kann eine Herzinsuffiizienz vorliegen?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

03.04.2020 | 21:06 Uhr

Nabend,

Ich verzichte auf lange Texte sondern Liste mal die Symptome, Diagnosen und Persona auf:

Männlich, Mitte 30, Schlank, Nichtraucher.

Symptome:

  • Regelmäßiges aufwachen mit Atemnot und anschließendem Husten. (Kein Aufschrecken)
  • Ruhepuls circa 100/min bis auf kleinere Ausnahmen. (Bereits lange bekannt).
  • Bei Spaziergänge häufig Benommenheit / leichter Schwindel.
  • Mind. 2 mal pro Nacht Wasserlassen obwohl wenig zuvor getrunken.
  • Regelmäßiges starkes Schwitzen im Schlaf. Oberkörper ist stark befeuchtet. Keine Heizung oder warme Kleidung.
  • 5kg Gewichtszunahme in den letzten Wochen. Nicht nachvollziehbar.
  • Häufige Leistungsschwäche am Tag.
  • Seit circa 1 Woche leicht schwellung an den Zehenspitzen im rechten Fuß (Ausgenommen großer Zeh). Manchmal unangenehmes Ziehen beim laufen in den Waden.

 

Diagnosen:

  • Starke episodenhafte tachyarrythmia absoluta.
  • Sinusknoten Anomalie, Puls dadurch fast stets Tachykard.
  • Unspezifische starke Tachykardien u.a mit Auswirkung auf die Atmung.
  • Im Echo: Temporär vergrößerter linker Vorhof, leichte Mitral und Trikuspidalklappen Insuffizienz. Im letzten Eche vor ca. 1 Jahr war eine Klappe (Ich weiß nicht welche) auffällig da sie auffällig "hing".

Letzte Kardiologische Behandlung ca. 1 Jahr her.

Würde gerne Wissen wie Realistisch anhand des Beschwerdebild eine Herzinsuffizienz ist?

 

Könnte ich mich mit der Problematik an eine Rhythmussprechstunde in einem Herzzentrum wenden, oder muss dies bei einem Niedergelassenen Kardiologen stattfinden?

 

Vielen Dank.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.04.2020, 22:09 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo TE,

an sich deuten einige der Symptome tatsächlich auf eine Herzinsuffizienz hin. Dass der hohe Puls dafür verantwortlich ist, ist gut möglich.
Es wäre durchaus möglich, dass Sie sich an ein Herzzentrum wenden, Sie sollten das aber mit dem niedergelassenen Kardiologen vorbesprechen, damit dieser Ihnen einen Bericht anfertigen kann.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam