Herzrasen

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

07.02.2019 | 13:38 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren, 
Ich bin weiblich 1,75 groß, 55kg schwer und 19 Jahre alt, mein Blutdruck ist normal. Ich habe Herzrasen und Schwindel sobald ich aufstehe und mich belaste. Ich war beim Kardiologen und beim ruhe EKG und beim Echo wurde nichts schlimmes an meinem Herzen festgestellt. Daraufhin wurde noch ein langzeit Ekg gemacht. Dort wurde dann mein Empfinden bestätigt, sobald ich aufstehe und mich körperlich belaste, steigt mein Puls rasant an. Jedesmal ist es auch so, dass sobald ich mich wider hinsetze mein Herz schlagartig wider langsam schlägt. Etwas anderes wurde im langzeit ekg nicht festgestellt. In meinem Ärzte Brief steht „Im LZ-EKG ist dabei auch eine Änderung der P Wellen-Konfiguration zu erkennen. Dies kann ein Hinweis auf das Vorliegen einer Ektopen atrialen Tachykardie sein, möglicherweise aber auch durch die lageänderung des Herzens im Thorax erklärt werden.“ Daraufhin hat mir der Kardiologe Metoprololsuccinat 23,75mg 1x täglich verschrieben. Ich habe auch noch andere Beschwerden Zuckungen am ganzen Körper aber vor allem in der linken Brust und auch ein Misempfinden „Kältegefühl“ im rechten Arm und ein Druckgefühl dauerhaft in der Brust. Vor allem wenn ich auf der Seite liege ist das Druckgefühl stärker. Ich hatte in letzter Zeit auch mehrere Panikattacken und Angstzustände. Ich habe Angst das alles nur an der Psyche liegen könnte und das es nicht am Herzen liegt und ich dann unnötig betablocker nehme. Meine Frage ist, ist es nötig die betablocker zu nehmen, oder geht es auch ohne? Ist es schlecht für das Herz wenn es andauernd unter Belastung schnell schlägt? Manchmal merke ich das mein Herz fast normal bei Belastung schlägt, aber beim nächsten mal ist der Puls wieder sehr hoch bei Belastung. 
Vielen Dank für Ihre kommende Antwort 
Mit freundlichen Grüßen 
josi

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
13.02.2019, 12:17 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo josi,

also prinzipiell sollte gerade bei jungen Menschen versucht werden den Puls, aber auch zum Beispiel den Blutdruck möglichst optimal einzustellen. Der Grund dafür ist ganz einfach der, umso länger eine Belastung für das Herz besteht und das ist auch ein zu hoher Puls, umso wahrscheinlicher sind Spätfolgen. Das liegt daran, dass das Herz anfänglich die höhere Belastung gut kompensieren kann, es aber leider irgendwann davon ermüdet und es so zu Veränderungen kommen kann. Besprechen Sie doch mal mit Ihrem behandelnden Kardiologen inwieweit Sie sich sportlich belasten können und sollten. Viele Patienten profitieren sehr von regelmäßig Sport. Nachdem was Sie beschreiben, könnte das für Sie auch sinnvoll sein und auf lange Sicht eventuell auch eine Alternative zum Betablockern.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer oder unseren Experten

Zum Seitenanfang