3 Bypässe bei 3 gefässerkrankung

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

23.06.2019 | 12:15 Uhr

Guten Tag 

 

Ich min männlich  54 Jahre alt und habe seit 2 Jahren 3 Bypässe weg. Khk.

Mein letztes Belastungsekg zeigte St streckensenkungen bis zu 1,2 mm bei Belastung ab 150 Watt. Ich mache mir nun große Sorgen. Die Senkungen ware azendierend mit einer Steigung von 0,8 .

Ich habe nun Sorge dass sich ein Bypass verschlossen hat. Ich habe nämlich leider einen venenbypass auf der Hinterwand. Diese verschließen sich ja leider mal gerne.

 

Meine Frage ist, was passiert wenn sich bypässe verschließen , bedeutet dies ein Herzinfarkt?? Also ist dies gleichzusetzen?

Und was wäre wenn er nicht dilatiert werden könnte. Folgt dann eine erneute op? Man hört immer nur dass solche erneuten Eingriffe mit hohem Risiko sind und die prognose danach relativ schlecht ist. Stimmt das?

Ich habe ja nun schon mit 52 schon alle 3 koronararrterien ersetzt bekommen, was ja sehr jung ist. Da ist ja eine zweitoperation sehr wahrscheinlich  , da ja gerade venenbypässe sich nach Jahren oft verschließen.

 

Ich hoffe dass Sie mir meine Fragen beantworten können.

 

Viele Grüße 

Georg

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
01.07.2019, 13:10 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Georg,

die Definition des Herzinfarktes ist eine anhaltende Durchblutungsstörun von Teilen des Herzmuskels. Somit wäre dies auch gegeben, wenn die Bypässe zugehen würden und auch dann würde man laut Definition von einem Herzinfarkt sprechen. Wenn die Bypässe nicht mehr zu dilatieren sind, muss natürlich geschaut werden ob eine neue Operation möglich ist. Es ist im Vorfeld und aus der Ferne so gut wie gäbe nicht möglich zu sagen, was wäre wenn, da diese Entscheidungen immer sehr individuell getroffen und angepasst werden müssen. Allgemein kann man schon sagen, dass erneute Operationen immer auch ein erhöhtes Risiko haben, so wie die Prognose danach allgemein etwas schlechter ist, dies muss aber nicht auf Sie persönlich zutreffen. Aus der Ferne kann ich Ihnen leider auch keine persönliche Prognose geben, da dafür mehrer Faktoren und Untersuchungsergebnisse ausschlaggebend sind.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam