Herzproblem?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

27.06.2019 | 09:17 Uhr

Guten Morgen.
Seit Tagen habe ich schon leichte Brustschmerzen und ein komisches Gefühl in der Herzgegend. Damit verbunden auch innere Unruhe. Das größte Problem: Sobald ich einschlafe und dann wieder aufwache, habe ich ein Gefühl des Flatterns in der Brust, der Herzschlag ist, trotz Bisopropol 2,5 mg am Abend, dann bei bis zu 100 Schlägen pro Minute. Wenn ich am Hals den Puls fühle, fühlt es sich so an, als wäre da ab und an ein extra kräftiger Schlag zu spüren. Nach wenigen Minuten, wenn ich richtig wach bin, legt sich das Ganze wieder. Diese Problematik habe ich nun seit knapp zwei Wochen jedes Mal, wenn ich versuche zu schlafen. Egal ob tagsüber oder nachts. Der Schmerz/leichtes Brennen in der Brust ist ständig da, in gleicher Höhe auch im Rückenbereich (Schätzungsweise mal wieder eine Blockade der BWS)
Hausarzt hat Ekg und Belastungsekg gemacht, alles unauffällig. Im Krankenhaus wurden Blutwerte überprüft, auch alle in Ordnung, die das Herz betreffen. Langzeit Ekg will man machen, wenn die große Hitze vorbei ist, damit die Elektroden besser halten. Vorraussichtlich nächste Woche. Zum ersten Mal dieses Herzrasen in der Nacht hatte ich vor ca. 6 Wochen. Auch da alles in Ordnung bei Ekg, BLutwerten und Herzecho.  Der Arzt im Krankenhaus meinte nur lapidar, ich soll zum Psychologen gehen. Super Aussage und vor allem sehr hilfreich. Er meinte nur, es ist mehr als unwahrscheinlich, dass meine Beschwerden vom Herzen kommen.

Kann ich mir nun wirklich sicher sein, dass mein Herz gesund ist? was könnte es dann sein? Kann die Wirbelsäule solche Beschwerden machen? Oder ist es am Ende doch eine Herzneurose? Über eine Einschätzung Ihrerseits wäre ich sehr dankbar.

 


Dieses Flattern in der Brust und die Schmerzen treiben mich langsam in den Wahnsinn und ich habe große Angst, wenn ich mich ins Bett lege, nicht mehr aufzuwachen, ich merke doch, dass da etwas nicht stimmt.

Mit freundlichen Grüßen,
Anja F.


27.06.2019 10:37 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.07.2019, 10:53 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Anja,

ist das Langzeit-EKG mittlerweile gelaufen? Wie waren die Befunde?

Es ist absolut nachvollziehbar, dass Sie die Symptome belasten. Ebenso sind natürlich solche lapidaren Aussagen ohne große Erklärungen von Ärzten nicht besonders hilfreich.

Als erstes ist jetzt die Frage, was beim Langzeit-EKG rausgekommen ist. So könnten zum Beispiel Extrsystolen oder Herzrasen die von Ihnen beschriebenen Symptome verursachen. Beides ist bei einem sonst gesunden Herzen nicht gefährlich. Ebenso können aber auch Blockaden und Verspannungen im Rücken und der Wirbelsäule die Symptome hervorrufen, daher ist eine Diagnose ohne Untersuchung immer schwierig. Wenn also von Herzen alles abgeklärt und in Ordnung ist, sollten Sie einen Termin beim Orthopäden vereinbaren. Parallel dazu oder auch anschließend, kann eine psychologische Abklärung ebenso sinnvoll sein, denn natürlich können die Symptome auch psychische Ursachen haben. Damit ist nicht gemeint, dass Sie sich das einbilden, sondern tatsächlich kann psychischer Stress und Belastung die von Ihnen beschriebenen Symptome hervorrufen, dabei muss es sich nicht gleich um eine Herzneurose handeln.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam 

Beitrag melden
10.07.2019, 00:42 Uhr
Antwort

Hallo.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Das Langzeit EKG wurde mittlerweile gemacht, alles in Ordnung. Ab und zu mal ein kleiner Extraschlag, aber allgemein sah es sogar besser aus, als das Langzeit EKG von 2012 (aus anderem Grund angefertigt). Natürlich waren meine Beschwerden an diesem Tag ganz gering. Wohl der Vorführeffekt...

Beim Orthopäden war ich auch, da ich auf der linken Seite gar nicht mehr liegen konnte. Die Schmerzen in der Brust waren danach besser, sind mittlerweile aber wieder da. Termin beim Osteopathen Ende Juli. Es fühlt sich nach wie vor so an, als wenn ich beim Aufwachen einen sehr unregelmäßigen Herzschlag hätte, die Puöskurve auf der App im Smartphone sieht dann auch recht "komisch" aus. Setze ich mich dann hin, ist innerhalb kürzester Zeit alles wieder in Ordnung. Ich habe weder Atemprobleme noch Kreislaufbeschwerden. Bei Belastung fühle ich mich auch nicht schlecht, weshalb ich langsam glaube, dass es wirklich nicht vom Herzen kommt.

Aber kann die Wirbelsäule wirklich solch eine Problematik verursachen? Die ständige Anspannung und "Erwartungshaltung", dass es in der Nacht wieder passiert, tun ihr übriges, dass ich zur Zeit wirklich nicht zur Ruhe komme.

Ich hoffe inständig, Die Ärzte haben alle recht wenn sie sagen, dass ich mir um mein Herz keine Sorgen zu machen brauche.

Mit freundlichen Grüßen

A.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.07.2019, 12:01 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Kasperle_85,

ja die von Ihnen beschriebenen Ursachen können auch durch die Wirbelsäule verursacht sein. Hinzu kommt, wie Sie schon richtig bemerken, die Anspannung, Sorge und Angst, die die ganze Symptomatik natürlich auch noch verstärken. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie Ihren Ärzten vertrauen können, wenn die sagen, dass mit Ihrem Herzen alles in Ordnung ist. Versuchen Sie sich immer wieder klar zu machen, dass eine solche Symptomatik bei einem gesunden Herzen nicht gefährlich ist. Eventuell kann mal eine psychologische Beratung sinnvoll sein um vielleicht auch Techniken zu erlernen, wie Sie den Streß der durch die Symptome entsteht senken können, da das natürlich die Symptome auch immer wieder verstärkt.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline  Gesundheitsteam