Herzstolpern

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

27.05.2019 | 12:47 Uhr
Hallo liebes Ärzte Team
da ich aktuell ziemlich verunsichert bin wende ich mich nun an Sie. Ich leide
fast täglich unter Extrasystolen die mich ziemlich verunsichern. Vorab zu
meiner Person, ich bin 29 sehr Schlank und betreibe 3-4 die Woche Kraft sowie
leichten Ausdauersport und leide unter einer leichten generalisierten
Angststörung. 2013 wurde beim Abhorchen ein Systolischen Herzgeräusch
festgestellt woraufhin ich zu einem Kardiologen überwiesen wurde, dieser
stellte eine Undichtigkeit der Mitralklappe fest Grad I ansonsten alles in
Ordnung. Seitdem bin ich zum Jährlichen Check-Up beim Kardiologen,
Herzultraschall und EKG sind immer Okay.
Ich habe eine Undichtigkeit der Magenklappe der mir ständig mit Sodbrennen
und Druck im Magen/ zu viel Luft zu schaffen macht. Seit letztes Jahr Oktober
habe ich vermehrt mit dem Magen Probleme und so auch mit den ES. Ich habe
einen Druck im Magen und merke wie mein Herz dabei immer mal wieder über den
Tag Stolpert, gerade auf Nüchternen Magen, Vollen Magen oder wenn ich viel
Kohlensäure einnehme. Nehme ich Lefaax ein, wird es besser. Ich nehme jeden
Abend Kalium sowie Magnesium der Schüssler Salze.
Mein Puls fängt danach nicht an zu Rasen und mir wird auch nicht Schwindelig
oder habe Atemprobleme. Ich mache mir nun trotzdem ziemliche Gedanken da ich
die ES fast jeden Tag spüre und merke wie ich mich selbst dadurch
einschränke. Ich habe die Thematik mit meinem Kardiologen im Oktober 2018
besprochen und er sagte mir dass die ES völlig harmlos seien und
unteranderem durch den Magen sowie mein Vegetatives Nervensystem ausgelöst
werden und diese ES sogar jeder Mensch hat.
Ich habe bereits einen Termin im Juli zur Verhaltenstherapie um die Sorge und
Ängste rund um das Herz besser in den Griff zu bekommen. Ich versuche trotz
der ES weiter zum Sport zu gehen und alles so zu handhaben wie vorher, doch
leider mache ich mir generell viele Gedanken ob doch nicht was mit meinem
Herzen stimmt.
Gerne würde ich mit den ES entspannter umgehen um sie so eventuell auch zu
reduzieren, haben Sie einen Rat oder Tipp wie ich damit besser umgehen kann,
und ich die Angst vor diesem „bedrohlichen“ Gefühl des Extraschlages
versuche zu Ignorieren ?

Vielen lieben Dank im Voraus
Lieben Gruß
Daniela Fobach

------------------------------

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
13.06.2019, 06:05 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

erstmal ist es vielleicht auch nochmal wichtig, dass Sie auch von anderer Seite hören, dass Extrasystolen bei einem sonst gesunden Herzen nicht gefährlich sind. Ebenso ist eine Herzklappeninsuffizienz Grad 1 nicht bedenklich und auch dieser haben sehr viele Menschen.

Es ist schwer zu sagen, wie Sie am besten mit der belastenden Symptomatik der Extraystolen umgehen. Ein richtiger Schritt ist ganz sicher die Verhaltenstherapie. Prinzipiell glaub ich aber, dass Sie auf einem guten Weg sind, indem Sie versuchen möglichst alles Songwriter zu machen wie bisher und auch weiter zum Sport gehen.

Es ist ja ganz normal, dass man sich auch Sorgen macht, aber sicher hilft es auch, wenn Sie gewisse Routinen in den Alltag einbauen. Ich bin mir aber sicher, dass man Ihnen da in der Verhaltenstherapie mehr helfen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Lifeline Gesundheitsteam