Avatar

Befund Kardiologe

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

06.12.2019 | 13:57 Uhr

Hallo,

ich bin die Tage über einen Befund von 2011 in meinen Unterlagen gestoßen und bin etwas irritiert.

 

Ich war damals 25 Jahre und wegen Herzstolpern beim kardiologen. Persönlich hat er mir nicht viel gesagt, aber im Befund steht:

Leichtgradigie Mitralklappen, pulmonalklappen und Trikuspidalklappenimsuffizenz.

Was bedeutet das? Wäre das nicht kontrollbedürftig gewesen? Aktuell bin ich schwanger und mach mir gerade wirklich Sorgen.

 

Beschwerden habe ich keine. 

 

Danke für Ihre Einschätzung.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.12.2019, 22:13 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ungewöhnlich an dem Befund scheint uns, dass Sie offensichtlich nicht darüber aufgeklärt wurden. Das bedeutet, dass die Befunde offensichtlich so leichtgradig waren, dass sie nicht ins Gewicht fallen und kein Anlass zur regelmäßigen Kontrolle besteht.
Wir empfehlen Ihnen aber, das nochmals überprüfen zu lassen. Eine Verlaufskontrolle nach 8 Jahren während einer so wichtigen Phase wie einer Schwangerschaft ist angebracht.
Der Befund bedeutet, dass Ihre Herzklappen zwischen Vorhöfen und Kammern (Mitral-, bzw. Trikuspidalklappe), also auch die Herzklappe zur Lunge nicht vollständig schließt. Allerdings nur sehr leicht, sodass offenslichtlich kein Grund zur Sorge besteht. Das Sie keine Beschwerden haben, stützt die Aussage, dass kein Grund zur Sorge besteht.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline  Gesundheitsteam