Hypertonie

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

02.02.2019 | 19:21 Uhr

Guten Abend,

meine erste Frage wäre, kann man herausfinden (und wenn ja, wie?), ob ein erhöhter Blutdruck durch Einschränkung der Nierentätigkeit entstand, ODER ob die Niere Schaden von hohem Blutdruck genommen hat?

  • 15 Jahre lang Einnahme von Serotoninwiederaufnahmehemmern (nicht mehr nötig seit 2016)
  • dadurch übergewichtig (BMI 40) bei gesunder Ernährung
  • Lymphödem an Beinen und Armen (mindestens genetisch)
  • diastolischer Wert zu hoch (Nebenwirkung von Venlafaxin)
  • Blutdruckentgleisung bei Stress und körperlicher Belastung bei gutem Trainingszustand (Belastungs EKG musste deshalb abgebrochen werden)
  • zuweilen schlimme Schwächeanfälle nach körperlicher Betätigung mit "Todesangst" (keine Schmerzen in der Brust)
  • vor Jahren vernarbte Nieren diagnostiziert
  • Harnsäurespiegel im Blut oberer Grenzbereich, trotz vegetarischer Ernährung
  • mehrmaliges nächtliches Wasserlassen
  • intervallmäßig stärkere Wassereinlagerung (als sowieso schon durch Lymphödem)
  • Proteinurie (jetzt nicht mehr nachgewiesen ...)
  • Ramipril 2x5mg
  • seit 3 Tagen Amlodipin 2x2,5mg (angegebene Nebenwirkung Wassereinlagerung versetzt mich in PANIK ... ich will nicht noch schwerer werden)

Danke für Ihre Mühe beim Lesen.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.02.2019, 12:14 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

RHallo,

der ersten Schritte zur Untersuchung der Nierenfunktion wären eine Blut- und Urinuntersuchung. Hier gibt es verschiedene Werte, die Aufschluss über die Nierenfunktion geben. Die typischen und häufig bestimmten Nierenwerte sind: Kreatinin, Kreatinin- oder Inulin-Clearance, Cystatin C, Harnstoff und Harnsäure.

Andere Blutwerte, die Aufschluss über die Nierenfunktion geben, sind Elektrolyte, Phosphat und Blutgase. Im Urin werden außerdem ermittelt: pH-Wert, Eiweiß, Blut, Ketone, Zucker, Leukozyten und Nitirit.

Mit all diesen Werten kann man sich schon einen sehr guten Überblick verschaffen. Zusätzlich können natürlich bildgebende Verfahren, wie eine Ultraschalluntersuchung hinzu kommen. Der letzte Schritt könnte eine Biopsie sein, allerdings muss hier natürlich genau abgewogen werden ob diese wirklich nötig ist. Bei dem was Sie so beschrieben würde eine Kontrolle der Nierenfunktion durchaus Sinn machen, sprechen Sie daher am Besten mit Ihrem behandelnden Arzt.

Mit freundlichen Grüßen

Lifeline Gesundheitsteam  

 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer oder unseren Experten

Zum Seitenanfang