Avatar

Herzrasen und andauerndes Unwohlsein

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

20.09.2019 | 14:18 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 37 Jahre alt, 197cm groß und wiege ca. 110KG.
Bin Nichtraucher und Alkohol trinke ich auch nur sehr selten, beruflich (Bürojob) und auch privat war es bei uns in letzter Zweit etwas stressig, weshalb ich Sport momentan sehr selten betreiben kann.
Mein Ruhepuls, gemessen morgens im Bett, liegt bei 55-60 bpm.

Ich habe auch Bluthochdruck, dagegen nehme ich Candesartan 16mg am Morgen ein.

Mein Blutdruck liegt in der Regel bei 115-130/60-90.

Vor ca. 7 Monaten bin ich mit leichten Stichen auf der linken Seit aufgewacht, ich dachte mir das fühlt sich komisch an und bin kurz ins Bad um einen Schluck Wasser zu trinken. Als ich wieder das Schlafzimmer betreten habe stieg mein Puls plötzlich auf ca. 130bpm an. Meine Frau hat sofort einen Krankenwagen gerufen und ich wurde in das nächste Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde ein EKG geschrieben und meine Blutwerte abgenommen, alles war ok bzw. es wurde nichts gefunden.

Am nächsten Tag war ich gleich beim Kardiologen, hier wurde ebenfalls ein Ruhe-EKG und ein Belastungs-EKG ein Herzultraschal durchgeführt, sowie ein 3 Tage EKG.

Außer das ich etwas untrainiert bin und das mein Puls etwas zu hoch ist wenn ich mich bewege, konnte nichts gefunden werden.
In den folgenden Wochen kamen weitere solcher Attacken, also wieder ins Krankenhaus. In der Notaufnahme wurde ein Herz-CT gemacht, was etwas verwackelt war, jedoch konnte eine KHK ausgeschlossen werden.

Ist solch ein Ausschluss, trotz der Verwacklung des Bildes möglich?

Es folgten weitere Attacken, Krankenhaus Aufenthalte und Kardiologen besuche.
Im weiteren Verlauf wurden noch ein Herz-MRT, eine EPU und Röntgen der Lunge durchgeführt, es wurde wieder nichts gefunden.


Jedoch habe ich regelmäßig (fast täglich) ziehen und stechen in der Brust (linke Seite und Sternum), Unwohlsein, Nacken und Rückenschmerzen.
Kribbeln in den Armen, Kopfschmerzen und leichten Schwindel treten ab und zu auf.

Wenn ich mich bewege liegt mein Puls bei 95-120 bpm.
Manchmal wenn ich gegessen habe steigt mein Puls auf ca. 100bpm, mein Blutdruck spielt ebenfalls ab und zu nach dem Essen verrückt und ist plötzlich bei 170/90. Jedoch kann ich keinen direkten Zusammenhänge erkennen, da diese Symptome nicht immer auftreten. Auch dann nicht, wenn ich genau das gleiche am nächsten Tag esse.

Ich kann mir das ganze doch nicht einfach einbilden, evtl. haben Sie noch eine Idee was es mit den ganzen Symptomen auf sich haben könnte.

 Ich danke Ihnen im Voraus

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.09.2019, 23:34 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

leider können und dürfen wir im Rahmen des Internetforums natürlich keine Diagnose stellen. Allerdings scheinen wirklich alle Untersuchungen nicht auf das Herz als Ursache hinzudeuten.
Insofern ist es unwahrscheinlich, dass das Herz tatsächlich lebensbedrohliche Beschwerden hat. Ihre Beschwerden sind aber natürlich dennoch da. Sie sollten mit Ihrem behandelnden Arzt darüber sprechen. Falls möglich, sollte dieser Ihnen unbedingt die Information geben, dass diese Beschwerden nicht lebensbedrohlich sind. Dann können Sie mit einem Psychotherapeuten daran gehen, an den Beschwerden bzw. der Wahrnehmung der selbigen zu arbeiten.
Natürlich sind Beschwerden in der Herzregion oft beunruhigend, da das Herz ein akut lebenswichtiges Organ ist. Sollte es auch nur kurz ausfallen, kommt es unweigerlich zum Tode. Deshalb werden die Beschwerden auch besonder stark wahrgenommen und die Angst verschlimmert sich. Dieser Kreislauf kann mit Hilfe einer Therapie unterbrochen werden und sollte auch so behandelt werden, wenn keine reine körperliche Ursache für die Beschwerden vorliegt.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam