Avatar

Herzkrankheit?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

17.11.2019 | 15:15 Uhr

Hallo liebes Expertenteam, 

schon seit einem halben Jahr beschäftigt mich das Thema Herzkrankheit, und ob ich möglicher Beroffener sein könnte. Angefangen hat das ganze mit niedriger Belastungstoleranz und einigen Stolperern während des Sports, obwohl ich seit der Kindheit sportlich aktiv bin und eine meines Erachtens anständige Fitness habe. Ich bin 176cm groß und 75kg schwer bei einem KFA von etwa 9%. Die Anfänge sind mit Panikattacken und Angstzuszänden einher gegangen. Ich hatte bis jetzt nur eine ärztliche Herzuntersuchung - und zwar ein unauffälliges Belastungs-EKG im November 2018. Ich hatte lange zu kämpfen und war bei mehreren Ärzten, weil ich zudem ein allgemeines Schwächegefühl im Alltag hatte. Oft hatte ich das Gefühl, es würde mich umhauen, obwohl ich mich überhaupt nicht angestrengt hatte. Beim Sport habe ich nur noch Halbgas gemacht - wenn überhaupt. Ein Arzt hat ein großes Blutbild gemacht und ist auf Schilddrüsenunterfunktion gekommen. Als ich dann beim Facharzt war hieß es jedoch, dass meine Schilddrüse in Ordnung sei. Schließlich hat sich das ganze gelegt und ich habe festgestellt, dass es wohl die Psyche war. Ich hatte mehrere Monate bis vor kurzem keine Beschwerden, bis auf vereinzelte Extrasystolen im Normbereich. Vor wenigen Wochen jedoch habe ich diese Extrasystolen wieder vermehrt beim Sport gespürt (immer nur kurz, zwei Sekunden) und sie haben mich wieder etwas verunsichert. Außerdem habe ich mich mal beim Schwimmen ziemlich verausgabt, wonach es sehr lange gedauert hat, bis mein Puls danach wieder unter 100 lag (Er war lange bei 140, nach einer viertel Stunde erst wieder bei 80). Bei einer Joggingeinheit nach zwei war es dann wieder nach 5 min unten. Gestern lag ich dann auf dem Sofa und hatte wieder eine Art Rhythmusstörung: das Herz ist gestolpert, dann hat es ein paar mal sehr schnell geschlagen dann langsam und nach einigen Sekunden wieder normal. Es war nicht wie die klassische Extrasystole mit zwei schnellen Schlägen hintereinander und dann einem Aussetzer bis zum Normalzustand. Es war anders und das hat mich wieder sofort beunruhigt. Sonst habe ich eigentlich keine Probleme. Keine bekannten Vorerkrankungen, Sport macht auch keine Schwierigkeiten. Puls und Blutdruck sind immer okay, wenn ich messe. Ich hoffe, Sie haben einen Rat für mich. 

MFG

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.11.2019, 01:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

eine erneute Abklärung kann bei einem neuen Befund sicherlich angebracht sein. Insgesamt ist es eher unwahrscheinlich, dass ein auffälliger Befund gestellt wird, da die Symptome so "aus dem nichts" auf einmal kommen. Eine Abklärung ist aber wie schon gesagt gerechtfertigt.
Gleichzeitig kann es sein, dass Sie einen Infekt haben, den Sie kaum bemerken, der den Körper aber anstrengt. Dieser könnte durch eine Blutentnahme beim Hausarzt schnell abgeklärt werden. Ein unauffälliger Befund würde das aber nicht unbgedingt ausschließen.Danach kann wie gesagt eine erneute Abklärung mittels (Langzeit-/Belastungs-)EKG sinnvoll sein.
Wenn aber bereits einmal die Psyche die Ursache war, dann ist das am ehesten jetzt auch die wahrscheinlichste Erklärung. Es sollte aber natürlich trotzdem nichte übersehen werden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam