Avatar

Brennen im Hals bis zur Brust

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

14.11.2019 | 11:43 Uhr

Hallo!

Ich spüre seit 2 Monaten immer öfter,  vor allem bei Bewegung (Sport, Spaziergänge u. ä.) ein Brennen in der Brust. Es beginnt immer mit einem Brennen im oberen Halsbereich. 

Ich kriege dann sehr schwer Luft und mein Blutdruck steigt stark. Selbst das Notfall-Nitro-spray kann mir keine schnelle Linderung bringen.

Ich hatte vor 8 Jahren einen Herzinfarkt. Stands konnten nicht gesetzt werden, da Stellen nicht erreichbar waren.

Ich nehme seit dem täglich 1x folgende Medikamente ein : 

je 1 Tabl. Ramipril 5 mg, Simvastin 40 mg, Aspirin 100 mg, Pantoprazol 20 mg, Magnesium 100-300 mg wegen Wadenkrämpfe)

0,5 Tabl. Nebivolol 5 mg

Vor 5 Jahren wurden mir 2 Stands über dem Knie eingesetzt. Eigenverschulden, da ich dachte, ich könne ohne alle Medikamente auskommen und abgesetzt habe. 

Da dieses Brennen nun häufiger auftritt habe ich Sorge, dass sich ein Herzinfarkt anbahnt. Kann das sein? 

 

Für Antwort bedanke ich mich im voraus.

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
17.11.2019, 21:17 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wir können ohne Untersuchung leider keine Diagnose stellen, wenn aber das Nitrospray bei korrekter Anwendung die Beschwerden nicht beseitigt, ist es unwahrscheinlich, dass die Beschwerden durch Vorstufen eines Herzinfarktes verursacht werden. Trotzdem sollten Sie das unbedingt bei einem Arzt beispielsweise durch eine Blutentnahme abklären lassen.
Ansonsten kann es auch sein, dass die Beschwerden durch ein Magengeschwür auftreten. Zwar soll das Pantoprazol das verhindern, die regelmäßige Aspirineinnahme könnte das aber trotzdem verursachen.
Lassen Sie ärztlich vor allem abklären, ob das Herz die Ursache der Beschwerden ist. Ist das nicht so, haben Sie für die weiteren Untersuchungen Zeit.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterheflen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
20.11.2019, 13:56 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die Antwort, die ich jetzt erst lesen konnte.

Anbahnung Herzinfarkt ---> war richtige Vermutung

Ich war am 14.11. noch bei meinem Hausarzt und habe eine Einweisung ins Krankenhaus erhalten mit Verdacht auf Vorstufe Herzinfarkt.

Mein Nitrospray konnte nicht helfen, da das Verfallsdatum längst erreicht war. Da schaut man leider nicht hin.

Freitag dem 15.11. wurde Herzkatheder gesetzt und festgestellt, dass Hauptschlagader zu und mehrere Nebengefässe auch sehr eng sind. Die Oberärztin meinte, dass ich das Wochenende sehr wahrscheinlich nicht überlebt hätte, wenn ich noch weiter gewartet hätte. Nun wurde ein größerer Stent gesetzt und alles andere wird weiter beobachtet.

Jetzt geht es noch zur Reha. 

Meine Konsequenzen: Nie mehr sooo lange warten und schnell den Rat des Arztes einholen und das Verfallsdatum seiner Medikamente überprüfen. 

Vielen Dank und herzliche Grüße. Kommt alle gesund durch die Jahreszeiten :-) 

Beitrag melden
21.11.2019, 14:59 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo liebe/r User/in,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Im ersten Moment ist es schockierend zu lesen was hätte geschehen können, wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt aufgesucht hätten. Zum Glück geht es Ihnen nun soweit gut, so können wir Ihnen nur das Beste für Ihren REHA-Aufenthalt wünschen. Passen Sie auf sich auf, wir wünschen Ihnen gute Besserung und alles Gute.

:IN LOVE:liche Grüße

Victoria - Community-Managerin

auch im Namen des Lifeline - Gesundheitteams

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.11.2019, 23:22 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

sehr gut, dass der Hausarzt dann noch die notwendigen Untersuchungen durchgeführt hat, bzw. durchführen ließ! Es freut uns sehr zu lesen, dass es Ihnen gut geht!
Bei weiteren Fragen sind wir natürlich gerne wieder für Sie da!

Alles Gute - Ihr Lifeline Gesundheitsteam