Avatar

Brustschmerz bei Belastung

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

31.05.2020 | 17:21 Uhr

Guten Tag,

Ich bin weiblich, 39 Jahre alt. Ich leide unter starkem Übergewicht, bei  einer Größe von 1.69m wiege ich 117 Kilo, habe aber bereits 25 Kilo abgenommen.

Seit etwa 2 Jahren nehme ich Candesartan Comp, angefangen habe ich mit der Dosis 16/12,5.  Aufgrund meiner Abnahme konnte ich dies bereits auf 4mg reduzieren, nehme also nur noch eine sehr geringe Dosis. Mein Blutdruck ist im Ruhezustand nie über 130/85. Ich bin möglichst aktiv, versuche mindestens 10.000 Schritte am Tag zu gehen und fahre 2x pro Woche Fahrrad.

Im Herbst wurde das Herz untersucht. Belastungs EKG (175 Watt) und Herzultraschall waren gut und ohne Befund.

Dennoch habe ich seit geraumer Zeit Brustschmerzen bei Belastung. Insbesondere am Berg merke ich das sehr stark. Es zieht am oberen Teil der Brust, insbesondere im Bereich des Schlüsselbeins, der Schulter und des Halses. Die Probleme bleiben auch noch geraume Zeit nach der Belastung bestehen. Mein Hausarzt vermutet muskuläre Probleme. Aufgrund der Untersuchungen im Herbst sieht er keine Veranlassung zu weiteren Untersuchungen. Ich würde mich aber gerne noch absichern. Können diese Probleme bei Belastung wirklich von den Muskeln kommen? Stimmt es, das es nach den positiven Untersuchungen unwahrscheinlich ist, an schwerwiegenden Herzerkrankungen zu leiden?

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
03.06.2020, 15:49 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wir können und dürfen ohne Untersuchung leider keine Diagnose stellen. Aus dem, was Sie beschreiben, würden wir uns aber Ihrem Hausarzt anschließen. Zum einen ist es aufgrund der unauffälligen Voruntersuchungen unwahrscheinlich, zum Anderen passt auch die Lokalisation nicht richtig. Es stimmt zwar, dass Symptome am Herzen oft ausstrahlen. Es ist aber aufgrund der Befunde einfach unwahrscheinlich. Eine muskuläre Ursache scheint tatsächlich wahrscheinlicher.
Gleichzeitig kann aber auch noch eine andere Alternative in Frage kommen, nämlich der Magen. Wenn Sie in letzter Zeit vermehrt Stress hatten, kann es auch dazu kommen, dass sich eine Magenschleimhautentzündung gebildet hat. Typisch hierfür sind aber die Symptome insofern nicht, dass diese nicht unbedingt nach körperlicher Belastung auftreten.
Am wahrscheinlichsten scheinen auch aus unserer Sicht die Muskeln als Ursache, vor allem, wenn Sie bereits ärztlich untersucht wurden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam