Avatar

Brugada-Syndrom

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

12.02.2020 | 23:19 Uhr

Hallo

Ich hätte bezuglich einer seltenen Herzkrankheit das Brugada-Syndrom ein paar Fragen.

 

In meiner Familie ist keiner unter 70 Jahren gestorben das ist gesichert bis zum Uropa könnte man dann das Brugada-Syndrom ausschliessen?

 Wenn ich bei Kardiologen war und dort alles inordnung ausieht , Echo, EKG und Leistungs EKG es wurde aber nicht nach Brugada-Syndrom gesucht sondern ob das Herzgesund ist da wurde nur festgestellt das ich eine Rechtschenkelblock habe.
 
Mein Problem ist ich habe Hypochondrie und mache mir schnell sorgen , könnten sie mir ein paar fakten über das Brugada-Syndrom sagen ob es bei meiner Familienanamse und Kardiologischen untersuchung unwahrscheinlich ist das Brugada-Syndrom zu haben oder sollte ich es abklären lassen

Mfg
 
Julian
 
 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
13.02.2020, 03:54 Uhr
Antwort

Hi

Ich habe noch einen Nachtrag bei mir wurde auch:

Hyperkinetisches Herzsyndrom festgestellt aber ohne hohen Blutdruck der ist  schwankende zwischen 110 und 130.

Auch wiedersprechen sich die zwei Kardiologen der eine sagt Hyperkinetisches Herzsyndrom mit unvollständigen Rechtschenkelblock der andere sagt nur Rechtschenkelblock vobei die DIagnose Hyperkinetisches Herzsyndrom mit unvollständigen Rechtschenkelblock vor etwa 2 Jahren gemacht wurde.

Ich hatte auch gelesen das dass Brugada-Syndrom sehr selten ist aber auch das Rechtschenkelblock beim Brugada-Syndrom vorkommt.

Eigentlich wurde diese Angst durch 4 Todesfälle in meiner Adoptivfamilie in denn letzten Monaten ausgelöst dadurch habe ich auch von Brugada-Syndrom erfahren ich bin auch Autist was bei mir sehr schwierig ist das nicht auf mich zu bezeihen, ich weiß natürlich mich betrifft es nicht das ich nicht verwand bin sondern adoptiert. 

Mfg

Julian

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
16.02.2020, 23:18 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Julian,

es ist tatsächlich sehr unwahrscheinlich, dass Sie am Brugada-Syndrom leiden, wenn Sie keine Verwandten haben, die diesbezüglich jemals auffällig waren. Das Syndrom wird dominant vererbt, das heißt, es gibt keine "versteckten" Träger.
Der Rechtsschenkelblock ist natürlich etwas, was bei einem Brugada-Syndrom vorkommen kann, meist aber ohne Brugada-Syndrom vorliegt. Das Meiste spricht tatsächlich sehr gegen ein Brugada-Syndrom, die Diagnose wäre bei Ihnen sehr unwahrscheinlich. Eine Abklärung können Sie, wenn Ihnen das hilft, zur Beruhigung aber trotzdem vornehmen lassen. Wie schon gesagt, wäre es aber unwahrscheinlich, dass dabei etwas herauskommt.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam