Avatar

Dilatative Kardiomyopathie / Diastolische Dysfunktion

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

29.11.2019 | 20:20 Uhr

Hallo,

 

und zwar geht es um folgendes: 2011 würde meiner Mutter eine Dilatative Kardiomyopathie diagnostiziert. War die Auswurfleistung anfänglich bei nur noch 38%, ist sie inzwischen wieder bei 50-50% laut des behandelnden Kardiologen, der auch meint, das meine Mutter eine sehr gute Prognose hätte, LVDD ebenfalls bei 46mm.

 

Nur steht seit einiger Zeit auch etwas von "beginnender diastolischer Dysfunktion" im Arztbrief, was hat das zu bedeuten? Ist das eine diastolische Herzschwäche? Und wenn ja, kann diese zusammen mit einer Dilatativen Kardiomyopathie auftreten?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
29.11.2019, 20:21 Uhr
Antwort

Korrektur:

50-55%, nicht 50-50%.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
04.12.2019, 23:13 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo JohnDoe,

klar, kein Problem, trotzdem danke für die Korrektur.
Die diastolische Dysfunktion, also nicht normal ablaufende Herzfüllung, entwickelt sich häufig im Rahmen einer dilatativen Kardiomyopathie. Es ist nicht unbedint besorgniserregend. Die Besserung der Auswurfleistung ist entscheidender.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam