Avatar

Ist es normal nach einer Ablation noch herzrasen zu haben?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

31.05.2020 | 10:20 Uhr

Hallo ich bin 25 und hatte ein Monatelang plötzliches Herzrasen ( 5 sek. Oder 1 Minute usw...). Sehr oft bei Aufregung und Stress. Jedoch auch wenn ich nichts gemacht habe. Nach sport war es selten aber auch paar mal. 

War beim Arzt halbes Jahr bis es im EKG endlich aufgetaucht ist. Dann Bisoprolol 2 Monate genommen hatt sehr gut geholfen. Habe mich dann für eine Ablation in Bad Neustadt entschieden. Der Arzt sagte das dieses Plötzliche herzrasen nicht besonders gefährlich ist und ich eine Ablation nicht unbedingt brauche. Aber ea sinnvoll wäre. Habe diese dann gemacht. Und hatte 2 Wochen danach eine Attacke weil ich ea eilig zu einen Termin hatte. Und dann war 1 Monat ruhe und dann hatte ich es wieder öfter jedoch auch bei Stress. Gestern hatte ich Geschlechtsverkehr und es gleich danach auch herzrasen bekommen. Dauer ca 1 Minute. Ablation ist jetzt 9 Wochen her.

 

Ist die Ablation fehlerhaft? Ich habe gelesen das es bis zu 6 Monate nach der Ablation zu Störungen kommen kann weil der Heilungsprozess dauert 

Mein Arzttermin beim Kardiologen ist Anfang Juli erst. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
03.06.2020, 14:28 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo daniel20,

ohne die genauen Befunde zu kennen, können wir leider keine genaue Aussage dazu treffen. Es geht dabei grundsätzlich um die Frage, was genau dieses Herzrasen ausgelöst hat und das enstprechende Areal sollte dann ablatiert werden.
Grundsätzlich ist es möglich, dass das Areal nicht richtig oder vollständig erwischt wurde. Dies kommt immer wieder vor und ist nicht ungewöhnlich. Es deutet auch nicht darauf hin, dass der Arzt, der den Eingriff durchgeführt hat, irgendetwas schlecht gemacht hätte. In solchen Fällen kann es einfach notwendig sein, dass der Eingriff wiederholt wird. Dann ist die Erfolgswahrscheinlcihkeit aber ziemlich hoch.
Wie Sie aber auch anmerken, kann es sein, dass der Heilungsprozess noch andauert und es deswegen zu den Beschwerden kommt. Wenn der Befund vorher "nicht besonders gefährlich" war, sollte er das jetzt auch nicht sein. Insofern ist es möglich, dass der Befund jetzt zwar lästig ist, aber nicht lebensbedrohlich.
Der Kontrolltermin ist insofern glücklicherweise erst so spät, dass der Kardiologe dann hoffentlich besser einschätzen kann, wie gut der Eingriff verlaufen ist.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam