Avatar

Eplerenon zwei Tage nicht genommen - Herzklopfen/Rasen?

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

13.06.2020 | 19:03 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Mutter leidet seit 2012 an einer Dilatativen Kardiomyopathie, die sich seitdem allerdings nicht verschlechtert, im Gegenteil sogar verbessert hat. Bei ihrem letzten Kontrolltermin vor einem halben Jahr waren ihre Werte quasi die einer herzgesunden. EF bei 52-55% etc.

Jetzt ist es so, dass sie vorgestern und den Tag davor keine Eplerenon nehmen konnte, da sie keine mehr hatte. Vorgesternmorgen dann bekam sie ein Kältegefühl in beiden Armen und Herzklopfen/Herzrasen für ca. 5 Minuten.

Kann das daran liegen, dass sie kein Eplerenon eingenommen bzw. es für zwei Tage einfach abgesetzt hat? Oder muss man sich Sorgen machen?

Montag hat sie zwar den nächsten Kontrolltermin beim Kardiologen, trotzdem macht man sich ja Gedanken.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.06.2020, 12:13 Uhr
Antwort

Nachtrag: Ist es außerdem normal, dass der Zustand des Herzens meiner Mutter seit 9 Jahren unverändert ist, sich nach einem halben Jahr Therapie sogar wieder auf, laut Kardiologen, Normalniveau gesteigert hat? Kann das dann überhaupt eine Dilatative Kardiomyopathie sein? Ich dachte, diese Krankheit wäre auch mit Medikamenten nicht aufzuhalten? Außerdem habe ich gelesen, dass innerhalb der ersten 10 Jahre nach Diagnosestellung um die 90% der Erkrankten versterben, meine Mutter aber ist bereits im neunten Jahr und ihr Herz ist seit 2012 soweit unverändert (außer, dass es sich im ersten Jahr der Therapie von 35 auf 52-55% EF gesteigert hat).

Sollten wir eine Zweitmeinung einholen?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.06.2020, 00:23 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Der Fragensteller,

zwar handelt es sich dabei nicht um eine typische Nebenwirkung, über Umwege kann es aber dazu kommen. Wenn beide Arme gleichzeitig betroffen sind, ist es differentialdiagnostisch eher unwahrscheinlch, dass es sich um eine gleichzeitige arterielle Thrombose auf beiden Seiten handelt.

Hoffentlich ist zwischenzeitlich alles gutgegangen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.06.2020, 00:31 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Zum Nachtrag: Für eine dilatative Kardiomyopathie gibt es verschiedene Ursachen. Es gibt eine genetische Form, bei nicht genetischen Ursachen können sich diese eventuell beseitigen lassen. Damit kann das Fortschreiten evtl gestoppt oder verlangsamt werden.
Da die Diagnose eigentlich sehr eindeutig ist, sollte Ihr Arzt diese richtig gestellt haben. Sie können aber natürlich eine zweite Meinung einholen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
21.06.2020, 17:53 Uhr
Antwort

Danke für ihre Antworten.

Bedeutet die Tatsache, dass sich der Zustand des Herzens meiner Mutter in den letzten neun Jahren nicht verschlechtert, im Gegenteil sogar eher zum positiven hin verändert hat, dass sie eine bessere Lebenserwartung hat als der durchschnittliche Patient mit Dilatativer Kardiomyopathie?