Avatar

Herz- und Arterienbefund?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

12.07.2019 | 19:03 Uhr

Liebes Expertenteam,

der Befund:, 54 Jahre alt, männlich, 175 cm, 91 kg

24 h Langzeit EKG: Kein auffälliger Befund

Transthorakale Echokardiografie:
Normal großer linker Ventrikel mit erhaltener linksventrikulärer Pumpfunktion, keine regional Kontraktionsstörungen, leichte diast. Compliance-Störung. Keine LV-Hypertrophie. Aorten- und Mitralklappe regelrecht öffnend, geringe Insuffienz der Mitralklappe. A. asc. und linker Vorhof regelrecht dimensioniert. Rechter Ventrikel leichtgradig dilatiert, regelrechte RV-Funktion. Keine erhöhen PA-Druckwerte ableitbar. Kein Perikarderguss. V. cava inf. kollabiert unter Inspiration nahezu vollständig.

Farb-Duplex Carotide:
Links und rechts: schwer einstellbare ACI, sehr kraniaoer Bulbus. Bis dorthin keine relevanten Plaques oder Strömungsverhältnisse.

Kardio-MRT:
Dilatierter rechter Ventrikel ohne typische Wandpathologien im Sinne einer ARVC. Lipomatose des Mediastinums, primär als Thymusrest zu wertende Gewebsvermehrungen im vorderen Mediastimun.

Duplexsonographie:
Becken-Bein-Arterien bds. ohne hämodynamisch wirksame Stenosen. Die Iliaclbifurkation ist bds. sicher zu identifizieren, die A. iliaca interna ist kaliberkräftig, kein Nachweis von Stenosierungen. Insgesamt kein Anhalt für arteriosklerotische Veränderungen in der Beckenetage. Im Bereich Femorialisgabel finden sich keine Plaques. Die A. pop. zeig tim Übergang zur Trifurkation keine pathologischen Wandveränderungen.
Für eine angiolog. Therapie ergibt sich kein Ansatz.

Meine Fragen:

1.
Der Kardiologe sagte, meine rechterHerzkammer sei um 10 % vergrößert, ggf. seit Geburt.
Geringe Klappeninsuffienz, die aber viele haben und die unbedenklich ist.
Sehen Sie das auch so?

2.
Leide (vor ein paar Jahren beginned)  unter Erektionsstörungen. Arteriosklerot. Veränderungen erkenne ich im Befund nicht. Also kann das als Ursache ausgeschlossen werden?

Bin gerade auf Diät. Ich plane eine Reduktion auf Normalgewicht, also 75 kg bei 1,75. Kann das einen Einfluß haben?

3.
Diese Gewebsvermehrungen (Thymusrest?) harmlos?

Besten Dank im voraus.:-)

 

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.07.2019, 23:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo gelbrotkoala,

eine geringe Klappeninsuffizienz tritt tatsächlich bei sehr vielen Menschen auf und ist wirklich nicht weiter bedenklich. Auch eine gering vergrößerte rechte Herzkammer, ist nicht besorgniserregend.

Von Arteriosklerose finde ich auch nichts in dem Befund, so dass man dies wohl als Ursache für die Erektionsstörung auslösen kann. Die Ursachen können aber sehr verschieden sein, so kann das Problem nicht nur bei den Arterien liegen, sondern auch bei den Venen. Dies würde bedeuten, dass das Blut zu schnell wieder abfließt. In jedem Fall sollten Sie das weiter abklären lassen. Übergewicht ist nicht unbedingt eine typische Ursache, aber eine Gewichtsabnahme auf Normalgewicht ist in jedem Falle zu empfehlen und natürlich kann sich dies auch indirekt positiv auf die Erektionsstörung auswirken.

Die Gewebsvermehrung, wenn Sie Thymusrest ist, wäre harmlos.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam