Blutverdünner und Schmerzmittel

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

04.06.2019 | 16:26 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Riess,

ich hoffe, ich bin bei Ihnen richtig? Es geht um meinen Mann (76 Jahre), er hat vor 2 Wochen vollkommen überraschend einen Stent wegen langstreckiger proximaler RIVA-Stenose (2,8 mm lang) erhalten (kein Infarkt). Nun erhält er eben Dipodrogel 75 mg und ASS 100 mg. Leider hat er auch eine schmerzhafte Knieatherose. Bisher Schmerzmittel nach Bedarf Diclofenac 75 mg (so 2 x die Woche, wenn wir was ausgehen). Kein Arzt kann mir sagen, ob er das weiternehmen darf oder ob es eine bessere Alternative dazu gibt (wg. Blutungsgefahr, Beeinträchtigung der Wirkung etc.). Gibt es hier eine Alternative oder kann das bei der geringen Menge so bleiben nach Ihrer Ansicht? Ihre Meinung wäre mir sehr wichtig.

Im Voraus ganz herzlichen Dank für Ihre Mühe.

Beste Grüße von Roeschen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
13.06.2019, 10:41 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Roeschen,

prinzipiell bestehen zwischen den einzelnen Präparaten Wechselwirkungen. Aus der Ferne kann ich leider nicht beurteilen ob die verordnete Dosierung trotzdem so in Ordnung ist. Am Besten fragen Sie diesbezüglich Ihren Apotheker/in, da diese im Zweifel die absoluten Experten für diese Fragen sind.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam